t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenFamilieHaustiere & Tiere

Aloe Vera: Giftig für Katzen?


Schutz für Haustiere
Aloe vera: Gift für Katzen – so schützen Sie Ihren Stubentiger!

t-online, Jessica Jantz

31.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Ungiftige Pflanzen für Katzen: Aloe vera gehört zu den Pflanzen, die besonders giftig für Ihren Vierbeiner sind.Vergrößern des BildesAloe vera ist eine beliebte Zimmerpflanze - leider auch bei Katzen. (Quelle: Mariam Hajebi/getty-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Zimmerpflanzen sind willkommene Leckerbissen für Katzen. Die für den Menschen genießbare Aloe vera ist jedoch giftig. So schützen Sie Ihren Stubentiger.

Sowohl Saft als auch Gel der Pflanze sind giftig für Katzen. Es sind Anthrachinone enthalten, eine chemische Verbindung, die der Organismus einer Katze nicht verarbeitet. Suchen Sie einen Tierarzt auf, wenn Ihr Stubentiger Aloe vera gefressen hat.

Gefährliche Symptome: Wenn die Katze Aloe vera gefressen hat

Stellen Sie Bissspuren an der Aloe vera fest, beobachten Sie Ihre Katze genau. Zeigt sie erste Symptome einer Vergiftung, suchen Sie unmittelbar den Tierarzt auf.

Typische Anzeichen sind:

  • Durchfall und Erbrechen
  • Lethargie
  • Appetitmangel
  • Schwindel (äußert sich bei Katzen durch Gangunsicherheit und Zittern)

Je größer die verzehrte Menge, desto ausgeprägter sind die Symptome. Schon kleine Knabbereien an der Pflanze sind potenziell schädlich. Ist Ihre Katze ein Pflanzenfresser, stellen Sie die Aloe vera außer Reichweite.

Katze hat Aloe vera gefressen: So reagieren Sie richtig

Trotz aller Vorsicht hat Ihre Katze an der Aloe vera Pflanze gefressen. Zeigt sie keine Symptome, sprechen Sie sich telefonisch mit Ihrem Tierarzt oder außerhalb der Öffnungszeiten mit einer Tierklinik ab. Beobachten Sie die Katze. Zeigt sie erste Anzeichen einer Vergiftung, fahren Sie direkt in die Tierklinik oder zu Ihrem Tierarzt.

Aloe vera Salbe bei Katzen: Nur spezielle Produkte nutzen

Das Gift aus Saft und Gel der Aloe vera ist auch in Salben enthalten. Über wunde oder geschädigte Haut dringt der Wirkstoff in den Körper ein. Die Symptome sind weniger stark ausgeprägt, schädigen die Katze aber dennoch. Es gibt spezielle Salben auf dem Markt, denen die für Katzen toxischen Inhaltsstoffe entzogen wurden. Sie sind geeignet zur Anwendung auf der Haut. Achten Sie darauf, dass der Stubentiger die Substanz nicht ableckt.

Aloe vera Gel für Katzen: So wenden Sie es an

Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten, um das passende Produkt zu finden. Ein giftfreies Aloe vera Gel unterstützt die Gesundheit Ihrer Katze in mehrerer Hinsicht.

Hier einige Anwendungsbereiche:

  • Zur Fellpflege bei trockenem oder schuppigem Fell
  • Bei Hautreizungen, die tierärztlich abgeklärt sind
  • Zur Linderung von Zahnfleischentzündungen
  • Als Futterzusatz zur Verdauungsförderung

Nutzen Sie Aloe vera bei Katzen nur, wenn der Tierarzt sein Einverständnis gegeben hat. Verträgt Ihr Vierbeiner das entgiftete Gel nicht, geben Sie es nicht weiter. Einige Tiere reagieren empfindlich auf pflanzliche Heil- und Hilfsmittel.

Verwendete Quellen
  • eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website