Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Zimmerpflanzen >

Orchideen: die richtige Pflege für die Miltonia-Orchidee

Miltonia-Orchideen duften gut

05.06.2013, 10:46 Uhr | ots

Orchideen: die richtige Pflege für die Miltonia-Orchidee. Miltonia duftet gut. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Miltonia duftet gut. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Die Miltonia-Orchidee ist hierzulande noch etwas unbekannt. Dabei hat die Orchidee mit ihren großen Blüten und ihrem süßen Duft das Potential zum Star unter den Zimmerpflanzen. Die zu den Veilchenorchideen gehörende Schönheit gedeiht gut im Halbschatten. Damit lässt sich im Zimmer leicht ein Plätzchen für sie finden. Was bei der Pflege der Orchideen zu beachten ist.

Die Miltonia ist auf jeder Fensterbank unübersehbar: Die langen, hellgrünen Blätter der Orchidee werden von einer Vielzahl bunter und großflächiger Blüten gekrönt. Ob in reinem Weiß, elegantem Rosa, ausdrucksstarkem Rot oder mit zarten Zeichnungen und gelbem Herz – die bis zu zwei Mal im Jahr blühende Miltonia ist garantiert ein Blickfang.

Miltonia mag keine heißen Temperaturen

Die Miltonia benötigt nicht viel Licht und gedeiht bevorzugt im Halbschatten. Eine durchschnittliche Raumtemperatur von 22 Grad Celsius bietet der Orchidee optimale Wachstumsbedingungen. Im Sommer sollte die Temperatur keinesfalls über 25 Grad Celsius steigen. In der Wachstumsphase im Frühjahr und Sommer ist es ratsam, sie alle zwei Wochen zu düngen.

Heizungsluft vermeiden

Wie für die meisten Orchideen eignet sich auch für die Miltonia das Tauchbad ideal zur Wässerung. Zwischen den einzelnen Wassergaben sollte das Substrat nie ganz austrocken, der Wurzelballen aber auch nicht zu feucht bleiben, denn dann steigt das Risiko für Fäulnis der Wurzeln. Zudem sollte die Orchidee möglichst nicht über der Heizung stehen, da sie trockene Luft nur schlecht verkraftet.

Miltonia zieht nicht gerne um

Die Miltonia ist etwas konservativ: Bei zu vielen räumlichen Veränderungen legt sie Wachstumspausen ein, wodurch der unerwünschte Ziehharmonikawuchs entsteht, bei dem die Blätter knitterig wirken.

Miltonia-Orchideen stammen aus Südamerika

Die Miltonia-Orchidee wurde vom Botaniker John Lindley entdeckt, der sie nach dem englischen Grafen und Orchidologen Fitzwilliam Milton benannte. Im Volksmund ist sie aufgrund der Blütenform und -färbung auch als Veilchenorchidee bekannt. Die Miltonia hat ihren Ursprung in Südamerika. Die 20 Wildarten gedeihen meist an feuchten Orten entlang der Flussufer im Halbschatten. Ihre Blütenform erinnert an das in Europa verbreitete Veilchen, doch die Blüten der Miltonia sind wesentlich größer und imposanter.

Zum Zimmerpflanzen-Lexikon: Tipps für die beliebtesten Zimmerpflanzen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal