t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenHaushaltstipps

Fenster putzen mit Spiritus: So wird es streifenfrei


Tricks für glänzende Scheiben
Dreckige Fenster: Beliebtes Hausmittel macht alles schlimmer

  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Aktualisiert am 11.03.2023Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Glasreiniger: Die Produkte im Test enthielten kaum mehr Chemie als ein zusammengemischtes Hausmittel aus Wasser, Brennspiritus und etwas Geschirrspülmittel.Vergrößern des Bildes
Fenster putzen: Nicht alle Hausmittel eignen sich zum Reinigen der Scheiben. (Quelle: artisteer/getty-images-bilder)

Ein Tipp beim Frühjahrsputz lautet, dass man zum Fensterputzen Brennspiritus verwenden soll. Warum das eine schlechte Idee sein kann, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Es gibt zahlreiche Spezialreiniger, die versprechen, einen strahlenden Glanz auf den Fensterscheiben zu hinterlassen. Wer sich das Geld sparen möchte, greift dann meist zu bewährten Hausmitteln, wie dem Brennspiritus. Denn ihm wird nachgesagt, dass er Streifen und Schlieren auf den Fenstern nach dem Putzen verhindert. Das mag auf den ersten Blick so sein. Doch nach und nach wird Ihr Fenster durch das scharfe Mittel stark beschädigt. Und das werden Sie sehen und spüren.

Kann ich Brennspiritus zum Fensterputzen verwenden?

Ein Schuss Spiritus ins Fensterputzwasser soll dafür sorgen, dass starke Verschmutzungen an den Scheiben leichter entfernt werden können. Das aggressive Mittel weicht Vogelkot, eingebrannte Pollen oder auch Fettflecken auf, die sich daraufhin leicht und ganz ohne Schrubben mit einem weichen Schwamm entfernen lassen.

Besonders beliebt ist es aber, Spiritus im Winter ins Putzwasser zu geben. Denn der Alkoholgehalt verhindert, dass das Wischwasser bei den niedrigen Temperaturen an der Scheibe gefriert.

Ein weiterer Vorteil: Der Spiritus hinterlässt auf der Scheibe einen dünnen Film, der neue Verschmutzungen für eine kurze Zeit verhindern soll. Apropos Zeit: Wenn Sie wissen möchten, wie oft Sie Ihre Fenster reinigen sollten, können Sie sich einmal diesen Artikel durchlesen.

Fenster putzen mit Spiritus: So geht's

Wer es ausprobieren möchte, geht wie folgt vor:

Putzhandschuhe: Beim Putzen sorgen Haushaltshandschuhe also für die Hygiene.
Putzhandschuhe: Beim Putzen sorgen Haushaltshandschuhe für die Hygiene. (Quelle: vejaa/getty-images-bilder)

Wichtig

Ziehen Sie unbedingt Putzhandschuhe an, wenn Sie mit Spiritus putzen. Der Alkohol trocknet die Haut Ihrer Hände stark aus.

  1. Geben Sie einen Schuss Brennspiritus und zwei Liter kaltes Wasser in einen Eimer.
  2. Verrühren Sie alles gut.
  3. Tauchen Sie einen Lappen in die Flüssigkeit und benetzen Sie damit die Scheiben gut.
  4. Achten Sie darauf, dass das Gemisch nicht auf die Fugen, die Dichtungen und den Rahmen kommt, da der Spiritus sonst diese Materialien angreift. Sie werden sonst nach einiger Zeit porös.
  5. Wischen Sie mit klarem, warmen Wasser noch einmal nach.
  6. Mit einem Abzieher können Sie nun die Flüssigkeit von der Scheibe entfernen.
  7. Trocknen Sie mit einem weichen, fusselfreien Tuch die Fensterscheibe noch einmal ab.

Info

Profis verwenden zum Fensterputzen warmes Wasser, da es den Schmutz besser löst. Der Spiritus würde allerdings sehr schnell verdampfen. Greifen Sie in diesem Fall also besser zu kaltem Wasser. Apropos kaltes Wasser: Es gibt noch einen Bereich, bei dem sich kaltes Wasser beim Putzen eher bewährt als warmes. Welcher das ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum sollte ich beim Fensterputzen keinen Spiritus verwenden?

Spiritus ist ein sehr aggressives Mittel, das sowohl die Fensterdichtungen als auch den Fensterrahmen angreift. Sie werden durch die Reinigung nach und nach porös, sind nicht mehr richtig dicht beziehungsweise zerfallen und müssen ausgetauscht werden.

Auch die Gummilippe des Abziehers leidet unter dem Einsatz von Spiritus. Denn auch bei Gummi hinterlässt Spiritus Materialschäden.

Ein weiterer Grund, lieber auf andere Hausmittel als auf Brennspiritus zu setzen: Falls das Fenster mit einer bestimmten Funktionsschicht oder -folie bezogen ist, greift der Alkohol auch diese an. Sie verliert ihre Funktion oder löst sich nach und nach auf.

Nicht selten kommt es auch vor, dass nach einiger Zeit das Glas leicht gräulich wirkt, wenn Sie es nur noch mit Brennspiritus putzen.

Wenn Sie dennoch mit Spiritus Ihre Fenster reinigen möchten, befolgen Sie diese Tipps:

  • Achten Sie darauf, dass empfindliche Materialien wie das Dichtungsgummi, der Fensterrahmen und die Silikonfugen beziehungsweise -dichtungen nicht mit der Flüssigkeit in Kontakt kommen. Auch die Scharniere des Fensters sollten geschützt werden.
  • Wischen Sie die Scheibe notfalls noch einmal mit klarem, warmen Wasser nach, bevor Sie die Flüssigkeit mit dem Abzieher vom Fenster entfernen. Das schützt sowohl das Glas als auch die Gummilippe des Abziehers.
  • Verwenden Sie den Brennspiritus nicht immer. Greifen Sie zum Fensterputzen auch auf andere Hausmittel zurück. Welche das sein können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wenn Sie wissen möchten, wie Profis Fenster putzen, sollten Sie sich einmal diesen Artikel durchlesen.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • frag-team-clean.de "Fenster putzen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website