Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Zimmerpflanzen >

Azalee als Zimmerpflanze: Richtig pflegen und gießen

Tipps zum Gießen, Düngen, Pflanzen  

So pflegen Sie die Azalee fürs Zimmer richtig

08.01.2020, 15:07 Uhr | dpa-tmn, t-online.de

Azalee als Zimmerpflanze: Richtig pflegen und gießen. Blüten einer Azalee: Sie ist eine beliebte Zimmerpflanze, weil sie auch in den Wintermonaten eine wahre Blütenpracht ins Haus bringt. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Blüten einer Azalee: Sie ist eine beliebte Zimmerpflanze, weil sie auch in den Wintermonaten eine wahre Blütenpracht ins Haus bringt. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Die Azalee ist als Zimmerpflanze im Winter sehr beliebt, weil sie Farbe in den Raum bringt. Hier erfahren Sie, was Sie bei der Pflege beachten sollten, und warum sich die Azalee auch im sommerlichen Garten wohlfühlt.

In den Wintermonaten blüht relativ wenig: Die Zimmerazalee ist hier eine besonders schöne Ausnahme. Denn wie sonst kaum eine Pflanze, schenkt sie uns eine wahre Blütenpracht. Je nach Sorte blüht die Zimmerazalee von August bis April. Damit sie ihre leuchtenden Blüten – von weiß und gelb über rosa bis rot – auch lange zeigt, ist etwas Pflege notwendig.

Azalee mit ausreichend Knospen kaufen

Für eine lange Blüte ist nicht nur die richtige Pflege, sondern schon der Kauf entscheidend, erklärt der Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE). Die Pflanze muss gesund sein. Hochwertige Azaleen haben pralle Knospen. Bei mindestens der Hälfte der Knospen sollte die Blütenfarbe bereits erkennbar sein. Pflanzen mit ausgetrockneten Wurzelballen werfen dagegen später oft die Knospen ab. Zudem sollten die Blätter horizontal ausgerichtet und nicht gekräuselt sein, die Farbe frisch und kräftig grün, sagt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG).

Große Sortenvielfalt der Zimmerazaleen

Es gibt rund 150 Sorten von Azaleen: Sie unterscheiden sich in Farben, Blüten – von klein- bis großblütig und einfach bis gefüllt – sowie in der Wuchsform. So sind einige als kleine oder große Büsche, andere wiederum mit Stämmchen im Handel erhältlich. Viele davon eignen sich auch fürs Zimmer.

Im Winter ans Zimmerklima gewöhnen

Die wilden Azaleen wachsen in den kühlen und feuchten Bergwäldern Ostasiens. Deshalb raten Experten, die Pflanzen langsam an das warme Klima im Haus zu gewöhnen. Die frisch gekaufte Azalee kommt erst einmal an einen wenig geheizten, hellen bis halbschattigen Platz ohne direkte Mittagssonne. Das kann beispielsweise ein kühles Treppenhaus oder das Schlafzimmer sein.

Azalee nicht direkt über Heizung stellen

Nach etwa drei Tagen vertragen die Pflanzen etwas mehr Wärme. Wenn sich die Blüten voll entwickelt haben, ist auch ein Standort bei etwa 20 Grad möglich. Es empfiehlt sich als endgültigen Platz während der Blüte ein Ost- oder Westzimmer mit hoher Luftfeuchtigkeit. Direkt über der Heizung trocknen Knospen, Blüten und Blätter aus.

Zimmerazalee: Neben buschigen Exemplaren erhält man im Handel auch zu Stämmchen geformte Pflanzen. (Quelle: imago/blickwinkel)Zimmerazalee: Neben buschigen Exemplaren erhält man im Handel auch zu Stämmchen geformte Pflanzen. (Quelle: imago/blickwinkel)

Sie mag am liebsten Regenwasser

Zimmerazaleen haben einen hohen Wasserbedarf, der Boden sollte relativ gleichmäßig feucht sein. Der Topfballen sollte sich anfühlen wie ein ausgedrückter Schwamm. Ideal ist kalkfreies Wasser, etwa Regenwasser. Während der Blüte erfrischt es die Pflanze, wenn der Topfballen so lange in einen Eimer Wasser getaucht wird, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Anschließend tropft die Azalee gut ab, denn stehendes Wasser im Übertopf tut ihr nicht gut. Wenn die Blätter welken, eintrocknen und abfallen, ist meist eine schlechte Wasserversorgung die Ursache.

Vorsicht beim Düngen angesagt

Wird die Azalee gedüngt, muss die Erde unbedingt feucht sein. Denn in der trockenen Erde können sich die Nährstoffe nicht richtig verteilen, an einer Stelle konzentrieren und die Wurzeln schädigen. Bei der Azalee ist dies wegen ihres verfilzten Wurzelballens besonders gefährlich.

Azalee mag im Sommer Frischluft

Den Sommer über sollte die Azalee an einem halbschattigen Plätzchen im Freien verbringen, beispielsweise auf dem Balkon oder der Terrasse. Ab September ist es Zeit für einen Umzug ins Haus. Erst hier bilden sich die Blütenknospen. In voller Blüte darf die Pflanze dann ins warme Zimmer ziehen. Verblühte Knospen sollten regelmäßig entfernt werden, um die Bildung neuer Knospen anzuregen und die Blütezeit zu verlängern.

Zimmerazalee: Ein spezieller Schnitt erhält die Form und fördert den buschigen Wuchs. (Quelle: imago/blickwinkel)Zimmerazalee: Ein spezieller Schnitt erhält die Form und fördert den buschigen Wuchs. (Quelle: imago/blickwinkel)

Bestimmte Sorten für den Garten

Für den Garten eignen sich die winterharten Arten und Sorten. Azaleen im Freien mögen ähnliche Bedingungen wie der Rhododendron. Der Boden sollte sauer sein. Das heißt, der pH-Wert liegt zwischen 4 und 5,5 (bis allerhöchstens 6,5). Zudem ist ein gut durchlüfteter, nährstoffreicher Boden vorteilhaft. Sie vertragen durchaus aus auch hellere, leicht sonnige Plätze gut. Alle Gartenazaleen werfen im Herbst ihr Laub ab, erklärt Gerd Eiting, Baumschulmeister aus Bad Zwischenahn. Die Blütezeit der meisten Gartenazaleen erstreckt sich von Mitte Mai bis Mitte Juni.

So pflanzen Sie Azaleen im Garten

Die ideale Pflanzzeit für die Gartenazalee ist von März bis April oder September bis November. Zum Pflanzen wird eine kleine Vertiefung in die Erde gegraben und die Pflanze mit etwas Torf hineingesetzt. Der Wurzelballen sollte mit ein wenig Erde bedeckt werden, sodass der oberste Teil des Wurzelwerkes noch zu sehen ist, und direkt gegossen werden. 

Geeignete Azaleen-Sorten für draußen

Vor allem die Azalea-Knap-Hill-Hybriden sind stark anfällig für Mehltau. "Aber man muss auch sehen, dass diese Sorten häufig großblumig und auch starkwüchsig sind", sagt Eiting. Sie erblühen in Weiß, Rosa, Rot, aber auch Orange und Gelb. Als fast mehltaufrei gilt die weißblühende Sorte "White Melody". Wegen ihres Duftes sind vor allem die Azalea-Pontica-Hybriden beliebt. Sie haben eher kleine Blüten und sind gut winterhart. "Einige Sorten bekommen nur wenig oder fast keinen Mehltau", sagt der Experte. Er empfiehlt die rosablühenden Sorten "Pucella" und "Corneille" sowie die gelb gefüllte "Narcissiflorum".

Amerikanische Sorten fast mehltaufrei

Als sehr gesund gilt die Gruppe der Azalea-Rustica-Hybriden. Aber darunter sind zum Beispiel die Sorten "Aida", "Freya", "Norma" und "Phebe" nur schwachwüchsig. Kaum Nachteile haben die neuen amerikanischen Hybriden, sie sind unter anderem aus verschiedenen Wildazaleen entstanden. "Sie sind fast mehltaufrei", sagt Eiting. Die Blüten duften stark. "Diese Sorten blühen außerdem später als die anderen Gruppen von Gartenazaleen" – von Mitte Juni bis Anfang Juli. Der Experte empfiehlt die rosablühenden Sorten "Lollipop", "Pink and Sweet" und "Pennsylvania". Mit weißen Blüten schmückt sich "June Jubilee", die Sorte "Millenium" blüht rot.

Das bedeutet das Wort Azalee

Der Name Azalee geht auf das griechische Wort "azaleos" zurück, was trocken bedeutet. Die Bezeichnung bezieht sich dem Blumenbüro zufolge auf den holzigen Stamm, der oft unter den dicht wachsenden grünen Blättern verborgen ist.

Pflegesteckbrief Azalee
StandortHell, ohne direkte Sonne. Zugluft schadet der Azalee. Im Sommer kann die Azalee im Freien an einem halbschattigen Plätzchen stehen.
GießenDer Wurzelballen darf nicht austrocknen. Kalkarmes Wasser ist wichtig.
DüngenNach der Blüte zwischen Mai und September. Die Erde muss beim Düngen unbedingt feucht sein.
BlüteDie Azalee blüht bis in den April. Verblühte Knospen regelmäßig entfernen, damit sich neue Blüten bilden können.


Zum Zimmerpflanzen-Lexikon: Tipps für die beliebtesten Zimmerpflanzen

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE)
  • Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG)
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal