t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenFamilieFamilie & Beruf

Adventsgestecke selber machen – Ideen, Tipps & Anleitungen


Adventsgestecke: Ideen und Anleitung zum selbst machen

t-online, nizure

Aktualisiert am 23.11.2022Lesedauer: 4 Min.
Ob modern oder klassisch: Adventsgestecke können Sie einfach selber machen.Vergrößern des BildesAdventsgestecke: Auch als Mitbringsel sind sie gut geeignet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Ob klassisch oder modern – hier finden Sie Ideen und Anleitungen, wie Sie schöne Adventsgestecke zur Weihnachtszeit selbst basteln können.

Anleitung: Klassisches Adventsgesteck ganz einfach selbst gemacht

Weihnachtliche Dekoration muss nicht kitschig sein. Sie kann auch auf eine ganz schlichte und klassische Art und Weise Ihre Wohnung verschönern. Wenn Sie ein klassisches Adventsgesteck selber basteln möchten, benötigen Sie als Grundlage folgende Materialien:

  • Eine oder mehrere Kerzen
  • Stroh- oder Styroporrohling
  • Zweige (Tanne, Thuja, Efeu oder Buchs)
  • Draht, Bast oder Geschenkband

So gelingt die Advents-Dekoration mit Zweigen

Zunächst sollten Sie bei der Wahl der Zweige darauf achten, keine Fichte oder Blaufichte zu verwenden. Diese Zweige sind sehr stachelig und vertrocknen schnell. Für die Größe der Zweige gilt: Je kleiner der Rohling ist, desto kleiner müssen auch die Zweige sein.

Anleitung:

  1. Wickeln Sie die Zweige von außen nach innen um den Rohling, damit die Enden nicht nach außen abstehen.
  2. Befestigen Sie die Zweige dabei mit dem Draht oder anderem Band.
  3. Für eine nächste Schicht wickeln Sie die Zweige schuppenförmig darüber, bis der Rohling nicht mehr zu sehen ist.

Alternativ können Sie die Zweige auch auf einer kleinen Holzplatte drapieren oder mit Heißkleber auf die Platte kleben. Setzen Sie anschließend eine große Kerze in die Mitte Ihres Adventsgestecks. Für Stabilität sorgt hierbei ein Kerzendorn, den Sie in das Gesteck stecken.

Dekoration des Adventsgestecks

Für die Dekoration eignen sich unter anderem Kastanien, Tannenzapfen oder getrocknete Früchte und Beeren. Aber auch kleine Weihnachtskugeln, selbstgebackene Weihnachtsplätzchen aus Salzteig, Zimtstangen oder Sterne aus Holz oder Papier sehen auf dem Gesteck schön aus. Mit etwas Draht oder Heißkleber können Sie die Dekoration befestigen.

Besonders stimmig wird Ihr Adventsgesteck, wenn Sie die Dekoration farblich aufeinander abstimmen. Zur Vorweihnachtszeit eignen sich Farben wie Rot, Grün, Silber, Gold oder Braun besonders gut. Mit etwas Sprühfarbe können Sie auch einzelne Zweige färben. Passen Sie Ihr Gesteck am besten an Ihre restliche Weihnachtsdekoration an.

Abwandlungen: Adventsgesteck länglich oder im Körbchen

Eine weitere Möglichkeit ist, das Gesteck nicht rund, sondern länglich zu gestalten. Als Grundlage eignet sich eine flache, rechteckige Schale aus Holz. Legen Sie die Schale mit reichlich Tannenzweigen aus, bis das Holz nicht mehr zu sehen ist.

Mithilfe von Kerzenhaltern können Sie auch mehrere Kerzen auf das Gesteck setzen und es dann wie gewohnt dekorieren. Mit vier Kerzen können Sie so auch eine Alternative zum klassischen Adventskranz gestalten.

Als eine Alternative zum klassischen Adventsgesteck können Sie die Tannenzweige auch in einem Holzkörbchen drapieren. Die Zweige schmücken Sie dann wie gewohnt. Zudem können Sie das Körbchen oder den Henkel mit einem schönen Band verzieren. Das Gesteck im Körbchen können Sie auch als kleines Mitbringsel an Ihre Freunde oder Familie verschenken.

Modernes Adventsgesteck auf Holzscheibe

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Möchten Sie Ihr Adventsgesteck modern gestalten, können Sie als Grundlage für das Gesteck auch Schalen in runder, eckiger oder sternenförmiger Form aus Holz, Metall oder Glas verwenden. Auch eine Baumrinde oder -scheibe eignet sich als Basis.

Die Schalen können Sie mit ein wenig mit Dekosand füllen, auf dem Sie Ihre Kerze und die restliche Dekoration setzen. Damit das Adventsgesteck nicht zu überladen wirkt, sollten Sie die Deko eher dezent einsetzen. Verwenden Sie nur ein paar Tannenzweige und dekorieren Sie diese mit kleinen Weihnachtskugeln, Sternen oder einer Dekoration aus Glas.

Die Baumrinde oder -scheibe können Sie ähnlich schmücken. Achten Sie bei der Baumrinde jedoch darauf, dass diese fest auf einem stabilen Untergrund steht, damit die Kerze nicht umkippen kann. Um einen Brand zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Kerzen auf kleine Metall- oder Glasplatten zu stellen.

Anleitung: Modernes Adventsgesteck aus Kugeln

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Eine weitere, moderne Variante ist ein Kranz, der ganz ohne Zweige auskommt und nur aus Weihnachtsbaumkugeln besteht. Für einen Kranz brauchen Sie diese Materialien:

  • Styroporrohling
  • Klebepistole
  • Weihnachtsbaumkugeln in verschiedenen Größen und Farben (auch kleine Kugeln mit einem Durchmesser von 1 cm)
  • Alufolie

So geht's:

  1. Umwickeln Sie zunächst den Styropor-Rohling mit Alufolie. Dies hat den Vorteil, dass kleine Lücken später kaum auffallen, da die Alufolie ebenso wie die Kugeln glänzt.
  2. Im nächsten Schritt legen Sie größere Kugeln um den Kranz herum, sodass ein Kreis entsteht. Wichtig ist, dass dabei keine Lücke entsteht. Notfalls verwenden Sie eine kleinere Kugel, um die Lücke zu füllen.
  3. Die Aufhänger der Kugeln dürfen nicht zu sehen sein und müssen daher nach unten, in Richtung des Kranzes, zeigen. Nun werden die Kugeln an den Kranz geklebt.
  4. Das Gleiche wiederholen Sie nun für die Innenseite des Kranzes. Hier verwenden Sie am besten die nächst kleinere Kugelgröße.
  5. In den nächsten Runden variieren Sie mit den Kugelgrößen, damit möglichst wenige Lücken entstehen. Am schönsten sieht es aus, wenn Sie möglichst gleichmäßig mit großen und kleinen Kugeln im Wechsel arbeiten. Dabei gilt weiterhin: Die Aufhänger der Kugeln sind so auszurichten, dass sie nicht zu sehen sind. Probieren Sie ein paar Variationen aus und kleben dann die schönste Lösung fest.
  6. Da sich Lücken nicht vermeiden lassen, kommen nun die kleinen Kugeln zum Einsatz. Diese werden einfach in die noch vorhandenen Lücken geklebt. Fertig ist der moderne Kugelkranz!
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website