Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen >

Staunässe im Pflanztopf: Wie kann man sie vermeiden?

Besonders im Winter wichtig  

So lässt sich Staunässe im Pflanztopf vermeiden

05.03.2020, 13:26 Uhr | dpa-tmn

Staunässe im Pflanztopf: Wie kann man sie vermeiden?. Nässe im Topf: Im Winter steht Pflanzen nur wenig natürliches Licht zu Verfügung, somit wachsen sie nur langsam. (Quelle: dpa/tmn/Robert Günther)

Nässe im Topf: Im Winter steht Pflanzen nur wenig natürliches Licht zu Verfügung, somit wachsen sie nur langsam. (Quelle: Robert Günther/dpa/tmn)

Topfpflanzen vertragen keine Staunässe. Das gilt vor allem in der kalten Jahreszeit. Doch was ist zu beachten, damit sich kein Gießwasser im Untersetzer sammelt? Der Übertopf kann auch vorbeugend präpariert werden.

Staunässe im Topf von Zimmerpflanzen führt zu Fäule – gerade jetzt im Winter sollten Hobbygärtner darauf achten.

Denn in dieser Jahreszeit steht den Pflanzen wenig natürliches Licht zur Verfügung, somit wachsen sie nur langsam – und benötigen weniger Wasser als in den übrigen Jahreszeiten, erläutert der Bundesverband Einzelhandelsgärtner.

Topf nach dem Gießen prüfen

Kurze Zeit nach dem Gießen sollte man daher prüfen, ob sich im Topf überschüssiges Wasser angesammelt hat, und dieses abgießen. Außerdem sollte das Substrat gut abtrocknen können, bevor man erneut gießt.

Zur Sicherheit lässt sich der Boden des Übertopfes mit einer Lage Steine oder Blähton belegen, damit Wurzeln nicht im Wasser stehen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal