HomeHeim & GartenBauenUmbau & Renovierung

Holz streichen ohne schleifen? - Die Vorarbeit entscheidet


Holz streichen ohne schleifen? - Die Vorarbeit entscheidet

sm (hp)

30.01.2014Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Lasuren und Lacke können Möbel im Innen- und Außenbereich vor Witterung, Abnutzung und Flecken schützen.
Lasuren und Lacke können Möbel im Innen- und Außenbereich vor Witterung, Abnutzung und Flecken schützen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextSchiffskollision auf der MoselSymbolbild für einen TextUS-Nachrichtensprecher getötetSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextF1: Ex-Fahrer kritisiert Red-Bull-TeamSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextIst Lilly zu Sayn-Wittgenstein solo?Symbolbild für einen TextKirmes: Mädchen fliegt aus FahrgeschäftSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Verwitterung lässt Holz verfallen. Dringt Feuchtigkeit ins Holz ein, wird es morsch und schimmelt. Holzmöbel im Außenbereich können mit Lasuren und Lacken vor Verfall geschützt werden. Im Innenbereich schützt eine entsprechende Behandlung das Holz vor Flecken und Kratzern. Auch ohne Schleifen können Sie Holz vor Verwitterung, Abnutzung und Flecken bewahren - wir zeigen wie.

Holz mit Terpertin säubern

Verunreinigtes Holz sollte nicht weiter bearbeitet werden. Fette und Staubpartikel müssen entfernt werden, bevor zum Streichen übergegangen wird. Beispielsweise lässt sich das Material mit Terpentin reinigen. Befeuchten Sie ein Stofftuch mit der Flüssigkeit und wischen Sie über das Holz. Mit einem sauberen Tuch entfernen Sie die Rückstände der Flüssigkeit. Warten Sie mit weiteren Arbeitsschritten, bis das Holz getrocknet ist.

Mit Haftgrund oder Vorlack Holz vorbehandeln


Renovieren: Wandfarben und Streichen

Streichen: Das richtige Werkzeug
Streichen: Trendfarben – ja oder nein?
+4

Dass Holz gewöhnlich geschliffen wird, bevor man es streicht, hat einen guten Grund: Zum einen wird die oberste, oft verunreinigte Schicht des Materials so entfernt. Dem sind Sie aber auch ohne Schleifen gerecht geworden, wenn Sie eine händische Reinigung wie oben beschrieben durchgeführt haben. Durch Schleifen können Sie zum anderen die Oberfläche anrauen. Auf einer angerauten Oberfläche können Farbpartikel entsprechend besser halten.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Um ohne Schleifen dafür zu sorgen, dass die Farbe am Holz haften bleibt, sollten Sie das Material mit Haftgrund oder Vorlack vorbehandeln. Diesen sollten Sie einmal flächendeckend auftragen und trocknen lassen.

Mit den passenden Lacken oder Lasuren streichen

Ist der Haftgrund trocken, können Sie mit dem Streichen beginnen. Möchten Sie einen deckenden Effekt herbeiführen, sollten Sie dazu Lacke verwenden. Eine Behandlung mit Vorlack ist nicht nötig, wenn Sie mit Haftgrund arbeiten. Möchten Sie natürliches Holz mit einem transparenten Stoff schützen, kann mit einer Lasur gearbeitet werden. Dazu sind wiederum weder Haftgrund noch Vorlack notwendig: Direkt nach der Reinigung können Sie mit dem Streichen beginnen.

Holz alternativ beizen und wachsen

Statt Holz farbig zu streichen, können Sie es auch beizen. Hierzu muss der unbehandelte Stoff nicht geschliffen werden. Vor dem Beizvorgang sollten Sie jedoch einen Schwamm mit warmem Wasser befeuchten und das Holz damit einreiben, damit sich die Poren des Naturmaterials öffnen. Mit Beize färben Sie Holz, ohne seine natürliche Struktur zu überdecken. Wachsen Sie das Holz nach der Trockenzeit der Beize, denn Beizstoffe sind Färbemittel und schützen nicht vor Verwitterung, Abnutzung oder Flecken. Alternativ können Sie die gebeizten Oberflächen mit einer Lackierung oder Lasierung vor Beschädigung schützen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website