Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Sommer >

Dipladenia: Pflege und richtiger Standort

Exotischer Sommerblüher  

Dipladenia: Das sollten Sie bei der Pflege beachten

02.07.2020, 12:29 Uhr | hm, helack, t-online.de, ron

Dipladenia: Pflege und richtiger Standort. Dipladenia (Mandevilla): Mit ihren Blüten klettert sie gern an Zäunen empor. (Quelle: imago images/Manfred Ruckszio)

Dipladenia (Mandevilla): Mit ihren Blüten klettert sie gern an Zäunen empor. (Quelle: Manfred Ruckszio/imago images)

Mit ihren prächtigen Blüten ist die Dipladenia auf Balkon und Terrasse, aber auch im Garten ein echter Hingucker. Zudem liefert die Kletterpflanze Hummeln und Bienen reichlich Nektar. So gedeiht sie besonders gut.

Die Dipladenia, die auch unter dem Namen Mandevilla oder Mandeville bekannt ist, kommt ursprünglich aus Südamerika. Deshalb braucht die Topf- und Kübelpflanze bei uns das ganze Jahr über Wärme und Sonne.

Standort: warm und luftig im Sommer

Während der warmen Jahreszeit können Sie den Sommerblüher gut in Ihren Garten oder auf den Balkon stellen. An einem sonnigen und warmen Standort, der vor Regen, Wind und praller Mittagssonne geschützt ist, fühlt sie sich besonders wohl. Außerdem sollte der Platz luftig sein, da die Topfpflanze keine stehende Luft mag.

Von Herbst bis Frühling zieht die Pflanze auf die Fensterbank um, da sie nicht winterhart ist und empfindlich auf Frost reagiert. Normale Zimmertemperaturen um die zwanzig Grad Celsius sind für die Dipladenia ideal. Von Oktober bis März, wenn die Pflanze sich in der Ruhezeit befindet, darf es bei 15 Grad Celsius ruhig ein wenig kühler sein.

Unser Tipp
Bei einer zu warmen Überwinterung kann es passieren, dass die Dipladenia im Folgejahr nicht blüht.

Gießen: regelmäßig und reichlich

Dipladenia (Mandevilla splendens): Ihre hell rosafarbenen, trichterförmigen Blüten öffnen sich im Juli und August. (Quelle: imago images/Leemage)Dipladenia (Mandevilla splendens): Ihre hell rosafarbenen, trichterförmigen Blüten öffnen sich im Juli und August. (Quelle: Leemage/imago images)

Achten Sie bei der Pflege darauf, dass der Wurzelballen nicht austrocknet. Vor allem im Sommer sollten Sie nicht nur regelmäßig, sondern auch reichlich gießen. Am besten eignet sich temperiertes, kalkarmes Wasser. Zuviel davon ist jedoch auch nicht gut: Bei einer Überversorgung mit Flüssigkeit entwickeln sich die Triebe der Mandevilla zu schnell, was zu Lasten der Blütenbildung geht.

Unser Tipp
Lassen Sie die obere Erdschicht vor der nächsten Wassergabe leicht antrocknen, bevor Sie erneut zur Gießkanne greifen.

Staunässe ist bei der Dipladenia tabu. Achten Sie darauf, dass der Topf über eine Drainageschicht verfügt und kein Wasser im Untertopf steht.

Überwintern: weniger gießen

Während der Überwinterung sollten Sie die Kletterpflanze weniger gießen, vollständig austrocknen sollte die Erde jedoch nicht. Zum Winterende können Sie die Mandevilla sonniger beziehungsweise wärmer und heller platzieren. So gewöhnt sich die Kletterpflanze langsam an die wärmeren Temperaturen.

Düngen: 14-täglich im Gießwasser

Zwischen März und August sollten Sie die Mandevilla zusätzlich mit Nährstoffen versorgen. Geben Sie alle zwei Wochen eine Portion Blumendünger ins Gießwasser. Ab September stellen Sie das Düngen ein, weil dann die Ruhephase beginnt.

Dipladenia (Mandevilla): Sie blüht fast den ganzen Sommer lang. (Quelle: imago images/Manfred Ruckszio)Dipladenia (Mandevilla): Sie blüht fast den ganzen Sommer lang. (Quelle: Manfred Ruckszio/imago images)

Umtopfen: etwa alle zwei Jahre

Sobald der bisherige Topf zu stark durchwurzelt ist, sollte die Dipladenia einen größeren Kübel bekommen. Das ist etwa alle zwei Jahre der Fall. Verwenden Sie dafür humusreiche Erde. Damit keine Staunässe entsteht, sollten Sie in die untere Hälfte des Topfs einige Tonscherben geben. Zum Klettern benötigt Ihre Dipladenia ein stabiles Rankgitter, an dem sie in die Höhe wachsen kann.

Vermehren: über Stecklinge

Vermehren lässt sich die Pflanze gut über Stecklinge. Dafür werden Ableger beziehungsweise Triebe abgeschnitten und in einem Sand-Erde-Gemisch bewurzelt. Dabei unterscheidet man zwischen Kopfstecklingen, die im Frühjahr geschnitten werden, und Triebstecklingen, die im Sommer zwischen Juni und Juli von der Pflanze abgetrennt werden.

Schneiden: im zeitigen Frühjahr

Dipladenia (Mandevilla): Damit sie so üppig blüht, sollte sie regelmäßig geschnitten werden. (Quelle: imago images/Margit Brettmann)Dipladenia (Mandevilla): Damit sie so üppig blüht, sollte sie regelmäßig geschnitten werden. (Quelle: Margit Brettmann/imago images)

Da die Dipladenia ihre Blüten nur an den jungen Trieben ausbildet, empfiehlt es sich, diese im zeitigen Frühjahr auf ein gutes Drittel zurückzuschneiden. Und: Je eher Sie die Pflanze stutzen, desto früher beginnt sie zu blühen.

Unser Tipp
Wer im Winterquartier Platz sparen muss, kann die Dipladenia auch schon im Herbst schneiden.

Ist die Dipladenia giftig?

Ja, vor allem enthalten die Pflanzen einen klebrigen Milchsaft. Tritt dieser aus, sollten Sie mit ihm nicht in Berührung kommen oder ihn direkt abwaschen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Kinder sich auch Blüten oder Blätter der Dipladenia nicht in den Mund stecken. Wenn es doch passiert, handeln Sie schnell und kontaktieren Sie die Giftnotrufzentrale in Ihrer Nähe.

Pflege-Steckbrief

Dipladenia (Mandevilla)
StandortSommer: sonnig, luftig; Winter: hell, mäßig warm
GießenSommer: regelmäßig, reichlich; Winter: wenig
DüngenMärz bis August mit Flüssigdünger
Umtopfenalle zwei Jahre
Vermehrenüber Stecklinge
Schneidenim Frühjahr
Besonderheitin allen Teilen giftig
Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal