Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Do-it-yourself (DIY) >

Wasserhahn reparieren: So stoppen Sie das lästige Tropfen — Tipps

In wenigen Schritten  

Schnelle Reperatur: Soforthilfe für tropfenden Wasserhahn

30.09.2020, 12:21 Uhr | sj, jb, t-online

Wasserhahn reparieren: So stoppen Sie das lästige Tropfen — Tipps. Tropfender Wasserhahn: Häufig ist die Dichtung defekt und muss ausgetauscht werden.  (Quelle: Getty Images/serezniy)

Tropfender Wasserhahn: Häufig ist die Dichtung defekt und muss ausgetauscht werden. (Quelle: serezniy/Getty Images)

Es gibt kaum ein nervtötenderes Geräusch, als das regelmäßige Plopp eines Wasserhahns, der tropft. Zur Behebung reicht es oft schon, die Dichtung auszutauschen. Das ist mit wenigen Handgriffen selbst erledigt. Als Sofortmaßnahme gegen die Tropfgeräusche genügt sogar ein Bindfaden.

Für die Reparatur eines undichten Wasserhahns sind nur wenige Handgriffe und Materialien nötig. Vorher sollten Sie allerdings herausfinden, was die Ursache des tropfenden Wasserhahns ist. Der häufigste Auslöser ist eine kaputte oder verschlissene Dichtung.

Wasserzufuhr stoppen

Bevor Sie die Dichtung des Wasserhahns oder die Mischbatterie austauschen, müssen Sie zunächst die Wasserzufuhr zum Hahn stoppen. Bei einem gewöhnlichen Küchen- oder Waschbeckenhahn schließen Sie dazu das Eckventil, das aus der Wand kommt. Tropft es in der Dusche oder Badewanne, ohne separates Absperrventil, muss die Wasserversorgung für die ganze Wohnung gesperrt werden.

Dichtung entkalken

Bei einem tropfenden Wasserhahn hilft es oft nicht, die Griffe noch fester zuzudrehen. Dies schädigt sowohl diese als auch die Dichtung. Besser ist es, die Dichtung zu entkalken oder auszubauen. 

Frau stellt Eimer unter die Spüle, um Wasser aufzufangen. (Quelle: imago images)Undichte Rohre: Bei Reperaturarbeiten sollten Sie stets einen Eimer unterstellen, der überschüssiges Wasser auffängt. (Quelle: imago images)

Gummidichtung im Wasserhahn wechseln

Bevor Sie den Wasserhahn auseinanderbauen können, sollten Sie zunächst den restlichen Druck ablassen. Dazu drehen Sie den Hahn etwas auf. Dann werden die Armaturgriffe entfernt. Es reicht oft aus, wenn Sie dazu kräftig am Griff ziehen. Lässt sich der Griff nur durch Schrauben entfernen, drehen Sie den Hahn komplett auf und schrauben dann mit einer Zange in die gleiche Richtung weiter.

Tipp
Damit Sie den Hahn nicht zerkratzen, ist es ratsam, einen Lappen zwischen Zange und Küchenarmatur zu legen.

Bei einer Einhandarmatur sind die ersten Schritte etwas komplizierter. Um den Wasserhahn zu zerlegen, müssen Sie die Kartusche entfernen. Sie ist mit einer Inbusschraube fixiert, die sich unter einer Kappe am Griff befindet. Entfernen Sie die Kappe und lösen Sie die Schraube mit einem Inbusschlüssel.  Nun können Sie den Griff entfernen. Als nächstes müssen der Zierring sowie der Kartuschenaufsatz gelöst werden. 

Das freigelegte Ventil kann jetzt losgeschraubt und herausgenommen werden. An der Unterseite befindet sich die Dichtung. Sie ist – bei der Zweigriff-Armatur – mit einer Mutter auf einer Metallscheibe befestigt. Nachdem die Mutter gelöst wurde, heben Sie die Dichtung mit einem kleinen Schraubenzieher aus ihrem Metallbett. Bei der Einhandarmatur liegen die Dichtungen in der Kartusche.

Wer keine neue Dichtung zur Hand hat, kann als Erste-Hilfe-Maßnahme die Dichtung einfach umdrehen. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Rückseite noch glatt und eben ist. Ansonsten muss eine neue her. Die gibt es in jedem gut sortierten Baumarkt. Zum Zusammenbauen führen Sie alle Schritte in umgekehrter Reihenfolge durch.

Tipp
Bevor Sie die benutzte Dichtung umgedreht wieder verbauen, sollten Sie diese gründlich mit einem weichen und feuchten Tuch reinigen. Verzichten Sie dabei auf aggressive Reinigungsmittel. Die können das Material angreifen.

Mischbatterie entkalken

Bei einer Einhand-Mischbatterie ist die Vorgehensweise etwas anders: Bei der gebräuchlichen Hahnvariante ist eine Kartusche mit Keramikscheiben für das Abdichten zuständig. Wenn der Hahn tropft, sind meist Kalkablagerungen verantwortlich. Als erste Maßnahme gegen das Tropfen genügt es oft schon, den Hahn in eine andere Position zu bringen.

Hilft das nicht, müssen die Verschmutzungen beseitigt werden. Dazu wird zunächst der Griff abgeschraubt. Die Schrauben für den Hebel finden sich je nach Modell meist versteckt an der Vorder- oder Rückseite des Hahns. Nachdem Sie die Kartusche im Inneren losgeschraubt haben, werden die Kalkablagerungen mit Essigreiniger oder Zitronensäure entfernt. Anschließend spülen Sie das Gerät mit Wasser ab und setzen die Kartusche wieder ein.

Soforthilfe für tropfenden Wasserhahn

Wer keine Zeit oder das richtige Material hat, um den Wasserhahn umgehend zu reparieren, kann mit einem Trick zumindest das nervige Tropfgeräusch auf die Schnelle beseitigen. Binden Sie hierfür einen Faden um den Hahn und lassen Sie das lose Ende bis auf den Boden des Beckens hängen. Dann laufen die Tropfen am Faden entlang und erzeugen kein Geräusch.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Stiftung Warentest: "Die kleine Reparatur", ISBN: 978-3-7471-0125-4

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Do-it-yourself (DIY)

shopping-portal