• Home
  • Heim & Garten
  • Garten
  • Pflanzen
  • Naturdünger selber machen ist ganz einfach


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBundeswehr warnt vor Chaos in MaliSymbolbild für einen TextDamit verbringt Buschmann Zeit im UrlaubSymbolbild für einen TextPrinz Harry lässt Dianas Tod untersuchenSymbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Naturdünger selber machen ist ganz einfach

sc (CF)

Aktualisiert am 17.02.2012Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit verschiedenen Mitteln können Sie problemlos Naturdünger selber machen. Dadurch düngen Sie nicht nur Ihre Pflanzen auf natürliche und biologische Weise und vermeiden es, mit Chemie und Giftstoffen zu hantieren, sondern Sie sparen zudem noch jede Menge Geld.

Woraus lässt sich Naturdünger selber machen?

Zum Düngen eignen sich verschiedene Materialien, die Sie sammeln oder auch herstellen können, um Ihren Naturdünger selber zu machen. Eine traditionelle Möglichkeit ist dabei Mist, vor allem Kuhfladen oder Pferdeäpfel, die Sie beim Spazierengehen auf nahegelegen Wiesen auflesen können. Geflügelkot ist hingegen sehr stickstoffreich und sollte vor dem Düngen mit ausreichend Sand oder Erde vermischt werden, um eine Überdüngung zu vermeiden. Sogar abgeschnittene Finger- und Zehennägel können Sie zum Düngen verwenden. Da diese im Haushalt jedoch nur in sehr geringen Mengen anfallen, lassen sich die im Handel erhältlichen Hornspäne damit meist nur im Blumentopf ersetzen. Auch durch Gründünger bringen Sie mehr Sauerstoff und Mineralien in Ihren Boden. Besonders bewährt hat sich hier das Aussäen von Senfsaat. (Kennen Sie Guano-Dünger?)


Rasenpflege: Wie Sie Ihren Rasen bewässern, düngen und mehr

Ein Rasenmäher mäht
Den Rasen vertikutieren
+3

Wie können Sie Naturdünger selbst herstellen?

Zum Düngen geeignet sind auch manche Haushaltsabfälle, besonders das Kochwasser von Kartoffeln, aber auch Kaffeesatzreste und zerkleinerte Eierschalen. Aus manchen Pflanzen lässt sich ein ausgezeichneter Sud herstellen, der sehr nährstoffreich ist. Dazu setzt man beispielsweise Brennnesseln, Löwenzahn oder auch Zwiebeln und Knoblauch mit Wasser an und lässt sie circa zwei Wochen stehen, bis die Brühe dunkel ist und nicht mehr schäumt. Die so entstandene Jauche muss vor dem Düngen verdünnt werden und wird dann wie handelsüblicher Flüssigdünger eingesetzt. Sie eignet sich auch sehr gut zum Befeuchten des Komposthaufens. Dieser sollte ohnehin in keinem Garten fehlen, da es sich auch dabei um einen hervorragenden Naturdüngerhandelt, den Sie einfach aus Gartenabfällen herstellen können. (Diese Inhaltsstoffe sollte Ihr Gartendünger haben)

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diese Fehler sollten Sie bei der Kartoffelernte unbedingt vermeiden

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website