Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenGarten

Vorsicht, Gefahr! Diese beliebten Sträucher sind im Herbst giftig


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNachbarland plant Fahrverbote für E-AutosSymbolbild für einen TextFleetwood Mac: Christine McVie ist totSymbolbild für einen TextAusschuss hat wohl Trumps Steuerpapiere Symbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextNRW: Polizist schießt auf AngreiferSymbolbild für einen TextWM: England-Star reist vorzeitig abSymbolbild für einen TextPBB: So viele Sexpartner hatte WalentinaSymbolbild für einen TextNächster Abgang im RBB-SkandalSymbolbild für ein VideoSUV baut Unfall: Explosionen folgenSymbolbild für einen TextKöln: "Ferrari"-Wohnung wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserHarte Messi-Kritik: "Dem Teufel verkauft"Symbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Diese beliebten Sträucher sind im Herbst giftig

Von dpa
Aktualisiert am 04.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Eibe (Taxus baccata): Die erbsengroßen Samen sind giftig, aber das rote Fruchtfleisch nicht.
Eibe (Taxus baccata): Die erbsengroßen Samen sind giftig, aber das rote Fruchtfleisch nicht. (Quelle: Nature Picture Library/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer Wildrosen oder Zieräpfel im Garten hat, erfreut sich an ihren herbstlichen Früchten. Botanisch gelten sie als essbar. Es gibt aber auch Gehölze mit giftigen Beeren

Viele Sträucher zeigen im Herbst ihre beerige Seite und leuchten teilweise mit farbenfrohem Fruchtschmuck. Doch was optisch und ökologisch reizvoll ist, kann für kleine Kinder gefährlich werden. Denn unter ihnen gibt es auch giftige Früchte, warnt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.


Ungiftige Heckenpflanzen

Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna): Das heimische Gehölz trägt im Frühling einen weißen Blütenteppich und im Spätsommer rote essbare Beeren.
Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum): Ab August trägt der anspruchslose Strauch rote Beeren, die zwar essbar, aber geschmackslos sind. Eher etwas für die Vögel.
+3

Aber welche Gehölze haben giftige Früchte?

Die Gartenakademie zählt dazu:

  • Großfrüchtiges Pfaffenhütchen (Euonymus planipes)
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Eibe (Taxus baccata)
  • Liebesperlenstrauch (Callicarpa bodinierii)
  • Feuerdorn (Pyracantha coccinea Sorten)
  • Schneebeere (Symphoricarpus orbiculatus)
  • Liguster (Ligustrum vulgare)

Um sich nicht ganz von giftigen Gehölzen trennen zu müssen, kann es eine vorübergehende Lösung sein, die Zweige mit den giftigen Beeren für die Vase zu schneiden oder zu dekorativen Kränzen zu verarbeiten, regen die Gartenexperten an.

So könnten sich die Eltern noch daran freuen und sie für die Kinder unerreichbar dekorieren. Wenn die Kinder groß genug sind um zu wissen, welche Beeren sie nicht pflücken dürfen, können sie am Strauch bleiben und weiter wachsen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das ist der Baum des Jahres 2023
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website