t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalAktuelles

Panda Security: Antivirus-Update legt Windows-PC lahm


Virenscanner legen Windows-Rechner lahm

Von t-online
Aktualisiert am 12.03.2015Lesedauer: 1 Min.
Frau schaut erschrocken auf einen Notebook-BildschirmVergrößern des BildesNach einem Virenscanner-Update ging bei vielen Windows-Nutzern gar nichts mehr. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mehrere Virenscanner des spanischen Herstellers Panda Security haben nach einem fehlerhaften Update massenhaft Windows-PCs lahmgelegt. Ein Neustart des Systems verschlimmert das Problem sogar. Zwar hat Panda Security den Fehler inzwischen behoben, dennoch können die Probleme in einigen Fällen bestehen bleiben, warnte das Unternehmen.

Grund für die Systemausfälle ist ein fehlerhaftes Signatur-Update vom Mittwoch, das harmlose Dateien in die Quarantäne verschob. In diesem abgesicherten Bereich können die Dateien keinerlei Funktionen mehr ausführen. Da die Virenscanner auch Systemdateien und teilweise sich selbst als Schadsoftware einstuften, hatten die Updates Programm- und Systemausfälle zur Folge.

Panda Security verhindert Windows-Login

Im Nutzer-Forum von Panda Security beschwerten sich Betroffene beispielweise darüber, dass Programme wie das "Panda Recovery Tool" nicht mehr starteten oder sich selbst als Schadsoftware identifizierten. Bei anderen Nutzer fuhr Windows beim PC-Start zwar hoch, nach dem Login erschien aber nur ein schwarzer Bildschirm.

Laut Panda Security können die Fehler bei folgenden Produkten auftreten:

  • Panda Cloud Office Protection
  • Panda Cloud Office Protection Advanced
  • Panda Antivirus Pro 2015
  • Panda Internet Security 2015
  • Panda Global Protection 2015
  • Panda Gold Protection

Hersteller veröffentlicht Notfall-Tool

Panda Security rät dringend von einem Neustart bei betroffenen Windows-Systemen ab. Der Hersteller hat die fehlerhaften Signaturen inzwischen ausgetauscht und entschuldigte sich bei seinen Kunden. Mit dem automatisch ausgelieferten Update sollen die Probleme verschwinden. Zusätzlich stellte das Unternehmen ein Tool zur Reparatur lahmgelegter Systeme bereit und veröffentlichte Anleitungen für verschiedene Nutzer-Szenarien.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website