HomeLebenFamilieFreizeitHaustiere

Tagpfauenauge: Gefährdet durch Genmais


Tagpfauenauge: Gefährdet durch Genmais

sp (CF)

Aktualisiert am 22.08.2013Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Das Tagpfauenauge ist durch den Anbau von Genmais gefährdet
Das Tagpfauenauge ist durch den Anbau von Genmais gefährdet (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMilitär-Putsch in WestafrikaSymbolbild für einen TextShow von Florian Silbereisen abgesagtSymbolbild für einen TextBericht: Mehr illegale EinreisenSymbolbild für einen TextNordkorea feuert Raketen abSymbolbild für einen TextSPD-Chefin kritisiert BundesregierungSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Das Tagpfauenauge ist durch den Anbau von Genmais besonders gefährdet. Weil Fresspflanzen der Schmetterlingsraupe häufig in unmittelbarer Nähe von Feldrändern wachsen, nehmen die Insekten den vom Bt-Mais produzierten insektiziden Stoff durch ihre Nahrung auf.

Warum gefährdet Genmais Insektenlarven?

Der sogenannte Bt-Mais wurde dazu entwickelt, Fressfeinde ohne zusätzliche Düngemittel abzuwehren. Die Genstruktur der Pflanze wurde so verändert, dass sie ein ganz bestimmtes Bodenbakterium produzieren: Das Bacillus thuringiensis – daher auch der Name Bt-Mais – wirkt wie ein Toxin.

Das Gift befindet sich allerdings auch in den Maispollen, die über die Luft auch auf umliegende Pflanzen gelangen. Diese stehen wiederum auf dem Speiseplan der Raupen des Tagpfauenauges. Eine Studie Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) fand unter anderem heraus, dass Bt-Mais den Schmetterling „negativ beeinträchtigen“ kann, „vor allem bei längerer Exposition.“


Die schönsten heimischen Schmetterlinge

Jährlich werden über 700 Schmetterlingsarten neu entdeckt
Die Verpuppung ist die Übergangsphase von der Raupe zum Schmetterling
+9

Tagpfauenauge: Lebensraum des Schmetterlings

Zwischen der Fresspflanze der Larven des Tagpfauenauges und dem Genmais besteht eine besondere Verbindung: Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) legen die Schmetterlingsweibchen ihre Eier für gewöhnlich auf der Unterseite von Brennnesselblättern ab. Dort findet der Nachwuchs Schutz vor Sonne und Wind, zudem steht den Larven direkt nach dem Schlüpfen ausreichend Nahrung zur Verfügung.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
US-Präsident Joe Biden: Die USA reagieren auf die Annexion ukrainischer Gebiete mit weiteren Sanktionen.
Biden: "Mr. Putin, missverstehen Sie nicht, was ich sage"
Symbolbild für ein Video
Ein nächster Schritt wäre für Putin nicht klug

Allerdings wachsen Brennnesseln besonders gut auf stickstoffreichen überdüngten Böden, die sich häufig in der Nähe von landwirtschaftlich bearbeiteten Feldern finden lassen. Die unmittelbare Nähe des Lebensraumes des Tagpfauenauges zu Feldern und Bt-Mais gefährdet das Tier entsprechend. Es sind aber auch Monarchfalter und andere Tiere und Organismen betroffen.

Neue Heimat des Tagpfauenauges

Es gibt allerdings auch Hoffnung für das Tagpfauenauge, das im Jahr 2009 vom NABU zum Schmetterling des Jahres gewählt wurde. Der Schmetterling ist zwar durch den Bt-Mais gefährdet, hat aber auch neue Lebensräume für sich erschlossen.

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet von einer Studie, der zufolge die Abholzung und Holzverwertung im Elsass neue Flächen geschaffen habe, auf denen das Tagpfauenauge leben kann. In dem "Mosaik aus stark ausgelichtetem Wald, mehr oder minder dichtem Buschwerk und hochgewachsenen jungen Bäumen" haben gleich verschiedenste Tagfalterarten ein neues zu Hause gefunden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Anastasia Klimovskaya
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website