Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Optimum statt Maximum: Hydrokultur-Pflanzen richtig pflegen

Optimum statt Maximum  

Hydrokultur-Pflanzen richtig pflegen

08.01.2020, 11:24 Uhr | dpa

Optimum statt Maximum: Hydrokultur-Pflanzen richtig pflegen. Dank eines Wasserstandsanzeigers lässt sich bei Hydrokultur die optimale Wassermenge leicht ablesen.

Dank eines Wasserstandsanzeigers lässt sich bei Hydrokultur die optimale Wassermenge leicht ablesen. Foto: GMH/FvRH/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Pflanzen in Hydrokultur haben einen Vorteil: Meist gibt es an den Töpfen einen Wasserstandsanzeiger, an dem sich Pflanzenbesitzer beim Gießen orientieren können.

Am besten füllen sie nur so viel Wasser nach, dass die Anzeige auf "Optimum" steht, rät der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur. Dann sind die Wurzeln der Pflanzen immer optimal durchlüftet, und es sammelt sich nicht zu viel Wasser im Übertopf.

Nur bei einer längeren Abwesenheit raten die Experten, so viel Wasser nachzufüllen, dass die Anzeige auf "Maximum" steht.

Da die Pflanzen nicht in einer humusreichen Erde stehen, muss man sie direkt über das Gießwasser mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Doch auch beim Düngen gilt es, Maß zu halten: Es gibt spezielle Dünger für Hydrokultur-Pflanzen, die in der Regel niedriger dosiert sind.

Wie wie häufig Pflanzenbesitzer düngen sollten, hängt von der Pflanzenart, dem Standort, der Jahreszeit sowie den Hinweisen auf der Düngerverpackung ab - meist etwa alle zwei bis vier Wochen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Beliebte Tests & Kaufberatungen

    Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

    shopping-portal
    t-online ist ein Angebot
    der Ströer Content Group
    licenced by