t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenAktuelles

Batterien: Neue Verordnung – Kennzeichnung, Entsorgung, Information


Diese Batterien dürfen bald nicht mehr verkauft werden

Von t-online, jb

04.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Batterie: Ist das Speichermedium entladen, streikt die Elektronik.Vergrößern des BildesBatterie: Ist sie entladen, streiken die Elektrogeräte. (Quelle: megaflopp/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Zum Schutz der Umwelt hat das Europäische Parlament die Batterieverordnung geändert. Das wirkt sich nicht nur auf die Hersteller und Händler aus.

Zum 18. Februar 2024 tritt die vom Europäischen Parlament beschlossene EU-Verordnung über Batterien und Altbatterien – kurz "EU-Batterieverordnung" (EU-Battv) – in Kraft. Darin festgelegt sind nicht nur neue Richtlinien bezüglich Akkus und Batterien für Smartphones und E-Fahrzeuge. Auch Batterien und Akkus für die Fernbedienung oder die Taschenlampe müssen nun bestimmte Vorgaben erfüllen.

Neue Rückgabe-Regelung

Altbatterien und -akkus dürfen schon jetzt nicht im Hausmüll entsorgt, sondern müssen zum Wertstoffhof oder einer bestimmten Sammelstelle gebracht werden. Ab dem 18. Februar gibt es eine Neuerung: Alle Händler und Hersteller von Batterien oder Akkus müssen diese auch wieder zurücknehmen. Im stationären Handel erfolgt das über einen entsprechenden Sammelbehälter. Im Onlinehandel müssen Kunden die alten und defekten Akkus und Batterien über den Postweg kostenlos zurückgeben können. Inwiefern hierfür Portokosten für den Verbraucher anfallen, ist noch nicht bekannt. Einige Onlinehändler geben jedoch auf ihrer Internetseite an, Kunden die Portokosten zu erstatten.

Verkaufsverbot für bestimmte Batterien

Einige Änderungen werden allerdings nicht zum 18. Februar, sondern schrittweise, beispielsweise ab dem 18. August 2024, eingeführt. Zu dem Zeitpunkt müssen Batterien und Akkus zusätzliche Richtlinien erfüllen. Darunter:

Erfüllen die Batterien und Akkus diese EU-Vorgaben nicht, droht den Herstellern oder Händlern eine hohe Geldstrafe. Darüber hinaus dürfen ab dem 18. August 2024 Batterien (festverbaut oder herausnehmbar) nicht mehr als 0,01 Prozent Blei enthalten.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website