Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Update für Grafikkarte belastet den Prozessor

Von t-online, avr

Aktualisiert am 29.04.2019Lesedauer: 1 Min.
Das Logo von Nvidia auf einem Smartphone (Symbolbild): Nutzer klagen über hohe Prozessorauslastung nach einem Treiber-Update.
Das Logo von Nvidia auf einem Smartphone (Symbolbild): Nutzer klagen über hohe Prozessorauslastung nach einem Treiber-Update. (Quelle: ZUMA Press/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild für einen TextRheinmetall testet neue LaserwaffeSymbolbild für einen TextTrump zahlt saftige GeldstrafeSymbolbild für einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild für einen TextUS-Bischof verweigert Pelosi KommunionSymbolbild für einen TextRekord-Eurojackpot geht nach NRWSymbolbild für einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild für einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild für einen TextÜberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild für einen TextBVB-Torhüter findet neuen KlubSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss zählt Mick Schumacher an

Ein Update für Nvidia-Grafikkarten für Windows 10 kann zu einer hohen CPU-Auslastung führen. Dadurch kann das System stärker beansprucht werden. Wie Sie das Problem beheben.

Nutzer von Nvidia-Grafikkarten melden derzeit eine hohe Prozessorauslastung. Grund dafür kann ein aktuelles Treiber-Update sein. Das berichtet "Deskmodder.de".


Die Entwicklung des Game Boy in Bildern

Der Game Boy gehört zu Nintendos erfolgreichsten mobilen Konsolen. Hier ein Überblick über verschiedene Modelle des kleinen Geräts.
Der erste Game Boy erschien am 21. April 1989 in Japan. In Europa folgte das Gerät am 28. September 1990. Die 8bit-Handheld-Konsole hatte einen grün-schwarzen Bildschirm, kein Licht und war im Vergleich zur Konkurrenz technisch rückständig.
+5

Verantwortlich für die hohe Auslastung ist der "Game Ready Treiber 430.39". Als Ursache des Problems wird das Programm "nvdisplay.container.exe" genannt. Laut dem IT-Blogger Günter Born sei das Programm dazu gedacht, Telemetriedaten zu erfassen.

Ordner löschen kann helfen

Wer nach dem Update eine hohe Auslastung seines Prozessors festgestellt hat, sollte verschiedenen Quellen zufolge zwei Ordner löschen. Dadurch soll sich das System wieder normalisieren. Wenn Sie von dem Problem betroffen sind, kann es helfen, wenn Sie folgende Ordner löschen:

C:\Program Files\NVIDIA Corporation\Display.NvContainer\plugins\LocalSystem\DisplayDriverRAS

C:\Program Files\NVIDIA Corporation\DisplayDriverRAS

Eventuell kann es vorher nötig sein, den Prozess "nvdisplay.container.exe" zu beenden. Das geht nur mit Administratorrechten.

  • Quiz: Erkennen Sie diese deutschen Videospielklassiker?
  • Nachhilfe im Zocken: Dieser Profi-Gamer bringt anderen das Gewinnen bei
  • Für Playstation 4: "Days Gone": Wer überlebt die Zombie-Apokalypse?



Um zu prüfen, ob Ihr Prozessor ungewöhnlich stark ausgelastet ist, nutzen Sie am besten den Taskmanager. Drücken Sie die Tastenkombination "Strg + Alt + Esc" und wählen Sie den Reiter "Leistung". Hier können Sie die Auslastung Ihres Prozessors einsehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neues Mittelklasse-Smartphone lädt in 27 Minuten

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website