Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten >

Altweibersommer: Darum fliegen Spinnen jetzt

Der Altweibersommer  

Darum fliegen Spinnen jetzt

07.09.2021, 08:42 Uhr
Altweibersommer: Darum fliegen Spinnen jetzt. Spinne: An einer Art Gleitschirm fliegen die Krabbeltiere durch die Luft. (Quelle: Getty Images/KuntalSaha)

Spinne: An einer Art Gleitschirm fliegen die Krabbeltiere durch die Luft. (Quelle: KuntalSaha/Getty Images)

Spinnen sind für viele ein Graus – dafür reicht es schon, wenn sie in einer Zimmerecke sitzen. Noch schlimmer ist es, wenn einige der Achtbeiner springen oder jetzt sogar fliegen können.

Ab September sind vermehrt Spinnenweben in Gräsern, Sträuchern oder auch Zäunen sichtbar. Dies liegt daran, dass die meisten Jungspinnen im Frühherbst erfahren genug sind, um auch größere und stabilere Netze zu bauen. 

Doch nicht nur in Pflanzen oder an Zäunen kann man auf Spinnenweben treffen. Teilweise hat man bei einem Spaziergang über ein freies Feld das Gefühl, als würden einem feine Gespinste ins Gesicht fliegen.

Teilweise kann man auch Spinnen sehen, die durch die Luft gleiten – oder plötzlich auf der eigenen Kleidung oder im Haar herumkrabbeln. Können Spinnen jetzt etwa auch fliegen? 

Darum fliegen Spinnen

Die jungen und erwachsenen Spinnen sind im Frühherbst nicht nur erfahren und fähig genug, um stabile und große Spinnennetze zu weben. Sie können auch starke Spinnenweben produzieren, mithilfe derer sie durch die Luft fliegen können.

Dafür erklimmen die Achtbeiner eine möglichst hohe Stelle – beispielsweise einen Zaunpfahl oder einen Baum; teilweise reichen ihnen auch sehr hohe Gräser aus. Oben angekommen, stellen sich die Spinnen sozusagen auf ihre Beinspitzen und schießen aus ihrem Hinterleib mehrere Spinnenweben, die sich wie ein Fallschirm zusammenfügen und dann ausbreiten. An diese Vorrichtung halten sich die Spinnen fest, springen sozusagen von ihrer Aussichtsplattform herunter und gleiten durch die Luft.

Spinnen nutzen diese Fähigkeit zum Fliegen, um eine größere Strecke innerhalb kurzer Zeit zurückzulegen – teilweise sogar mehrere hundert Kilometer. Dafür muss es nicht einmal windig sein. Forscher der University of Bristol haben herausgefunden, dass Spinnen nicht nur den Wind zum Fliegen brauchen. Für ihre besondere Art der Fortbewegung reicht das elektrische Feld der Erde bereits aus. In ihrem Feldversuch zeigten die Forscher, dass Spinnen bei einem aktiven elektrischen Feld mithilfe ihres Schirms aus Spinnenweben fliegen können. Sobald das Feld jedoch deaktiviert ist, sanken die Achtbeiner langsam zu Boden. 

Die Forscher konnten allerdings noch nicht eindeutig klären, inwiefern die Spinnen das elektrische Feld der Erdkugel zum Fliegen nutzen. Weitere Forschungen hierzu stehen noch an.

Wann fliegen Spinnen?

Fliegende Spinnen sind ein Phänomen, dass jedes Jahr zu derselben Zeit auftritt – und zwar im Altweibersommer. Dabei liegt die Durchschnittstemperatur tagsüber bei 20 Grad, wohingegen es in der Nacht bereits deutlich kühler ist. Die Wetterlage ist meist beständig.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: