Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Do-it-yourself (DIY) >

Richtig Holz beizen und Anfängerfehler vermeiden

Häufige Fehler beim Beizen vermeiden

28.09.2015, 14:58 Uhr | dpa-tmn, zuhause.de

Richtig Holz beizen und Anfängerfehler vermeiden. Experten raten beim Beizen von Holzmöbeln von der Verwendung eines Pinsels ab. (Quelle: imago images/Westend61)

Experten raten beim Beizen von Holzmöbeln von der Verwendung eines Pinsels ab. (Quelle: Westend61/imago images)

Die alte Kommode vom Dachboden könnt so schön aussehen – würde das Holz nur nicht von einer dicken Lackschicht erstickt werden. Eine traditionelle Methode, Holz einzufärben, ist das Beizen. Dieser Vorgang erhält die natürliche Maserung. Wie man richtig beizt und wie sich typische Anfänger-Fehler vermeiden lassen. Vom Auftragen der Beize mit einem Pinsel raten Experten beispielsweise ab.

Beim Beizen bleiben die natürlichen Strukturen nicht nur erhalten, sondern werden sogar hervorgehoben. "Da die Beize tief in die Poren des Holzes eindringt, kommen Jahresringe, Maserungen und Kontraste stärker zum Vorschein", erklärt Michael Bross vom Deutschen Lackinstitut in Frankfurt am Main. Im Handel sind Beizen in unterschiedlichen Holztönen erhältlich. Sogar bunte Farben gibt es.

Verwittertes Holz wird wieder wie neu

"Dieses Verfahren eignet sich sowohl für die Restauration edler Möbel als auch für robustere Hölzer im Innen- und Außenbereich", sagt Michael Pommer, Trainer an der DIY Academy in Köln. Selbst verwitterte Gartenmöbel aus vergrautem Tropenholz wirken mit Beize wieder wie neu. "Das Holz gibt die grauen Farbstoffe ab, bleicht aus", erklärt Pommer. Wenn anschließend eine weitere Beize in neutraler Farbe darauf kommt, sehen die Möbel so frisch aus wie am ersten Tag.

Nach dem Beizen Holz mit Schutzschicht versehen

Beizen schützen aber nicht vor äußeren Einflüssen wie UV-Strahlung. Im Außenbereich benötigt Holz eine zusätzliche Schutzschicht, etwa eine Lasur oder einen Klarlack. "Heimwerker sollten von Anfang an berücksichtigen, dass diese zusätzliche Schicht das Erscheinungsbild des Holzes noch einmal verändert", sagt Bross. "Während die Beize eine natürliche raue Oberfläche hinterlässt, wird sie durch Überstreichen mit Lack oder Lasur etwas glatter und glänzender."

Alle Metallteile entfernen

Vor dem Beizen muss das Holz sauber, staubfrei, geschliffen oder glatt gebürstet sein. Es darf keine Leimreste geben. "Am besten lässt es sich mit weichen Metallbürsten aus Kupfer oder Messing säubern", erklärt Pommer. Außerdem müssen alle Metallbeschläge entfernt werden, da diese mit der Beize chemisch reagieren und so Farbunterschiede hervorrufen können. "Selbst beim Werkzeug ist darauf zu achten, dass kein Metall verarbeitet ist, zum Beispiel bei den Pinseln, mit denen die Beize aufgetragen wird", betont Pommer.

Holz vor dem Beizen wässern

Besonders aufnahmefähig wird das Holz, wenn es vor einem letzten Schritt kurz mit einem Schwamm gewässert wird. Nach dem Trocknen schleift man die Oberfläche dann noch einmal ab. Dafür eignet sich ein 100er oder 120er Schleifpapier. Auch ein feines 200er Papier lässt sich einsetzen. Bei einem so feinem Schliff dringt die Beize später aber nicht sehr tief ein.

Der entstehende Holzstaub muss vor dem Beizen sorgfältig entfernt werden. Bevor es an das Beizen größerer Flächen geht, sollten nicht nur Anfänger eine Probe an einer Stelle des Holzes machen, die nicht so sehr im Blickfeld liegt. "Die Beize hat nicht immer den gleichen Effekt", sagt Witt. "Je nach Holzart entsteht ein anderer Farbton."

Vor Beize schützen

Beizen gibt es flüssig und als Pulver, das in Wasser angerührt wird. "Beim Umgang mit den Produkten ist Vorsicht angebracht, denn sie enthalten Peroxid", warnt der Experte. "Das hat eine bleichende Wirkung, und zwar nicht nur auf dem Holz, sondern auch auf der Haut und der Kleidung." Pommer betont: "Auf Schutzbrille, Handschuhe und Mundschutz sollte niemand verzichten."

Welche Beize sich für Anfänger besser eignet

Es gibt Farbstoffbeizen auf Wasserbasis und lösungsmittelhaltige Produkte. Wasserlösliche werden als reines Pulver, als Gemisch mit Wasser und auf Alkohol-Wasser-Basis angeboten. "Bei den wasserlöslichen Beizen dringen die Farbpigmente ins Holz ein und verleihen ihm einen klaren Farbton", erklärt Martin Witt, Mitglied der Tischler-Innung in Berlin. Um hier ein ordentliches Ergebnis zu erzielen, muss der Heimwerker besonders sauber und sorgfältig arbeiten. Die Oberfläche des Holzes muss entweder roh oder frisch abgeschliffen sein und alle alten Farb- oder Lackreste gehören vollständig entfernt. Jeder Fremdkörper hinterlässt Flecken und unschöne Spuren auf dem gebeizten Holz.

Einfacher ist die Behandlung mit lösungsmittelhaltiger Beize. Hier treten die Strukturen des Holzes etwas rustikaler hervor. Wirbel und Äste sind besser zu sehen. Kleine Reste von altem Lack werden eher toleriert und kaschiert.

Beize nicht mit Pinsel auftragen

Beim Beizen kommt es darauf an, die Fläche möglichst in einem Arbeitsgang vollständig zu bestreichen und nicht zwischendurch abzusetzen. So bilden sich keine Ansätze. "Anfänger machen oft den Fehler, zu viel Flüssigkeit aufzutragen, und das auch noch unregelmäßig", sagt Pommer. Er empfiehlt statt eines Pinsels Lappen oder Schwamm. Damit lässt sich die Beize dünner und gleichmäßiger auftragen. "Außerdem bleiben keine unerwünschten Pinselhaare zurück." Bei wasserlöslicher Beize kann es sogar sinnvoll sein, eine Spritze mit feiner Düse zu verwenden, sagt Tischlermeister Witt.

Nach dem Beizen lackieren

Wasserlösliche Beize stellt die Fasern auf, daher wird das Holz rauer. Bevor es nach dem Beizen lackiert werden kann, muss es daher noch einmal mit einem feinen Schleifpapier zwischenbehandelt werden. "Für Hölzer, die zum Beispiel zu Tischen oder Stühlen verarbeitet wurden, ist ein Zwei-Komponenten-Lack angebracht", erklärt Witt. "Mit ihm ist die Oberfläche gut geschützt." Die beiden Komponenten werden erst kurz vor dem Auftragen miteinander vermischt. Das Härtemittel macht den Lack besonders resistent. Ein Ein-Komponenten-Lack bewahrt das schöne Holzbild besser, weil die Maserung offener bleibt. Dafür ist er aber sehr empfindlich.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Do-it-yourself (DIY)

shopping-portal