t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenEnergiesparen

Aufbackbrötchen zubereiten: Lieber nicht im Ofen aufbacken!


Themenwoche Energiesparen
Genial: So werden Aufbackbrötchen schnell knusprig


Aktualisiert am 01.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Frische Teilchen: Brötchen sollten knusprig und möglichst noch warm sein. (Symbolbild)Vergrößern des Bildes
Frische Backwaren (Symbolbild): Brötchen sollten knusprig und möglichst noch warm sein. (Quelle: HandmadePictures/getty-images-bilder)

Wer keine Lust hat, zum Bäcker zu gehen, greift gerne zu Aufbackbrötchen. Im Ofen sollten Sie sie jedoch nicht immer zubereiten. Dafür gibt es einen guten Grund.

Seien wir einmal ehrlich: Ein frisch gebackenes und noch warmes Brötchen ist doch das Beste. Nicht immer hat man das Glück, ein derartiges Goldstück beim Bäcker zu ergattern. Und wenn, ist es oft schon kalt, sobald man damit zu Hause angekommen ist.

Also lieber zur Aufbackware greifen? Laut Öko-Test ist das grundsätzliche eine gute Idee (mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel) – allerdings nur, wenn Sie den folgenden Tipp beachten.

Zwei Gründe, warum Aufbackbrötchen nicht in den Ofen gehören

Was man gern vergisst: Das Aufbacken der goldgelben Teiglinge kostet Geld. Damit Aufbackbrötchen im Backofen knusprig werden, sollten sie zwischen zehn und zwölf Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze gebacken werden. Das kostet etwa 0,6 kWh an Energie und somit etwa 0,20 Euro an Strom. Wenn Sie nur zwei Brötchen zubereiten wollen, ist das recht viel.

Ein weiteres Manko: Es dauert lange, ehe die Brötchen warm und knusprig sind – selbst, wenn Sie den Ofen nicht vorheizen.

Besser ist es, Aufbackbrötchen auf dem Toaster fertig zu backen. Nach etwa fünf bis sechs Minuten sind die Teiglinge warm und knusprig. Und die Stromkosten für das Aufbacken liegen bei gerade einmal drei bis fünf Cent.

Info

Praktisch ist zudem, dass es beim Toaster eine Zeitschaltuhr gibt. Die Brötchen verbrennen also nicht so schnell oder stark, wie es vielleicht beim Ofen der Fall wäre, falls man die Brötchen dort vergisst.

Aufbackbrötchen im Backofen zuzubereiten ist nur dann sinnvoll, wenn Sie eine große Menge benötigen. Denn da können die Alternativen wie Toaster, Mini-Ofen, Mikrowelle oder Heißluftfritteuse nicht mithalten.

Mehr über die Kosten der jeweiligen Aufbackmethode erfahren Sie in diesem Artikel.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Aufbackbrötchen auf dem Toaster zubereiten

Das Aufbacken des Gebäcks ist ganz einfach:

  1. Stecken Sie die Röstvorrichtung auf den Toaster. Diese sollte im Lieferumfang enthalten sein. Alternativ kann sie nachbestellt werden.
  2. Legen Sie die Aufbackbrötchen auf den Rost.
  3. Schalten Sie den Toaster ein. Idealerweise auf einer der höheren Stufen. Was die Zahlen auf dem Toaster bedeuten, erfahren Sie in diesem Artikel.
  4. Wenn das Backprogramm durchgelaufen ist, drehen Sie die Brötchen um und bräunen Sie alles erneut. Dafür reicht auch eine der mittleren Stufen.

Tipp: Sie können die Brötchen auch aufschneiden und dann die Scheiben in den Toaster legen – wie eine Scheibe Toast oder Brot. Dann geht das Aufbacken noch schneller und die Backware ist sogar innen knusprig.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Sanier.de "Stromverbrauch berechnen"
  • co2online.de
  • Stromrechner.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website