Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Twitter testet Shopping-Funktion

Neue Strategie  

Twitter testet Shopping-Funktion

04.03.2021, 16:33 Uhr | jnm, t-online

Twitter testet Shopping-Funktion. Das Logo von Twitter (Symbolbild): Der Dienst testet eine neue Funktion.  (Quelle: AP/dpa)

Das Logo von Twitter (Symbolbild): Der Dienst testet eine neue Funktion. (Quelle: AP/dpa)

Der Kurznachrichtendienst Twitter testet derzeit eine bessere Integration von Links zu Internet-Shops. So könnte Twitter bald automatisch einen Shop-Knopf und weitere Details wie den Produktpreis anzeigen.

Der Kurznachrichtendienst Twitter sucht offenbar weiter nach Möglichkeiten, sich als Plattform weiterzuentwickeln. Wie das Unternehmen nun gegenüber der Tech-Site "TechCrunch" bestätigte, testet man eine bessere Integration von Produktlinks in Tweets.

Aufgefallen war der Test dem Social-Media-Berater Matt Navarra, der auch ein Bild der veränderten Anzeige auf Twitter postete. Dort zeigte er die alte und die neue Darstellung von Shop-Links im direkten Vergleich.

Bislang wird der Link wie jeder andere behandelt: Twitter zeigt unter dem Tweet-Text ein Bild vom Linkziel, eine Überschrift sowie den Domain-Namen an. Künftig könnten deutlich mehr Informationen ausgegeben werden: Neben einem großen "Shop"-Knopf stehen dort dann direkt auch Produktname, Preis und Shop-Name.

Steht neue Funktion im Zusammenhang mit "Super Follow"?

Die neue Shop-Funktion könnte im Zusammenhang mit Twitters Bemühungen stehen, sich als Plattform "Creator" in Stellung zu bringen. Mit einer neuen "Super Follower"-Funktion, bei der Nutzer kostenpflichtig Inhalte von anderen Nutzern abonnieren können sollen, könnte Twitter versuchen, zu Plattformen wie Patreon in Konkurrenz zu treten.

Bei Patreon können etwa Musiker, Fotografen oder bildende Künstler ihre Inhalte gegen Bezahlung anbieten. Bislang nutzen diese Twitter oder Instagram meist nur als Vorschau-Plattform und verlinken dann zu ihrem Patreon-Profil. Diesen Umweg könnte Twitter seinen Nutzern mit einer eigenen Paywall-Funktion ersparen.

Bislang ist allerdings noch nicht klar, wann "Super Follow" für alle Nutzer zugänglich wird – auch zu einem Startzeitpunkt der neuen Shop-Integration gibt es bislang keine Informationen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal