Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Carrera Build 'n Race: Carrera trifft auf Welt der Steine

Kurztest: Carrera Build 'n Race  

Carrera trifft auf Welt der Steine – macht das Spaß?

Von Jan Mölleken

11.10.2021, 15:58 Uhr
Carrera Build 'n Race: Carrera trifft auf Welt der Steine.  (Quelle: Jan Mölleken)

Carrera Build 'n Race: Die neue Rennbahn-Reihe lässt sich jetzt mit der Welt der Klemmbausteine kreuzen (Quelle: Jan Mölleken)

Die Carrera-Bahn ist ein jahrzehntealter Klassiker im Kinderzimmer. Das Gleiche gilt für Klemmbausteine, wie man sie etwa von der Marke Lego kennt. Carrera kreuzt nun beide Welten. Ist das sinnvoll und macht es Spaß?

Wer seine Jugend in Deutschland verbracht hat, kennt sie entweder aus seinem Umfeld oder hat selbst damit gespielt: die Carrera-Bahn. Seit den 60er Jahren ist das Rennbahnsystem in Kinderzimmern und Hobbykellern gleichermaßen vertreten. Und obwohl die Spielzeugmarke zwischenzeitlich immer wieder auch mit Krisen bis hin zur Pleite zu kämpfen hatte, steht sie heute so gut da, wie lange nicht.

Ein Grund dafür dürfte die stetige Weiterentwicklung des Portfolios sein. So gibt es mittlerweile sechs verschiedene Bahn-Serien auf vier verschiedenen Bahnsystemen, die vom Dreijährigen bis hin zum erwachsenen Hardcorefan alle Zielgruppen abdecken.

Der jüngste Vorstoß ist nun der Versuch, einen weiteren zeitlosen Spielzeugklassiker mit den Rennbahnen von Carrera zu verbinden: Carrera Build 'n Race.

Diese Erweiterung der analogen "Go!!!"-Serie von Carrera soll ermöglichen, dass Kinder ihre Rennwagen und -bahnen mithilfe der beliebten Klemmbausteine erweitern.

Da der Begriff "Klemmbaustein" den meisten Menschen eher wenig geläufig sein dürfte, sei an dieser Stelle erläutert: Landläufig wird diese Art von Spielzeug verallgemeinernd mit dem Markennamen "Lego" benannt. Mittlerweile gibt es aber einige Unternehmen, die nahezu identisch aussehende Steine und Modelle herstellen

Das Chassis kann entweder mit der mitgelieferten Karosserie besteckt oder ganz frei selbst gestaltet werden. (Quelle: Jan Mölleken)Das Chassis kann entweder mit der mitgelieferten Karosserie besteckt oder ganz frei selbst gestaltet werden. (Quelle: Jan Mölleken)

Aber da es keine offizielle Partnerschaft mit Lego gibt und der Konzern bei der aus seiner Sicht unberechtigten Nutzung seines Markennamens sehr klagefreudig ist (wie etwa der Youtuber "Held der Steine" regelmäßig erfahren durfte), wird auch in diesem Text weiter von Klemmbausteinen die Rede sein – ob man nun allerdings Steine von Lego verwendet oder von Firmen wie Bluebrixxs, ist unerheblich, denn sie passen alle auf die Noppen dieser Carrera-Bahn.

Was ist neu?

Nach dieser Begriffsklärung nun zum eigentlichen Produkt: Carrera Build 'n Race ist im Wesentlichen eine Carrera-Go!!!-Bahn, die um einige Anschlussnoppen für Klemmbausteine ergänzt wurde. Am wichtigsten sind hier sicherlich die kleinen Flitzer selbst:

Sie basieren auf einem flachen Chassis, das oben und seitlich Noppen hat, sodass sich dort auch Aufbauten aus Klemmbausteinen aufstecken lassen. Alternativ gibt es eine zweiteilige Karosserie, die ebenfalls aufgesteckt wird.

Außerdem gibt es noch Teile, die sich entweder seitlich an die Bahnteile anstecken lassen oder unter einem Bahnstück befestigt werden und so etwa bogenartige Aufbauten über der Strecke ermöglichen.

Abgesehen davon handelt es sich bei den drei jetzt verfügbaren Sets (Racing Set 3.6 für 57 Euro, Racing Set 4.9 für 68 Euro, Racing Set 6.2 für 71 Euro) um drei typische Bahnen der Go!!!-Reihe, deren Teile sich auch problemlos mit denen der Go!!!-Reihe kombinieren lassen.

Macht es Spaß?

Wie sehr die Kinder die zusätzliche Möglichkeit zum Experimentieren nutzen, ist sicherlich individuell unterschiedlich. Klar ist aber: Vor allem durch die neuen Klemmbaustein-Chassis gibt es viel Spielraum für Experimente. So lassen sich hier natürlich kreative Formen für einen Rennwagen finden – gleichzeitig könnte hier auch spannend sein, wie sich die Aufbauten auf Kurvenlage und Geschwindigkeit – und damit auf die Siegfähigkeit des Modells – auswirken.

Die Klemmbaustein-Schnittstellen lassen sich entweder einseitig (hinten) anstecken oder als Schiene unter der Bahn anbringen. So halten sie auch Stützpfeiler von unten. (Quelle: Jan Mölleken)Die Klemmbaustein-Schnittstellen lassen sich entweder einseitig (hinten) anstecken oder als Schiene unter der Bahn anbringen. So halten sie auch Stützpfeiler von unten. (Quelle: Jan Mölleken)

Die Erweiterungen für die Strecke sind ebenfalls nett – allerdings braucht es sie auf festem Untergrund nicht unbedingt für Aufbauten. Sehr hilfreich sind sie dagegen als Anschluss für Stützpfosten aus Klemmbausteinen. So kann eine Bahn auch in Klemmbausteinbauten integriert oder noch besser in die Höhe gebaut werden.

Das Carrera-Chassis erlaubt beliebige Anbauten mit Klemmbausteinen, etwa von Lego. (Quelle: Jan Mölleken)Das Carrera-Chassis erlaubt beliebige Anbauten mit Klemmbausteinen, etwa von Lego. (Quelle: Jan Mölleken)

Fraglos bietet Build 'n Race eine Spieldimension, die in der klassischen Go!!!-Serie nicht geboten wird. Insofern ist die neue Erweiterung sicherlich ein Spielgewinn für Kinder, die auch über entsprechende Steine verfügen. Besitzer einer Bahn des Go!!!-Systems können übrigens auch die Autos einzeln (je 22 Euro) oder ein Expansion Set (28 Euro) nachkaufen und ihre Bahn so ebenfalls um die Klemmbausteindimension ergänzen. 

Wer einen einfachen und vergleichsweise kostengünstigen Einstieg in die Carrerawelt für Kinder ab sechs Jahren sucht, bekommt hier sicherlich einen hohen Spielwert geboten.

Verwendete Quellen:
  • Eigener Test

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: