HomeHeim & GartenGartenGartengestaltung

Pfaffenhütchen im Garten: Vorsicht, giftig


Pfaffenhütchen im Garten: Vorsicht, giftig

sj (CF)

29.08.2013Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Das Pfaffenhütchen ist hübsch, aber giftig.
Das Pfaffenhütchen ist hübsch, aber giftig. (Quelle: alimdi/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextEklat um van der Poel bei der Rad-WMSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextBox-Weltverband suspendiert UkraineSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextDie Leertaste kann mehr als Sie denkenSymbolbild für einen TextAuto gerät in Flammen – dann ganzes HausSymbolbild für einen Watson TeaserHeuchelei-Vorwurf gegen RTL-ModeratorinSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Schön, aber giftig – das sind Eigenschaften des Pfaffenhütchens, das sowohl für Tiere, als auch für den Menschen gefährlich werden kann. Hier erfahren sie wichtige Hinweise zur Haltung der Pflanze im Garten.

Verbreitung und Aussehen

Das Pfaffenhütchen gehört zu den am häufigsten in heimischen Gebieten vorkommenden Spindelsträuchern und ist in ganz Europa verbreitet. Weltweit gibt es etwa 175 Pfaffenhütchen-Arten, deren Vorkommen auf die Nordhalbkugel beschränkt ist.

Der giftige Strauch wird im Durchschnitt etwa vier Meter hoch, kann aber auch eine Höhe von bis zu sechs Metern erreichen. Die weißlich-grünen Blüten zeigen sich zwischen Mai und Juni, sind aber eher unscheinbar. Die Früchte hingegen sind sehr auffällig und entwickeln eine leuchtende rosa bis rote Färbung. Sie reifen ab August aus und sind auch für die Namensgebung der Pfaffenhütchen verantwortlich, da sie an ein Barett erinnern, wie es Kardinäle trugen.

Giftige Samen und Früchte

Alle Pflanzenteile des Pfaffenhütchens enthalten Giftstoffe, vor allem die Samen. Darunter sind vor allem Alkaloide, wie zum Beispiel Evonin, und Glykoside wie das herzwirksame Evonosid. Pfaffenhütchen sind giftig für die meisten Haustiere wie Hunde und Katzen, Nager, beispielsweise Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen, Pferde, Schweine, Schafe, Ziegen und Vögel. Auch Kinder sind gefährdet, wenn sie von den bunten, aber giftigen Früchten im Garten naschen.

Die Giftwirkung tritt erst nach mindestens zwölf Stunden auf. Die Symptome einer Vergiftung zeigen sich zunächst in einem Anstieg der Körpertemperatur, Kreislaufstörungen und Kurzatmigkeit, später in Magen- und Darmbeschwerden mit Durchfall oder Verstopfung, Krämpfen und Herzrasen. Als Spätschäden kommen vor allem Leber- und Nierenschäden vor und selbst eine tödliche Vergiftung aufgrund von Herzlähmung ist möglich.

Pfaffenhütchen im Garten

Der Strauch gilt als anpassungsfähig, da er mit vielen unterschiedlichen Bodenbedingungen zurechtkommt. Wenn Sie in Ihrem Garten ein Pfaffenhütchen pflanzen möchten, wählen Sie als am besten einen kalkhaltigen und eher trockenen Untergrund – das garantiert eine reichhaltige Blüte. Sehr gut eignet sich das Pfaffenhütchen als Hecke oder zur Böschungsbepflanzung: Aufgrund seines flach und dicht wachsenden Wurzelwerks bildet der Strauch zahlreiche Ausläufer aus. Feuchtigkeit beschleunigt das Wachstum.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Diese Nistkästen dürfen Sie nicht säubern
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Europa

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website