Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps >

Kopfkissen waschen und trocknen: So geht's

Einfacher Trick hält es flauschig  

Kopfkissen waschen und trocknen

08.10.2020, 15:57 Uhr | rw, t-online.de

Kopfkissen waschen und trocknen: So geht's. Ein- bis zweimal pro Jahr sollte man seine Kopfkissen waschen. (Quelle: Screenshot: Bitprojects)

Ein- bis zweimal pro Jahr sollte man seine Kopfkissen waschen. (Quelle: Screenshot: Bitprojects)

Die meisten Kopfkissen kann man problemlos in der Waschmaschine waschen. Egal ob Daunen- oder Polyester-Füllung: Solange man die Pflegehinweise beachtet, spricht nichts gegen die Reinigung in der Maschine. Durch einen einfachen Wasch-Trick bleiben Daunenkissen schön flauschig.

Damit die Federn nicht verklumpen, sollte man einen Tennisball mit in die Trommel geben – und zwar sowohl während des Waschgangs als auch hinterher in den Trockner. Der Ball lockert das Kissen während der Wasch- und Trockenvorgänge auf. Wichtig ist, dass der Ball sauber und farbecht ist.

Beim Waschen des Kissens die Pflegesymbole beachten

Grundsätzlich sollten Sie sich bei der Reinigung an den Pflegesymbolen auf dem Waschetikett des Kissens orientieren. Waschen Sie das Kissen also nicht zu heiß und schleudern sie es nicht zu stark.

Beim Waschen sollte man auf Weichspüler verzichten und in der Trommel genügen Platz lassen. Am besten wäscht man immer nur ein Kissen auf einmal und gibt keine weitere Wäsche hinzu.

Verwenden Sie ein mildes Woll- oder Feinwaschmittel. Oft wird auf der Verpackung mit angegeben, ob das Waschmittel für Daunen geeignet ist. Für die Reinigung des Kissens wird nicht viel Waschmittel benötigt – etwa ein Drittel der Menge, die Sie sonst für eine Ladung verwenden, genügt vollkommen.

Kopfkissen nach dem Waschen richtig trocknen

Am besten trocknet man das Kissen hinterher im Wäschetrockner. Manche Geräte haben haben ein eigenes Trockenprogramm für Daunenkissen. Ansonsten sollte man sowohl Daunen- als auch Polyester-Kissen langsam und bei geringer Temperatur trocknen.

Zwischendurch kann man den Vorgang immer mal wieder unterbrechen und das Kissen kräftig aufschütteln. Dadurch verteilt sich die Füllung gleichmäßig und das Kissen wird wieder schön bauschig.

Wenn möglich sollte man gewaschene Kissen immer in den Wäschetrockner geben. In der Sonne oder nahe eines Heizkörpers wird das Ergebnis deutlich schlechter. Insbesondere Daunen werden brüchig, wenn man sie zu lange in die Sonne legt.

Kopfkissen ein- bis zweimal im Jahr waschen

Wie oft man seine Kopfkissen reinigen sollte, hängt natürlich vom Grad der Beanspruchung ab. Spätestens wenn beim Bettenbeziehen Flecken auffallen oder das Kissen nicht mehr einwandfrei riecht, wird es Zeit. In der Regel reicht es, Kopfkissen ein- bis zweimal im Jahr zu waschen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps

shopping-portal