Sie sind hier: Home > Digital >

Historisches Rollenspiel - "Warsaw": Aufstand gegen die Besatzer

Historisches Rollenspiel  

"Warsaw": Aufstand gegen die Besatzer

18.11.2019, 10:28 Uhr | dpa

Historisches Rollenspiel - "Warsaw": Aufstand gegen die Besatzer. Planen, trainieren, heilen - Spieler haben in "Warsaw" mehr zu tun, als gegen die Nazi-Besatzer zu kämpfen.

Planen, trainieren, heilen - Spieler haben in "Warsaw" mehr zu tun, als gegen die Nazi-Besatzer zu kämpfen. Foto: Pixelated Milk/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - "Warsaw" ist ein taktische Rollenspiel und handelt vom Aufstand der polnischen Heimatarmee 1944 gegen die deutschen Besatzer.

Als Mitglied der Führungsebene des Widerstands gegen die Nazitruppen müssen die Spieler dabei Mitstreiter anwerben und diese trainieren: im Straßen- und Häuserkampf oder in Waffenkunde. Dann werden die eigenen Kräfte gegen die Besatzer in der Kampf geschickt.

Hier sind deutliche Anleihen an das Vorbild "Darkest Dungeon" von 2016 zu erkennen."Warsaw"ist aber keine reine Kampfsimulation.

Die Spieler müssen im Laufe der Handlung etliche Entscheidungen treffen: Welche Ziele greift man an, wann ist der Kampf die beste Option, wann der Rückzug? Welche Fähigkeiten der Helden entwickelt man weiter? Und kann man die Zivilisten retten oder muss man schweren Herzens mehr an das eigene Überleben denken? Alle Entscheidungen, die der Spieler trifft, haben dabei Auswirkungen auf das weitere Spiel.

"Warsaw" beschönigt nichts

Vor dem historischen Hintergrund von "Warsaw" erscheinen die moralischen Fragen und Spielentscheidungen gleich noch viel gravierender. Nämlich dann, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die Handlung sich mit allen Grausamkeiten an den tatsächlichen Geschehnissen orientiert.

Die Altersfreigabe wurde von der USK auf 16 Jahre festgesetzt. Das ist durchaus ungewöhnlich, zeigt aber zugleich, dass der Anspruch der Entwickler ein historisch fundiertes Videospiel mit Lehreffekt zu erschaffen, anerkannt wird.

Optisch haben die Entwickler einige Register gezogen. Die handgezeichnete Grafik gibt den Figuren sehr viel Menschliches.

"Warsaw" ist vorerst nur für PC für rund 20 Euro erhältlich. Die Konsolenversionen sollen zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal