Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Dünger >

Baumschnitt verwerten: Was tun mit den Grünabfällen?

Baumschnitt verwerten: Was tun mit den Grünabfällen?

02.05.2013, 09:43 Uhr | fj (CF)

Wer Bäume und Sträucher schneidet, hat danach meist einen großen Berg von Grünabfällen vor sich. Wie Sie diesen Baumschnitt verwerten oder alternativ bei einer öffentlichen Annahmestelle entsorgen können, erfahren Sie hier.

Grünabfälle im Garten kompostieren

Wenn im heimischen Garten der jährliche Baumschnitt ansteht, bleibt jede Menge natürliches Material zurück, das Sie sinnvoll verwerten können. Laub und junge Zweige beispielsweise lassen sich hervorragend kompostieren. Die dünnen Äste sollten Sie dabei möglichst mit dem Schredder zerkleinern, damit sie sich gut in den Komposthaufen einarbeiten lassen. Achten Sie aber darauf, dass kein Überschuss an Holz im Kompost entsteht: Es wird als trockenes Material eingestuft, das immer in einem ausgewogenen Verhältnis zu feuchten Bio- und Gartenabfällen vorhanden sein sollte.

Mulch aus Baumschnitt herstellen

Wer angefallenen Baumschnitt verwerten möchte, kann ihn aber auch zu Mulch verarbeiten. Auch hierbei bietet es sich an, Astabfälle zunächst mit dem Schredder zu zerkleinern und dann auf dem Gartenbeet oder unter Sträuchern und Stauden auszubringen. Der Baumschnitt ist dabei vergleichbar mit Rindenmulch, der auch im Gartenfachhandel erhältlich ist. Er schützt den Boden davor, durch Sonne und hohe Temperaturen auszutrocknen, sichert ihn aber auch vor starken Niederschlägen.

Zudem verhindert er, dass Samen von Unkräutern in den Boden gelangen. Wer neben Baumschnitt auch andere Grünabfälle wie Grasschnitt verwerten möchte, kann auch alles miteinander vermischen. Achten Sie aber darauf, dass keine der Abfälle Samen tragen. (Gartengeräte pflegen: Tipps für das Frühjahr)

Baumschnitt in Entsorgungsstellen abgeben

In vielen Gemeinden ist es möglich, Baumschnitt und Grünabfälle auch bei öffentlichen Sammelstellen zu entsorgen oder von einem Entsorgungsbetrieb abholen zu lassen. Bei Grünsammelplätzen wird Baumschnitt, der dort zu Hackschnitzeln weiterverarbeitet werden kann, in der Regel kostenlos angenommen. Je nach Baumart kann das aber unterschiedlich sein. Für Baumschnitt und Grünabfälle, die sich nicht weiterverwenden lassen, wird in manchen Fällen eine Gebühr fällig, die sich für gewöhnlich aber in einem Rahmen von wenigen Euro bewegt. (Kirschbaum schneiden: Was ist zu beachten?)

Zuhause.de: Was beim Obstbaumschnitt zu beachten ist

Alternativ bieten Gemeinden auch bestimmte Abfuhrtermine für Baumschnitt an, zu denen ein Entsorgungsunternehmen die bereitgelegten Gartenabfälle direkt bei den Grundstücksbesitzern abholt. Auskunft über genaue Termine in Ihrer Umgebung sowie Vorschriften zu Anmeldung und Bereitlegung der Abfälle erhalten Sie in der Regel auf der Internetseite Ihrer Gemeinde oder der zuständigen Entsorgungsstelle. (Gartenarbeit im April: Tipps für den Start in den Frühling)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal