t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenTiereVögel

Stunde der Wintervögel: Mitmachaktion – Nabu ruft zum Zählen der Vögel auf


Wie viele Vögel sind in Ihrem Garten?

Von dpa
Aktualisiert am 09.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Gartenvogel: Eine Blaumeise (Cyanistes caeruleus) sucht nach Nahrung im Schnee.Vergrößern des BildesGartenvogel: Eine Blaumeise (Cyanistes caeruleus) sucht nach Nahrung im Schnee. (Quelle: picture alliance/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Amsel, Drossel, Fink und Star? Immer seltener sind diese einheimischen Vögel bei uns vor der Tür zu finden. Doch welche wohnen derzeit bei Ihnen zwischen Hecken, Sträuchern und Bäumen? Der Nabu will es wissen.

Zur Untersuchung des Wintervogel-Vorkommens in Deutschland sind wieder Beobachtungen von Naturliebhabern gefragt. Eine Vogelzählaktion des Naturschutzbundes (Nabu) geht von Freitag bis Sonntag in die elfte Runde, wie die Organisation ankündigte. Wer an der "Stunde der Wintervögel" teilnehmen möchte, soll in dem Zeitraum eine Stunde lang im Auge behalten, welche Vögel sich in welcher Anzahl an einem Ort wie Balkon, Garten oder Park zeigen.

Die Daten kann man dann telefonisch, im Internet oder mit einer Nabu-App melden. "Damit kann jede und jeder mithelfen, eine detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in unseren Städten und Dörfern zu ermöglichen", erklärte Nabu-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.

Ein Vogel ist dieses Jahr besonders wichtig

In diesem Jahr interessiert sich der Nabu insbesondere für Blaumeisen. Hintergrund ist eine durch ein Bakterium ausgelöste Epidemie im vergangenen Frühjahr. Diese sorgte den Naturschützern zufolge für den Tod Tausender Blaumeisen. Die Frage ist nun, ob immer noch ein Effekt spürbar ist.

Vergangenes Jahr beteiligten sich nach Nabu-Angaben mehr als 143.000 Menschen an der Zählaktion, die der bayerische Landesbund für Vogelschutz mit organisiert. Eine Erkenntnis aus den bisherigen Zählungen sei, dass in kalten und schneereichen Wintern deutlich mehr Vögel in die Nähe des Menschen kommen. "Die lange Reihe zunehmend milder Winter führte zuletzt zu sinkenden Wintervogelzahlen", hieß es.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website