Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows: Sicherheitslücke im Virenscanner – Behörde rät zu Update

...

Sicherheitslücke im Virenscanner  

Behörde rät dringend zum Windows-Update

05.04.2018, 15:34 Uhr | Dirk Averesch, dpa

Windows: Sicherheitslücke im Virenscanner – Behörde rät zu Update . Windows-Rechner: Sicherheitslücke ausgerechnet im Virenscanner (Quelle: imago/Richard B. Levine)

Windows-Rechner: Sicherheitslücke ausgerechnet im Virenscanner (Quelle: Richard B. Levine/imago)

Windows-Nutzer sollten dringend ein Update installieren, das eine kritische Lücke im Virenscanner des Betriebssystems schließt. Angreifer könnten die Schwachstelle sonst aus der Ferne ausnutzen, um Programmcodes auszuführen, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Betroffen sind laut Microsoft die Windows-Versionen 7, 8.1 und 10, Windows Server ab 2008 und Windows RT 8.1.

Um zu kontrollieren, ob das Update bereits installiert worden ist oder eine Aktualisierung selbst anzustoßen, geben Nutzer im Windows-Startmenü "Windows Update" ein. In dem sich öffnenden Fenster wird angezeigt, welche Updates installiert sind ("Windows ist auf dem neuesten Stand" und Haken auf grünem Hintergrund). Wird dieses nicht angezeigt, klicken Sie in der linken Liste auf "Nach Updates suchen" (siehe Punkt 1. in der Grafik). Jetzt sucht Windows nach den neuesten Sicherheitspatches und installiert sie. Alle installierten Programme können sie unter dem Punkt "Updateverlauf anzeigen" ansehen (siehe Punkt 2. in der Grafik). In der Liste sollte ein aktueller Eintrag zu "Windows Defender" oder "Malware Protection Engine" stehen.

Screenshot: Update-Verwaltung unter Windows (Quelle: t-online.de/Screenshot)Screenshot: Regelmäßige Updates garantieren, dass Windows vor bekannten Sicherheitsrisiken geschützt ist. (Quelle: Screenshot/t-online.de)

Hilfe bei der Installation von Updates

Hilfe bei der Installation von Updates finden Sie im Fenster mit dem Updateverlauf unter "Probleme bei der Updateinstallation beheben".

Die "Malware Protection Engine" ist Bestandteil verschiedener Sicherheitsprodukte von Microsoft. Sie steckt im "Windows Defender" ebenso wie in den "Microsoft Security Essentials", ebenso in der "Forefront Endpoint Protection" und in der "Windows Intune Endpoint Protection".

Verwendete Quellen:

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018