• Home
  • Heim & Garten
  • Deko
  • Jugendzimmer planen: Mehr Platz durch ein Hochbett


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Mit richtiger Planung den Platz im Jugendzimmer optimal nutzen

af (CF)

09.05.2011Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wohnraum ist oft eng bemessen. Daher ist es wichtig, dass der vorhandene Platz optimal ausgenutzt wird. Ein Jugendzimmer zu planen kann unter beengten Platzverhältnissen durchaus eine Herausforderung sein. Mit ein paar guten Ideen zur Planung lässt sich aber eine zufriedenstellende Lösung finden.

Mit einem Hochbett den Platz perfekt nutzen

Wird dieses von Anfang an in die Planung mit einbezogen, dann eröffnet das Hochbett im Zimmer des Nachwuchses ungeahnte Gestaltungsspielräume. Die Fläche unter dem Bett lässt sich sinnvoll nutzen. Man kann sie beispielsweise dazu verwenden, um Spielsachen und andere Gegenstände dort zu lagern. Ist das Bett entsprechend hoch, dann kann darunter sogar ein Schreibtisch aufgestellt werden. So lassen sich Schlafen und Arbeiten sogar prima trennen und das alles in einem Zimmer.

Ganz individuell das Jugendzimmer planen

Wer bei der Planung des Jugendzimmers Wert legt auf eine ganz individuelle Note, der kann das Hochbett selbstverständlich auch selbst bauen. Dann lässt sich der Platz im Raum noch besser nutzen. Wichtig ist es, dass dabei stabile Balken verwendet werden. Schließlich soll das Bett nicht nur praktisch, sondern auch sicher sein. Verfügt man nicht über das nötige handwerkliche Geschick, dann kann man in Möbelhäusern auch viele fertige Modelle finden. Damit spart man sich nicht zuletzt auch einen Haufen Zeit und Aufwand. Ein Hochbett für das Jugendzimmer kann entweder aus Holz oder Metall gefertigt sein. Für welche Variante man sich entscheidet, ist Sache des individuellen Geschmacks. Das Jugendzimmer sollte man nach Möglichkeit auch gemeinsam mit dem Kind oder Jugendlichen planen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website