Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Jungvogel-Aufzucht: Wie Sie ein Amselküken aufziehen

Regeln und Tipps  

Jungvogel-Aufzucht: Wie Sie ein Amselküken aufziehen

24.10.2014, 10:38 Uhr | hm (CF)

Jungvogel-Aufzucht: Wie Sie ein Amselküken aufziehen. Ein Amselküken aufziehen heißt nicht, es zu vermenschlichen: Denken Sie daran, dass es sich um einen Wildvogel handelt, den Sie früher oder später aussetzen müssen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein Amselküken aufziehen heißt nicht, es zu vermenschlichen: Denken Sie daran, dass es sich um einen Wildvogel handelt, den Sie früher oder später aussetzen müssen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sind Amselküken verwaist, kann menschliche Hilfe die Tiere vor dem Tod retten. In welchen Fällen Ihre Hilfe sinnvoll ist und was Sie bei der Aufzucht eines Jungvogels beachten müssen, erfahren Sie hier.

Ist das Amselküken überhaupt verwaist?

Sie haben ein scheinbar verwaistes Amselküken gefunden? Vergewissern Sie sich zunächst, dass der Jungvogel tatsächlich nicht mehr von seinen Eltern versorgt wird. Die Aufzucht von Vögeln per Hand ist immer mit einem Risiko verbunden und nur in Notfällen gestattet, informiert das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen.

Beobachten Sie die kleine Amsel zunächst zwei bis drei Stunden lang von einem versteckten Ort aus. Wenn in dieser Zeit kein Elternteil in Sichtweite ist, können Sie davon ausgehen, dass das Küken verwaist ist. Sollte sich ein Fressfeind nähern, zum Beispiel eine Katze, ist schnelles Handeln gefragt: Dann sollten Sie das Amselküken vorsichtig aufnehmen und in Sicherheit bringen.

Amselküken richtig unterbringen im Karton

Für die Aufzucht eines Amselkükens eignet sich ein kleiner Karton. Versehen Sie den Behälter mit Luftlöchern und legen den Boden mit saugfähigem Material, etwa Küchenpapier, aus. Natürliche Materialien wie Stroh oder Heu sind nicht geeignet – sie könnten Verunreinigungen enthalten und das Vogelbaby krank machen.

Junge Küken, deren Gefieder noch nicht entwickelt ist, benötigen eine zusätzliche Wärmequelle. Eine Wärmflasche leistet hier gute Dienste: Legen Sie die Flasche zu dem Küken in den Karton. Damit das Amselküken sich nicht verbrennt, sollte sie in ein Handtuch eingewickelt und mit etwas Abstand zum Vogel platziert werden. Vernachlässigen Sie bei der Aufzucht auch die Hygiene nicht: Reinigen Sie den Karton mehrmals täglich vom Kot, indem Sie das Küchenpapier ersetzen.

Geeignete Nahrung für Amselküken

Wenn Sie sich für die Aufzucht eines Amseljungen entscheiden, müssen Sie das Tier tagsüber alle 30 bis 45 Minuten füttern. Macht das Küken einen gut genährten Eindruck, können Sie es allmählich alle zwei Stunden füttern.

Als Nahrung eignet sich Insektenfutter für Vögel aus dem Fachgeschäft. Zusätzlich können Sie hartgekochtes Ei, tote und zerkleinerte Heuschrecken und Mehlwürmer füttern. Zudem sollten Sie regelmäßig Wasser anbieten: Reichen Sie dem Jungvogel einen Tropfen aus einer Pipette oder befeuchten Sie das Futter. Zum Essen zwingen sollten Sie das Tier jedoch nicht.

Hilfe: Ja – Bindung: Nein

Bei der Aufzucht von Jungvögeln besteht immer die Gefahr, dass die Küken auf den Menschen fehlgeprägt werden und so ein normales Leben in der Natur für sie unmöglich wird. Begrenzen Sie daher den Kontakt und die Zuneigung außerhalb von Säuberung und Fütterung auf ein Minimum.

Indem Sie älteren Jungvögeln die Nahrung in einem Napf servieren, tragen Sie dazu bei, dass das Tier lernt, selbstständig zu fressen. Unternimmt die Amsel erste Flugversuche, ist es Zeit, den Vogel auszusetzen. Stellen Sie hierfür den Karton an einer geschützten Stelle im Garten ab und lassen den Vogel ziehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: