Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalSmartphoneWhatsApp

WhatsApp: Dieser Trick ändert die Schriftart | Tipp


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerlin und Madrid wollen Pyrenäen-PipelineSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextTagesschau: Skandalöse Formulierung?Symbolbild für einen TextWitze im Netz über Kaliningrad-AnnexionSymbolbild für einen TextRusslandreise: Kritik von AfD-SpitzeSymbolbild für einen TextPitt reagiert auf Jolies GewaltvorwürfeSymbolbild für einen TextNach BVB-Pleite: Sevilla feuert TrainerSymbolbild für einen TextNach Sieg: Hiobsbotschaft für LeipzigSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextAnschlag auf Synagoge in HannoverSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Dieser Trick ändert die WhatsApp-Schriftart

Von t-online, str

Aktualisiert am 09.09.2022Lesedauer: 1 Min.
So langweilig muss keine WhatsApp-Konversation mehr aussehen.
So langweilig muss keine WhatsApp-Konversation mehr aussehen. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

WhatsApp-Nachrichten lassen sich durch Emojis, Sticker, Gifs und mehr aufpeppen. Doch auch die Schriftart ist veränderbar. Jetzt wurde ein neuer Stil entdeckt.

Still und heimlich hat sich bei WhatsApp eine neue Schriftart eingeschlichen. Mit einem einfachen Trick können Nutzer damit Nachrichten im Schreibmaschinenstil tippen und verschicken. Dazu müssen Nutzer dem Text im Chatfenster nur eine bestimmte Zeichenfolge voranstellen und ihn auch genauso abschließen.


WhatsApp-Schrift formatieren – so geht's

WhatsApp-Nachrichten lassen sich nicht nur mit Emojis aufpeppen. Man kann auch die Schrift formatieren. Wir zeigen, wie es geht.
Man kann in fett, kursiv oder durchgestrichen schreiben. Dazu muss der Text ohne Leerzeichen von bestimmten Satzzeichen flankiert sein.
+6

Bei WhatsApp wurde eine neue verborgene Schriftart entdeckt.
Bei WhatsApp wurde eine neue verborgene Schriftart entdeckt. (Quelle: T-Online-bilder)

Bisher ließen sich auf diese Art Textnachrichten in kursiv, fett oder durchgestrichen formatieren. Wie das geht, zeigen wir hier. Jetzt gibt es noch eine vierte Möglichkeit, die den Text in einer Schreibmaschinenschrift darstellt.

Dazu muss der Nutzer dreimal dieses unauffällige Satzzeichen eingeben: `

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Putins Atom-U-Boot entdeckt

Die drei "Anführungsstriche" müssen sowohl am Anfang als auch am Ende des Textes stehen, um den Schreibmaschinen-Effekt zu erzeugen. Dazwischen bleibt kein Leerzeichen. In dieser Fotoshow zeigen wir, wie die Formatierung in der Praxis aussieht.

Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Gravis-Zeichen, das oft mit einem Apostroph verwechselt wird. Auf der Smartphone-Tastatur muss der Nutzer in der Regel erst ein bisschen "blättern", um es zu finden.

Wer den Effekt häufiger nutzen will, kann sich einen Kurzbefehl einrichten. Damit geht es schneller.

Entdeckt hat den Effekt übrigens Chip.de.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Chip.de: "Geheime WhatsApp-Schrift: So nutzen Sie den Font im Messenger"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website