Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau >

Rohstoffmangel: Material wird eingespart – Sind neue Häuser einsturzgefährdert?

Material wird eingespart  

Rohstoffmangel: Sind neue Häuser einsturzgefährdet?

26.06.2021, 14:11 Uhr | dpa-tmn

Rohstoffmangel: Material wird eingespart – Sind neue Häuser einsturzgefährdert?. Hausbau: Häufig verwenden Baufirmen zu wenig Stahl beim Hochziehen von Eigenheimen. (Quelle: Getty Images/shotbydave)

Hausbau: Häufig verwenden Baufirmen zu wenig Stahl beim Hochziehen von Eigenheimen. (Quelle: shotbydave/Getty Images)

So manche Baufirma spart beim Hausbau an allen Ecken und Enden. Für Bauherren ist es schwierig zu erkennen, wann das zu Mängeln führt. Ein Indiz könnte helfen.

Häufig verwenden Baufirmen zu wenig Stahl beim Hochziehen von Eigenheimen. Die Bausachverständigen im Verband Privater Bauherren (VPB) berichten davon aus ihrer Arbeitspraxis. Das kann fatal sein: Das Gebäude könne nicht so standfest wie vorgesehen sein, schlimmstenfalls ein Einsturz drohen.

Stahl- oder Mattenbündel im Blick behalten

Bauherren sollten daher im Blick behalten, ob die Baufirma die gelieferten Stahl- oder Mattenbündel auch aufbraucht. Denn Stahl ist teuer, da sei es unwahrscheinlich, dass größere Mengen als nötig bestellt werden, erläutert der VPB.

Beim Hausbau wird der Beton mit Stahl verstärkt, um die Tragfähigkeit des Gebäudes oder bestimmter Elemente zu erhöhen. Daher finden sich Stahlstäbe und -matten im Fundament, den Wänden, in Stützen und in Decken. Man spricht hierbei von Bewehrung oder Armierung.

Baupläne checken

Wie viel Stahl in den Beton kommt, errechnet der Statiker und die Menge geht in die Baupläne ein. Daher kann es auch sinnvoll sein, die Pläne und die gelieferten Mengen gegenzuchecken.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: