t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenPflanzen

Ungiftige Pflanzen für Katzen: Zimmer- und Balkonpflanzen


Katzenhaltung
Diese Pflanzen sind für Ihre Katzen ungiftig

t-online, Vanessa Bohnet

11.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Ungiftige Pflanzen für Katzen: Aloe vera gehört zu den Pflanzen, die besonders giftig für Ihren Vierbeiner sind.Vergrößern des BildesPflanzen und Katzen in der Wohnung: Aloe vera gehört zu den Pflanzen, die giftig für Ihren Vierbeiner sind. (Quelle: Mariam Hajebi/getty-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Haben Sie eine Katze, brauchen Sie nicht auf Zimmer- und Balkonpflanzen verzichten. Wir erklären, welche Pflanzen für Ihre Tiere geeignet sind.

Als Katzenhalter liegt Ihnen die Gesundheit Ihrer Tiere sicher am Herzen. Achten Sie beim nächsten Einkauf in Gartencenter darauf, welche Gewächse Sie mit gutem Gewissen in Ihrer Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten verwenden können und welche Pflanzen für Ihre Katze eine Gefahr darstellen.

Anziehend für Katzen: Katzengras und Katzenminze

Der Klassiker unter den Pflanzen für Katzen ist die Katzenminze. Sie ist für die Tiere sehr anziehend, regt zum Spielen an oder kann auch beruhigen. Der Vorteil für Sie: die Katzenminze hält Insekten fern.

Ein weiteres Paradebeispiel ist das Katzengras, es wirkt appetitfördernd und sedierend. Ihre Katze kann bedenkenlos darauf herumknabbern.

Beliebte, ungiftige Zimmerpflanzen

Die Auswahl an ungiftigen Zimmer- und Balkonpflanzen ist groß. Dies sind einige pflegeleichte und beliebte Sorten:

  • Zimmertanne: bringt viel Grün in Ihre Wohnung
  • Schusterpalme: benötigt wenig Licht & Wasser
  • Zimmer-Hibiskus: diese Hibiskus-Art ist vollkommen ungiftig
  • Korbmarante - Calathea: pflegeleicht
  • Zwergpfeffer: zur Bepflanzung von Terrarien geeignet
  • Fittonie (Mosaikpflanze): benötigt viel Wasser
  • Ufopflanze: pflegeleicht

Verwenden Sie keine Dünger oder Parasitenmittel, ansonsten werden auch diese Pflanzen für Ihre Katze zur Gefahr. Zudem ist es wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse, Allergien sowie Verhaltensweisen Ihrer Katze zu achten und gegebenenfalls die Pflanzen außerhalb Ihrer Reichweite aufzustellen.

Achtung – toxisch!

Es gibt auch einige Pflanzenarten, die für Ihren Liebling sehr gefährlich sind. Zittert Ihre Katze plötzlich, hat Atemnot, Schaum vor dem Mund oder Durchfall, Erbrechen, Krämpfe, ist benommen oder hat erweiterte Pupillen, könnte sie sich an einer Pflanze vergiftet haben. In diesem Fall rufen Sie schnellstmöglich einen Tierarzt an.

Für Ihre Katze sind diese Pflanzen gefährlich:

  • Orchidee
  • Aloe vera
  • Efeu
  • Weihnachtsstern
  • Glücksfeder
  • Amaryllis
  • Gummibaum

Vermeiden Sie generell alle Pflanzen, die aus einer Zwiebel wachsen. Diese sind für Katzen giftig.

Hohe Regale und Blumenampeln

Auch ungiftige Pflanzen können Nachteile für die Vierbeiner haben, so zum Beispiel der Zitronenbaum, er ist stachelig. Wollen Sie auch auf für Katzen kritische Pflanzen nicht verzichten, setzen Sie auf hohe Regale, ein Zimmer, zu dem Ihre Katze keinen Zugang hat, oder eine Blumenampel, die Sie im Zimmer aufhängen. So verbinden Sie Ihre Bedürfnisse mit denen Ihrer Katze.

Verwendete Quellen
  • peta.de: "Die 20 giftigsten Zimmerpflanzen für Tiere" (Stand: 11.04.2023)
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website