Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat für diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Mit diesem Gerät beseitigen Sie Unkraut einfach

t-online, rw

Aktualisiert am 10.06.2021Lesedauer: 3 Min.
Abflammgerät: Mit dem Feuer können Sie mühelos lästiges Moos zwischen den Pflasterfugen entfernen.
Abflammgerät: Mit dem Feuer können Sie mühelos lästiges Moos zwischen den Pflasterfugen entfernen. (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextJörg Pilawa: Trennung nach 23 JahrenSymbolbild für einen TextOrbán verbreitet VerschwörungstheorieSymbolbild für einen TextZDF-Serienstar Rainer Basedow ist totSymbolbild für einen TextUSA testen neue HyperschallraketeSymbolbild für einen Watson TeaserKevin Kühnert zieht witzigen Scholz-VergleichSymbolbild für einen Text17-jähriger Fußballprofi outet sichSymbolbild für einen TextNina Neuer ist wieder SingleSymbolbild für einen TextSexuelle Belästigung bei S04-Platzsturm?Symbolbild für einen TextBettensteuer mit dem Grundgesetz vereinbarSymbolbild für einen TextEmbargo-Blockade lässt Ölpreis fallenSymbolbild für ein VideoTourist fährt mit Luxusauto über Spanische Treppe

Sprießendes Unkraut in Gehweg- und Pflasterfugen ist ein Graus. Abflammgeräte bekämpfen den Wildwuchs mit Hitze und ersparen das mühevolle Auskratzen der Fugen. Die sogenannten Unkrautbrenner gibt es in unterschiedlichen Varianten. Wir geben Tipps für Auswahl und Anwendung.

Fugenkratzen ist eine anstrengende und zeitraubende Plackerei, doch auf versiegelten Flächen sind chemische Unkrautvernichter nicht erlaubt. Da können Unkrautbrenner eine komfortable und umweltfreundliche Alternative sein.


Das sind die bekanntesten Unkräuter im Garten

Ackerkratzdistel (Cirsium arvense)
Ackerwinde (Convolvulus arvensis)
+10

Unkraut mit einem Abflammgerät bekämpfen

Die meisten Geräte funktionieren mit Gas. Es wird durch ein Rohr bis zur Düse geleitet und speist dort eine Flamme. Im Abstand von fünf bis 15 Zentimetern führt man die Flamme langsam über das Unkraut in den Fugen.

Durch die Hitzeeinwirkung dehnt sich die Zellflüssigkeit in den Pflanzen aus und die Zellwände werden zerstört. Innerhalb weniger Tage geht das so behandelte Unkraut ein. Man muss es also nicht so lange bearbeiten, bis es verkohlt ist.

Der ideale Zeitpunkt für das erste Abflammen ist das zeitige Frühjahr, denn je jünger und schwächer die Pflanzen noch sind, desto effektiver ist die Bekämpfung.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Konsequenzen beim NDR? Sender äußert sich zur ESC-Blamage
Eurovision Song Contest 2022: Malik Harris landete für Deutschland auf dem letzten Platz.


Achtung
Verwenden Sie das Abflammgerät nicht, wenn die Umgebung zu trocken ist. Dadurch können sich Äst, Zweige, Gräser und andere Pflanzenteile schnell entzünden. Es kann ein unkontrollierter Brand entstehen, der sich dann schnell ausbreitet und zur echten Gefahr werden kann. Wenn Sie mit dem Abflammgerät arbeiten, sollten Sie stets ausreichend Wasser, einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke parat haben.

Wärme lässt das Unkraut sprießen

Nach der ersten Verwendung kann der Wildwuchs zunächst sogar zunehmen. Die Hitzeeinwirkung bringt Unkrautsamen in der Erde zum Keimen. Das ist ein ganz normaler Effekt. Die Behandlung sollten Sie gelegentlich wiederholen. Bei regelmäßiger Anwendung reduziert sich der Wildwuchs erheblich.

Zugleich ist diese Art der Unkrautbekämpfung umweltfreundlich und komfortabel. Weitere Vorteile sind:

  • Sie müssen keine Chemie einsetzen.
  • Das mechanische Auskratzen entfällt.
  • Die Fugen bleiben unbeschadet.
  • Die Fugen müssen, anders als nach dem Auskratzen, nicht mit Fugensand aufgefüllt werden.

Unkrautbrenner mit austauschbarer Gaskartusche

Welches Abflammgerät am besten geeignet ist, hängt vor allem von der Größe der zu bearbeitenden Fläche ab. Für den Gartenweg oder die Auffahrt reichen meist handliche Abflammgeräte mit einer austauschbaren Gaskartusche am Griff. Sie sind leicht, handlich und vergleichsweise günstig.

Gute Geräte gibt es schon zu Preisen zwischen 20 und 40 Euro. Eine Gaskartusche gehört oft zum Lieferumfang. Sie ermöglicht rund zwei bis drei Stunden Betriebszeit. Wie viel Fläche man in der Zeit schafft, hängt von der Fugendichte des Pflasters ab. Gaskartuschen zum Austausch kosten meist um die fünf Euro.

Unkrautbrenner mit Propangasflasche für größere Flächen

Für große Flächen besser geeignet sind Abflammgeräte, die an eine Propangasflasche angeschlossen werden. Diese Brenner haben meist zwei Flammen, weshalb man schneller vorankommt.

Für den Unkrautbrenner selbst muss man Kosten von rund 30 bis 40 Euro kalkulieren. Hinzu kommen die Kosten für die Gasflasche, die nochmal mit etwa 30 bis 40 Euro zu Buche schlägt. Leere Flaschen kann man sich unter anderem in vielen Baumärkten wieder auffüllen lassen. Für eine Füllung mit fünf Kilogramm Gas fallen Kosten von etwa acht bis neun Euro an.

Sicherheitstipps für Unkrautbrenner mit einer Flamme

Schon beim Kauf der Abflammgeräte sollte man auf die Sicherheit achten und nur Produkte mit GS-Zeichen wählen. Unkrautbrenner mit Piezozündung lassen sich komfortabel und sicher am Griff in Betrieb nehmen.

Vor der Arbeit sollte man die zu bearbeitende Fläche von trockenem Laub, Grasschnitt und kleinen Ästen, Eicheln und ähnlichem befreien. Sie könnten sich entzünden und vom Wind fortgetragen werden. Am besten flammt man Unkraut ohnehin bei windstillem Wetter und, wenn es nicht zu trocken ist. Andernfalls können sich umliegende Sträucher, Büsche und trockene Blätter entflammen. Es sollte immer ein Löscheimer oder ein Gartenschlauch griffbereit liegen, falls trotz diese Sicherheitsvorkehrungen einmal etwas passiert.

Elektrische Unkrautbrenner kommen ohne offene Flamme aus

Eine Alternative zu den Abflammgeräten mit Gas sind elektrische Unkrautbrenner. Sie vernichten das Unkraut durch einen heißen Luftstrahl statt einer offenen Flamme. Das benötigte Verlängerungskabel begrenzt allerdings ihre Reichweite und der Luftstrahl wird nicht ganz so heiß wie die Flamme bei den gasbetriebenen Geräten. Außerdem sind sie in der Anschaffung meist etwas teurer.

Weitere Artikel

Dafür verursachen sie über den verbrauchten Strom hinaus keine laufenden Kosten. Sie sind leicht und wegen des Verzichts auf eine offene Flamme besonders sicher. Für elektrische Unkrautbrenner muss man etwa 50 bis 70 Euro ausgeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website