Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Deko > Basteln >

So können Sie selbst einen Bogen bauen

Basteln und Werken  

Selbst einen Bogen bauen – So geht es

05.03.2014, 14:58 Uhr | ag (IP)

Für viele Abenteurer ist er ein Traum aus Kindheitstagen: der selbst gebaute Holzbogen. Mit einigen hilfreichen Tipps, etwas Geduld und handwerklichem Geschick schaffen Sie es ohne Probleme, selbst einen Bogen zu bauen.

Bogen bauen: Material und Werkzeuge

Das wichtigste Element des Bogens ist das Holz. Besorgen Sie einen etwa zwei Meter langen Ast mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern oder einen Stamm mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern. Diese sollten einen geraden Wuchs und nur wenige Astabzweigungen haben. Das Holz muss frisch und die Rinde intakt sein. Als Holzart eignen sich besonders Esche, Ahorn, Osage und Eibe. Fragen Sie am besten den Förster Ihrer Region, dieser wird Sie umfassend beraten.

Außerdem benötigen Sie für den Bogenbau eine Werkbank, einen Tillerstock, ein Ziehmesser und ein scharfes Messer, Raspeln in unterschiedlichen Stärken, eine Rundfeile, Schleifpapier und eine Bogensehne. Falls Sie Ihren Bogen aus einem Baumstamm arbeiten, sind zusätzlich eine Axt, ein Hammer und Holzkeile vonnöten.

Die Bearbeitung des Holzes

Möchten Sie Ihren Bogen aus einem Holzstamm fertigen, spalten Sie diesen in vier Teile und entrinden ihn mit dem Ziehmesser. Haben Sie sich für einen Holzast entschieden, beginnen Sie sofort mit dem Entfernen der Rinde. Lassen Sie das Holz anschließend trocknen. Die Experten der Internetseite “Bogenschiessen”empfehlen eine Lagerung über den Winter an einem trockenen, warmen Ort.

Nach der Trockenzeit kürzen Sie das Holzstück auf eine Länge von etwa 170 Zentimetern und beginnen, die Form des Bogens herauszuarbeiten. Formen Sie mittig einen schmalen, zwei Zentimeter breiten Griff von etwa 15 Zentimetern Länge. Die seitlichen Arme des Bogens starten am Griff mit etwa fünf Zentimetern Breite. Bearbeiten Sie das Holz so, dass diese zu den Enden hin schmaler und flacher werden.

Das Schwierigste am Bogenbau: Das Tillern

Das Tillern ist die abschließende Präzisionsarbeit, wenn Sie selbst einen Bogen bauen. Sie krümmen und bearbeiten den Bogen Schritt für Schritt so lange, bis Sie ihn optimal spannen können. Feilen Sie zunächst an die beiden Enden des Bogenrohlings eine Kerbe und befestigen Sie daran locker die Bogensehne. Spannen Sie nun den Bogen mithilfe des Tillerstocks, beginnend mit einer leichten Biegung, die Sie im Laufe der Bearbeitung verstärken.

Markieren Sie nach jeder Biegung die steifen Stellen des Bogens, spannen ihn anschließend ab und tragen vorsichtig das steife Holz ab. Spannen Sie daraufhin die Sehne enger und beginnen Sie erneut mit dem Abtragen der steifen Stellen. Der Bogen ist fertig gearbeitet, wenn Sie eine gleichmäßige Musterung der Jahresringe hin zu den Wurfenden erkennen – nun können Sie die Sehne richtig aufspannen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal