Gartengestaltung

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Der Koi ist der König unter den Teichfischen
Orangener Koi-Karpfen

Äußerlich sind nur schwer Unterschiede auszumachen. Daher greifen viele zu Billig-Modellen. So erkennen Sie gute Gartenschläuche, die knicksicher, verdrehsicher und trittsicher sind. 

Gartenschlauch

Mit einer Gartensteckdose können Sie einfach und bequem nicht nur elektrische Gartengeräte und Werkzeuge nutzen. Auch der Elektrogrill profitiert von dem Stromanschluss im Freien – wenn dieser sicher ist.

Eine elektrische Steckdose im Freien

Für eine pralle Blütenpracht ist die richtige Blumenerde wichtig. Wie erkennt man gute Pflanzerde und für welche Pflanzen ist Spezialerde sinnvoll?

Blumenerde: Damit die Pflanzen gut gedeihen, ist die richtige Blumenerde entscheidend.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Geranien zählen nicht umsonst zu den beliebtesten Balkonpflanzen: Sie tragen von Mai bis Oktober Blüten in leuchtenden Farben und verzeihen längere Gießpausen ebenso wie pralle Mittagssonne.

Geranien: Die stehende Variante (Pelargonium x hortorum) bildet in großen Pflanzengefäßen üppig blühende Büsche.

An Standorten mit weniger als drei Sonnenstunden täglich, fühlen sich nur wenige Gewächse wohl. Welche sich für schattige Plätze und auch den Vorgarten eignen, erfahren Sie hier.

Herbsteisenhut: Diese Schattenpflanzen hat schöne Blüten ist aber giftig.

Ob man nur Rasenmäher und Spaten unterbringen will oder eine Unterkunft für die Freiluftsaison sucht – ein Gartenhaus ist eine gute Lösung. Doch es einfach nach Belieben zu errichten, das geht nicht.

Gartenhaus: Nicht jedes Gartenhaus darf einfach aufgestellt werden.

Ein Naturgarten ist kein ungepflegter Garten – im Gegenteil. Er bietet eine besondere Pflanzenvielfalt und ist, wenn er richtig angelegt wird, pflegeleicht. Tipps, wie Sie Ihren Garten selbst in eine natürliche Oase verwandeln.

Blühender Garten: Bei einem Naturgarten steht die Pflanzenvielfalt im Vordergrund.

Laut Experten gibt es eine Rasenart, die man viel seltener mähen muss. Welcher ist es? Und welche Rasenmischung sollten Sie für Ihren Garten am besten verwenden?

Rasenmäher der Rasen mäht

Sie ist als Baum und Hecke beliebt und zum zweiten Mal der Baum des Jahres: die Buche. Im Herbst wirken ihre blassgelben, später rotbraunen Blätter äußerst dekorativ. Das sollten Sie über die Pflege wissen.

Rotbuchenhecke (Fagus sylvatica): Sie legt jährlich zwischen 30 bis 50 Zentimetern zu.

Es ist Wochenende, das Wetter ist sonnig und warm – die beste Zeit für Entspannung auf der Terrasse. Doch wie soll man relaxen, wenn der Nachbar ständig herüber blickt? 

Eine Frau auf einer Sonnenliege

Die einen finden sie spießig und altmodisch – für die anderen ist sie der Star unter den Beet- und Balkonpflanzen: die Geranie. Doch sollte man sie Anfang Mai schon nach draußen stellen?

Geranien (Pelargonium): Dank ihrer strahlenden Farben sind sie beliebte Balkonpflanzen.

Sie ist zwar pflegeleicht, trotzdem sollten Hobbygärtner die Hecke hin und wieder trimmen. Dabei müssen sie auf die richtigen Wetterbedingungen achten, um braunen Stellen oder Infektionen vorzubeugen.

Buchsbaum trimmen: Die Schere sollte möglichst scharf sein, damit die Triebe nicht gequetscht werden.

Terracottatöpfe bilden nach kurzer Zeit grauweiße Kalkausblühungen. Denn wenn Sie gießen, gelangt der gelöste Kalk in die Poren der Gefäßwand und lagert sich auf der Außenwand ab. Das kann unschön aussehen.

Blumentopf: Kalkreste an Terracottatöpfen können Sie mit einfachen Hausmitteln leicht entfernen.

Wenn Sie einen Baum gefällt haben, ist es ratsam, auch die Baumwurzeln zu beseitigen. Diese chemischen, natürlichen oder maschinellen Methoden stehen Ihnen zur Verfügung. 

Schnitt durch den Stammfuß einer Weide

Wer im Garten wenig Platz hat, kann sogenanntes Spalierobst pflanzen. Dabei wachsen die Bäumchen an einer Mauer, einem Gerüst oder freistehend. Diese Obstsorten kommen dafür besonders infrage.

Spalierobst: Hier wächst es in Form von schrägen Schnurbäumen.

Sie markiert das Ende des Winters: die Forsythie. Denn sie schmückt schon früh im Jahr den meist noch kahlen Garten. Obwohl der Strauch als anspruchslos gilt, sollten einige Tipps beachtet werden.

Forsythienzweig: Der Strauch blüht besonders zeitig im Frühjahr.

Mit einer gründlichen Reinigung machen Sie Ihren Gartenteich fit für den Frühling. Zur Pflege sollten auch Maßnahmen gehören, die übermäßiges Algenwachstum verhindern.

Gartenteich

Der immergrüne Kirschlorbeer ist ein beliebtes Heckengewächs. Teile der Pflanze sind giftig und können für Kinder und Haustiere tödlich sein. Trotzdem werden die Beeren mancherorts zu Marmelade verkocht.

Kirschlorbeer: Die Früchte sehen aus wie leckere Beeren, sollten aber nicht verspeist werden.

Im Möbelhaus sehen die Pflanzen noch grün und kräftig aus. Nach ein paar Tagen zu Hause verlieren sie Blätter oder gehen einfach ein. Woran liegt das? Der Pflanzenarzt René Wadas erklärt's.

Zimmerpflanze: Trotz ausreichender Pflege können Gewächse zu Hause nach dem Kauf eingehen.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Ob einzeln oder als Hecke: Der Kirschlorbeer ist ein echter Hingucker im Garten. Doch Vorsicht – der immergrüne Zierstrauch ist in Teilen auch giftig. Was Sie beim Pflanzen, Düngen und Schneiden beachten sollten.

Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus): Seine Robustheit und Blickdichte machen ihn zur beliebten Hecke.

Der Eibisch, auch Hibiskus genannt, gedeiht sowohl im Pflanzkübel als auch im Gartenbeet. Allerdings sollte man ihn regelmäßig schneiden, damit er im Sommer üppig blüht. Das ist dabei zu beachten.

Garten-Eibisch (Hibiscus syriacus): Damit er im Sommer blüht, sollte er im Februar zurückgeschnitten werden.

Schmorgurken werden im Sommer angeboten und sehen auf den ersten Blick unscheinbar aus. Dabei hat es die Verwandte der Salatgurke in sich: Sie ist nicht nur wohlschmeckend, sondern auch gesund.

Schmorgurken: Die Kürbisgewächse haben viele gesunde Inhaltsstoffe.

Wer den Singvögeln und seinem Garten etwas Gutes tun will, sollte einen Nistkasten aufhängen. Doch wann ist der beste Zeitpunkt? Darauf sollten Sie beim Selbstbauen und Anbringen achten.

Blaumeise fliegt aus einem Nistkasten: Vögel nutzen Nisthilfen nur, wenn das Einflugloch passgenau ist.

Ein Gewächshaus ermöglicht witterungsunabhängiges Gärtnern. Zudem erleichtert es dem Hobbygärtner viel Arbeit: sei es als Winterquartier für Pflanzen oder als Ort zum Vorziehen von Gemüse und Frühlingsblumen. 

Gewächshaus

Er ist ein echter Hingucker – sowohl im Garten als auch im Zimmer: der Hibiskus. Doch die bei uns als Eibisch bekannte Pflanze braucht besondere Pflege. Das ist beim Überwintern zu beachten.

Rosen-Eibisch (Hibiscus rosa-sinensis): Er mag es im Winter hell und eher kühl.

Geformte Hecken sind besser nicht gerade. Insbesondere, wenn sie höher sind, sollten die Gehölze eine konische Form haben. Warum ist das so? Und für welche Gewächse gibt es Ausnahmen?

Hecken sollten nicht zu gerade sein.

Samen von beliebten Gemüsesorten sind günstiger als kleine Pflanzen. Dafür hat man mit deren Aufzucht Arbeit. Aber es gibt auch gärtnerische Gründe, warum man manchmal besser zum Saatgut greift?

Manchmal ist es besser, man kauft kleine Setzlinge und pflanzt diese ins Gemüsebeet statt die Samen selbst aufzuziehen.

Egal ob aus Beton, Naturstein oder Holz: Terrassenplatten sollten regelmäßig gereinigt werden. Dabei können Sie Schmutz professionell mit einem Hochdruckreiniger entfernen - oder einfach mit Hausmitteln.

Terrassenplatten reinigen: In den Fugen zwischen den Steinfliesen wächst mitunter Wildkraut, das man herauskratzen sollte.

Sobald es schneit, gehört es zum Pflichtprogramm: einen Schneemann bauen. Doch das Ergebnis ist oft wenig originell. Hier finden Sie einige Ideen, wie Ihr Exemplar das schönste der gesamten Nachbarschaft wird.

Schneemann: Mit ein bisschen Dekoration wird der Schneemann zum besonderen Hingucker.
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Möchten Sie Ihren eigenen Garten ein wenig verbessern? Viele Ratgeber sagen, dass Sie hierzu auf jeden Fall eine bestimmte Substanz einsetzen sollten. Das ist jedoch falsch. Es gibt aber sehr gute Alternativen.

Gestochener Torf

Gärtner beginnen mit der Gartenplanung am besten schon im Winter. Dann ist genug Zeit, Gartenkataloge zu wälzen und sorgfältig die künftige Bepflanzung zu planen.

Winter: Auch, wenn der Garten jetzt trist wirkt, so können Sie mit der richtigen Planung auf eine Oase im Frühling und Sommer hoffen.

Wie geht es Ihren Kübelpflanzen im Winterlager? Oder den Topfpflanzen, die im Herbst vom Balkon oder Garten ins Haus gezogen sind? Oft sind sie jetzt von Gespinsten überzogen. Zeit, die Pflanzen zu kontrollieren.

Kübelpflanzen: Blattläuse können sich im Winterlager ungestört vermehren – das sollte man verhindern.

Der Oleander gehört zu den eindrucksvollsten Pflanzen des Mittelmeerraumes. Beim Schnitt ist aber einiges zu beachten, so kommt es beispielsweise auf den richtigen Zeitpunkt an. Was Sie bei der Pflege vermeiden sollten.

Oleanderblume in rosa

Viele Angehörige pflegen Gräber auf dem Friedhof selbst. Ab wann wird es nach der Bestattung Zeit für die Erstbepflanzung? Welche Erde ist notwendig? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Eine Frau bepflanzt ein Grab

Bevor es zum ersten Mal richtig friert, sollten die meisten Kübelpflanzen ins Winterquartier gebracht werden. Viele der Pflanzen mögen es nämlich gar nicht, wenn es kalt wird. Darauf müssen Sie achten.

Kübelpflanzen im Schnee

Spatzen, Meisen und andere Vogelarten haben es ab November nicht leicht: Die kalte Temperatur setzt ihnen zu. Mit dieser Futterstätte können Sie den Tieren helfen.

Vogelhaus im Landhausstol

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website