t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGarten

Ist Lavendel giftig für Katzen oder Hunde?


Haustiere
Ist Lavendel giftig für Katzen oder Hunde?

hm (CF)

Aktualisiert am 23.06.2014Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Lavendel ist für Hunde ungefährlich.Vergrößern des Bildes
Lavendel ist für Hunde ungefährlich. (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)

Dass Lavendel giftig für Katzen ist, diese Auffassung ist weit verbreitet. Ob von der Zierpflanze tatsächlich eine Gefahr für Katzen, Hunde oder andere Haustiere ausgeht, und welche anderen Pflanzen gefährlich werden können, erfahren Sie hier.

Giftigkeit von Lavendel: Mythos oder Fakt?

Die Behauptung, dass Lavendel giftig sei, führt bei Katzenbesitzern immer wieder zu Verunsicherung. Zwar meiden die Samtpfoten stark duftende Pflanzen wie Lavendel in der Regel von selbst – beim Herumstreunen im Garten ist es jedoch nicht ausgeschlossen, dass sie mit der Pflanze in Berührung kommen. Wie der Katzenschutzbund Köln berichtet, ist die Sorge um die geliebten Stubentiger jedoch unbegründet: Lavendel stellt für Katzen keinerlei Gefahr dar.

Auch Hundebesitzer müssen sich keine Sorgen machen, wenn ihr Vierbeiner sich der duftenden Pflanze nähert. Im Gegenteil: Lavendel gilt als natürliches Beruhigungsmittel für Hunde. Nervöse Tiere können Sie beispielsweise mit einem wohlriechenden Lavendelkissen zur Ruhe bringen. Zudem gibt es naturheilkundliche Präparate auf Basis von Lavendel für Hunde, die über das Futter oder Wasser verabreicht werden können.

Bei anderen Haustieren ist hingegen Vorsicht geboten. Für Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen und Hasen beispielsweise ist Lavendel giftig, weswegen Sie die Tiere nicht in der Nähe der Pflanzen laufen lassen sollten.

Pflanzenvergiftung bei Katzen

Obwohl speziell vom Lavendel keine Gefahr ausgeht, ist eine Pflanzenvergiftung bei Katzen, die durch populäre Zierpflanzen ausgelöst wird, leider keine Seltenheit. Gelangen Teile von giftigen Pflanzen in den Organismus, können sie Vergiftungserscheinungen wie Erbrechen und Durchfall, Koliken, Krämpfe und Lähmungen verursachen. Diese können die Folge sein, wenn die Katze beispielsweise von Oleander, Buchsbaumblättern oder Rhododendron nascht. Einige Vergiftungen können sogar tödlich enden. Informieren Sie sich als Katzenbesitzer daher umfassend, bevor Sie neue Pflanzen in den Garten setzen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website