Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenFamilieFreizeitHaustiere

Welches Gemüse dürfen Hunde essen?


Welches Gemüse dürfen Hunde essen?

Von Anastasia Klimovskaya

30.09.2022Lesedauer: 4 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Ernährung der Hunde: Gemüse ist auch für die Haustiere wichtig.
Ernährung der Hunde: Gemüse ist auch für Haustiere wichtig. (Quelle: Veronika Dvořáková/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWM: Erste Achtelfinal-Paarungen fixSymbolbild für einen TextTotgeglaubt: Gedenkminute für Ex-KanzlerSymbolbild für einen TextUS-Panzer blockiert A3Symbolbild für einen TextModerator kündigt eigenen Tod anSymbolbild für einen TextAktivisten gehen gegen SUVs vorSymbolbild für einen TextUSA: China baut AtomsprengköpfeSymbolbild für einen Text"Big Brother": Zwei Promis müssen gehenSymbolbild für einen TextJulia Roberts: Seltenes Foto ihrer ZwillingeSymbolbild für einen TextFifa erlaubt politisches ZeichenSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextRaab-Firma drohte YoutuberSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp führt spannende Funktion einSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Gesunde Ernährung ist nicht nur für Menschen wichtig. Auch für Ihren Hund gehört Gemüse zu einer ausgewogenen Mahlzeit. Doch was genau dürfen sie essen?

Das Wichtigste im Überblick


  • Gurken
  • Rosenkohl
  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln
  • Zucchini
  • Karotten
  • Knollensellerie
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Grüner Spargel
  • Paprika

Ballaststoffe, Vitamine und Kohlenhydrate sind für Haustiere genauso wichtig wie für ihre Besitzer. Doch wenn Sie Obst und Gemüse in den Speiseplan ihres Hundes einführen möchten, müssen Sie aufpassen, denn einige Sorten könnten für den Hund giftig sein. Was ihr Vierbeiner essen darf, erfahren Sie hier.

Gurken

Gurken bestehen zu 95 Prozent aus Wasser und sind reich an Nährstoffen und Antioxidantien wie Vitamin A, B1, B6, C und D, Folsäure, Kalzium, Kalium, Eisen und Magnesium. Durch den Verzehr von Gurken kann überschüssige Harnsäure im Blut reduziert werden, was zur Linderung von Arthritisschmerzen führt. Wertvolle Ballaststoffe fördern die Verdauung und leiten Abfallstoffe aus. Auch Haut und Fell profitieren von den Nährstoffen der Gurke.

Wenn Sie Gurken in die Nahrung Ihres Hundes einführen möchten, sollten Sie sich vorsichtig vortasten und erstmal dünne Scheiben anbieten. Ist ihr Haustier symptomfrei, hat keine Magenkrämpfe oder Durchfälle, dann können eine bis drei dünne Gurkenscheiben täglich im Hundenapf landen.

Rosenkohl

Rosenkohl tut der Gesundheit ihres Hundes sehr gut: Diese Gemüsesorte hat einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt und ist reich an Ballaststoffen. Vitamin C wirkt freien Radikalen entgegen und kann das Krebsrisiko senken.

Doch auch dieses Gemüse können Hunde nur in geringen Mengen fressen. Je nach Größe ihres Hundes ist ein halbes Stück bis drei Stücke empfohlen. Bei einem zu hohen Verzehr kann es zu Durchfällen und Blähungen kommen. Um die Vitamine bei der Zubereitung nicht zu zerstören, sollten Sie den Rosenkohl vorher dünsten, anstatt zu kochen.

Kartoffeln

Kartoffeln zählen zu den Nachtschattengewächsen und enthalten daher viel Solanin. Dieser Stoff ist für Hunde zwar giftig, man kann ihn aber sehr einfach neutralisieren. Hunde vertragen Kartoffeln gut, sofern diese gekocht und ohne Schale sind.

In Kartoffeln steckt Vitamin A, B und C sowie Kalzium, Magnesium und Eisen. Gekochte Kartoffeln können sogar den gereizten Magen eines Haustiers beruhigen.

Süßkartoffeln

Im Vergleich zu normalen Kartoffeln enthalten Süßkartoffeln kein Solanin. Man kann sie daher auch roh, geraspelt verfüttern. Süßkartoffeln sind reich an Proteinen und Antioxidantien, welche freie Radikale neutralisieren können.

Gleichzeitig erhöht das Antioxidans Glutathion die körperliche Aktivität ihres Vierbeiners. Süßkartoffeln wirken außerdem gegen Entzündungen, beheben Verstopfung und stärken das Immunsystem.

Zucchini

Die Zucchini ist bei vielen Hunden beliebt. Durch ihr mildes und leicht süßliches Aroma wird sie sogar roh akzeptiert und ist allgemein auch leicht bekömmlich. Dieses Gemüse ist reich an Vitaminen A, B1, B2, B6, C, Folsäure sowie Kalium, Phosphor, Kalzium, Eisen, Selen, Mangan und Zink.

Besonders gut dient Zucchini zur Anregung des Darmtrakts, der Kräftigung des Immunsystems und Herzentlastung. Außerdem wirkt sie harntreibend und ist deshalb bei Nieren- und Blasenproblemen zu empfehlen.

Karotten

Karotten sind ohne Zweifel auch für Haustiere sehr gesund. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Hunde sie nicht vertragen könnten. Sie versorgen ihr Haustier mit einer großen Portion Beta-Carotin, das sich positiv auf die Gesundheit der Augen sowie Haut und Fell auswirkt.

Außerdem wurde die antibakterielle Wirkung von Karotten nachgewiesen. Deshalb wirken gekochte Karotten sehr gut bei Durchfällen.

Knollensellerie

Sellerie sollten Sie ihrem Hund nur gekocht und am besten püriert verfüttern. Im Sellerie enthaltene ätherische Öle sorgen für den intensiven und würzigen Geschmack, den viele Hunde mögen. Der hohe Anteil an B-Vitaminen (B2, B3, B5, B6) hat einen positiven Einfluss auf das Nervensystem ihres Vierbeiners.

Sellerie hat einen erstaunlich hohen Gehalt an Vitamin K, welches eine wichtige Rolle für die Blutgerinnung spielt. Das Gemüse wirkt zudem blutdrucksenkend, indem die Spannung der Arterienwände gesenkt und die Gefäße geweitet werden. So kann das Blut besser fließen. Außerdem: Vitamin K ist für den gesunden Knochenstoffwechsel wichtig.

Blumenkohl

Blumenkohl kann zu Blähungen führen. Daher sollten Sie ihn nur in geringen Mengen in den Speiseplan ihres Hundes integrieren. Gekocht und püriert liefert Blumenkohl viel Vitamin C, Kalium, Kalzium und Phosphor. Außerdem enthält er Vitamin B9, besser bekannt als Folsäure. Dieses Vitamin ist wichtig für die Zellerneuerung.

Meistgelesen
Amtskollegen, schlecht verbunden: US-Generalstabschef Milley (l.) erreichte den russischen Kollegen Gerassimow (r.) nicht.
US-Militär: Ja, wir riefen die Russen nicht an
Symbolbild für ein Video
Jetzt plündert Putins Armee die Bestände
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Brokkoli

Brokkoli ist reich an Ballaststoffen und Vitamin C und enthält wenig Fett. Dieses Gemüse sollte jedoch aufgrund des Isothiocyanat-Gehalts immer in sehr kleinen Mengen verabreicht werden, um Magenreizungen zu vermeiden. Brokkoli muss vor dem Verzehr unbedingt gedämpft und püriert werden und sollte nur in kleinen Portionen verfüttert werden.

Grüner Spargel

Spargel gilt für Hunde als unbedenklich. Am besten sollten Sie ihn geschält und gekocht verfüttern. Roher Spargel stellen aber auch keine gesundheitliche Gefahr dar. Gekochter Spargel ist lediglich leichter zu verdauen.

Grüner Spargel ist reich an Ballaststoffen, Eisen, Folsäure, Kupfer, Mangan, Kalium, Zink und Vitaminen (A,B1, B2, C und E). Er kann das Risiko von Krebs reduzieren sowie Abhilfe für Hunde mit Gelenkschmerzen und Entzündungen schaffen.

Beim Spargel müssen Sie jedoch beachten, dass es harntreibend wirkt und den Geruch des Harns verändert. Für die Besitzer bedeutet das mehr Wasser geben und mehr Gassi gehen.

Paprika

Paprika enthalten unabhängig von der Farbe wichtige Vitamine und Nährstoffe, die für die Gesundheit des Hundes von Vorteil sind. Die roten Paprikaschoten gelten jedoch als die nahrhaftesten. Sie sind reich an den Vitaminen A, E, B6 und Lutein, enthalten viel Vitamin C und Beta-Carotin, die als Antioxidantien wichtig für ein gesundes Immunsystem sind.

Wie bei jeder menschlichen Nahrung, die Sie in die Ernährung Ihres Hundes einbringen, sollte Paprika langsam und in Maßen eingeführt werden, um zu sehen, wie Ihr Hund darauf reagiert. Die Schale der Paprika könnte für den Hund schwer zu kauen sein. Daher können Sie die Paprika dämpfen oder pürieren, damit sie leichter zu verdauen ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • look-tierschutzverein.de: "Gemüse für Hunde"
  • tierschutzbund.de: "Hunde richtig ernähren"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website