Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows 10: Microsoft will sich doch noch nicht von "MS Paint" trennen

Wie gut zeichnen Sie?  

Microsoft stampft Kultprogramm "MS Paint" doch nicht ein

24.04.2019, 12:44 Uhr | str, t-online.de

Windows 10: Microsoft will sich doch noch nicht von "MS Paint" trennen. "MS Paint": Die Kult-Software darf unter Windows 10 bleiben.  (Quelle: t-online.de/Laura Stresing)

"MS Paint": Die Kult-Software darf unter Windows 10 bleiben. (Quelle: Laura Stresing/t-online.de)

Entgegen früherer Ankündigungen will Microsoft nun doch an seinem digitalen Malprogramm "MS Paint" festhalten. Sie sind auch ein Fan der Software? Dann machen Sie mit bei unserem t-online.de Mal-Contest!

Windows 10-Nutzer müssen künftig doch nicht auf das beliebte Malprogramm "MS Paint" verzichten. Wie das Tech-Magazin "The Verge" berichtet, soll die Kult-Software auch in der nächsten Windows 10-Version enthalten sein. Zumindest bis auf weiteres, wie Microsoft-Programmierer Brandon LeBlanc auf Twitter mitteilte.  

Ein Bild gemalt "mit MS Paint": Viele kennen das Kult-Programm von Microsoft noch aus ihren Kindertagen. Die Künstlerin: Svenja Dilcher.  (Quelle: t-online.de)Ein Bild gemalt "mit MS Paint": Viele kennen das Kult-Programm von Microsoft noch aus ihren Kindertagen. Die Künstlerin: Svenja Dilcher. (Quelle: t-online.de)

Ursprünglich sollte das Programm unter kommenden Windows 10-Versionen durch das modernere "Paint 3D" abgelöst werden. Microsoft bereitet die Umstellung bereits seit Monaten vor. Nachdem jedoch zahlreiche Nutzer ihr Bedauern über das drohende Ende von "MS Paint" ausgedrückte hatten, ruderte der Software-Konzern zurück und versprach, die Kult-Software weiterhin kostenlos in seinem Microsoft Store zum Download anzubieten.

Trump-Porträt gemalt mit "MS Paint": Auch in der t-online.de-Redaktion gibt es Fans von "MS Paint". Was sich mit dem Kult-Programm so alles anstellen lässt, zeigt dieses Porträt. Die Künstlerin: Laura Stresing.  (Quelle: t-online.de)Trump-Porträt gemalt mit "MS Paint": Auch in der t-online.de-Redaktion gibt es Fans von "MS Paint". Was sich mit dem Kult-Programm so alles anstellen lässt, zeigt dieses Porträt. Die Künstlerin: Laura Stresing. (Quelle: t-online.de)

Der Umweg über den App Store bleibt den Fans aber nun doch erspart: "MS Paint" wird auch weiterhin als ein vorinstalliertes Standardprogramm unter Windows 10 ausgeliefert – parallel zu "Paint 3D". Unklar ist, wie lange der Konzern noch an den zwei Grafikprogrammen festhalten will, obwohl sie ähnliche Funktionen bieten. Auch woher der erneute Sinneswandel kommt, verriet Microsoft nicht. 


Fans der Software begrüßten die Entscheidung jedenfalls. Viele verbinden Kindheitserinnerungen mit der mehr als 30 Jahre alten Software, die früher "Paintbrush" hieß. Manch einer nutzt sie heute noch, um Screenshots zwischenzuspeichern oder zu bearbeiten und um Bilddateien umzuwandeln.

Wir von t-online.de würdigen die Entscheidung mit einem kleinen Mal-Wettbewerb. Haben Sie auch Lust bekommen, etwas zu zeichnen? Schicken Sie uns Ihr "MS Paint"-Kunstwerk an leseraufruf@t-online.de. Die besten Bilder nehmen wir mit Namensnennung in die Galerie auf.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal