Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Windows-10-StartmenĂŒ verschluckt Programme

Von t-online
30.07.2015Lesedauer: 1 Min.
Ab 512 installierten Programmen geht es im Windows-10-StartmenĂŒ kurios zu.
Ab 512 installierten Programmen geht es im Windows-10-StartmenĂŒ kurios zu. (Quelle: /dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Veröffentlichung neuer Software ist eigentlich fast immer mit Fehlern verbunden – manchmal auch mit schwerwiegenden und lĂ€stigen. Windows 10 hat bewiesen, dass Fehler auch einfach nur kurios sein können: Wie bekannt wurde, verschluckt das StartmenĂŒ Anwendungen, wenn 512 oder mehr Programme auf dem Computer installiert sein sollten.

Sollten Sie sich also wundern, wieso in Ihrem StartmenĂŒ EintrĂ€ge fehlen oder gar vollkommen verschwunden sind, dann wird es vermutlich diesen Ursprung haben. Es ist dabei vollkommen unerheblich, ob die installierten Programme Windows-Applikationen oder Apps sind.


Windows 10 im Überblick

Windows 10 erschien am 29. Juli 2015. So wie hier sieht der Standard-Desktop bei jedem Computer mit installiertem Windows 10 aus.
Windows 10 hat wieder ein StartmenĂŒ. Das neueste Microsoft-Betriebssystem erkennt automatisch, ob es auf einem Desktop-PC oder einem Tablet installiert ist und startet entsprechend die OberflĂ€che als Desktop oder in Kachel-Optik.
+13

EintrÀge könnten einfach fehlen

Bei einer Überschreitung der 512-ProgrammhĂŒrde ist die Liste aller Applikationen möglicherweise löchrig. Hier bleibt einzig der mĂŒhevolle Weg, das Programm ĂŒber den Datei-Explorer ausfindig zu machen und von dort aus zu starten.

Es kann noch kurioser werden: Einige Nutzer sollen einen Neustart im abgesicherten Modus gewagt haben, um so das Problem zu beheben. Nach dem Hochfahren des Rechners gab es aber eine unschöne Überraschung, denn danach waren alle EintrĂ€ge im StartmenĂŒ gelöscht. Angezeigt wurde dort also ĂŒberhaupt nichts mehr.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Bayern-Wende im Fall Lewandowski"
Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, will den FC Bayern aber am liebsten sofort verlassen.


Weitere Artikel


Noch keine echte Lösung

FĂŒr den Fehler hat Microsoft noch keine echte Lösung parat. Im offiziellen Microsoft-Forum hat ein Mitarbeiter bereits Stellung zu dem Problem bezogen und zumindest eine vorbeugende Alternative vorgeschlagen, in der Sie die genaue Anzahl ihrer installierten Programme herausfinden können:

  • "Windows-Powershell" ĂŒber einen Kommandozeilenbefehl suchen und öffnen.
  • Innerhalb von Power Shell "Get-StartApps I measure" eingeben.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Windows

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website