Sie sind hier: Home > Leben > Weihnachten >

Weihnachtsbaum entsorgen: So werden Sie den Christbaum los

Verbote beachten  

Weihnachtsbaum entsorgen: So werden Sie den Christbaum los

17.12.2015, 09:39 Uhr | CF, ji

Weihnachtsbaum entsorgen: So werden Sie den Christbaum los. Viele Wildtiere fressen und spielen gerne mit den entsorgten Weihnachtsbäumen. (Quelle: imago images/Marco Stepniak)

Viele Wildtiere fressen und spielen gerne mit den entsorgten Weihnachtsbäumen. (Quelle: Marco Stepniak/imago images)

Nach den Feiertagen müssen Dekofreunde schweren Herzens ihren Weihnachtsbaum entsorgen. Damit es hierbei nicht zu Ärger mit den Nachbarn kommt, sollten Sie wissen, was erlaubt ist und wie Sie den ausgedienten Tannenbaum am besten loswerden.

Service der Kommunen nutzen

Wichtige Infos vorweg: Entsorgen Sie Ihren alten Weihnachtsbaum niemals einfach im Wald oder anderswo in freier Natur. Dort würde er zwar verdorren, sich aber nur langsam zersetzen, und damit zu unerlaubt liegen gelassenem Müll werden. Bevor Sie Ihren Weihnachtsbaum entsorgen, sollten Sie ihn außerdem abschmücken.

Viele Kommunen bieten in den Wochen nach Weihnachten – in der Regel ab Januar – einen speziellen Service zum Abtransport der Weihnachtsbäume an. Normalerweise informiert Ihr Abfallkalender darüber, ob und in welchem Zeitraum Sie Ihren Tannenbaum zum Abtransport auf die Straße stellen dürfen. In kleinere Stücke zerlegt darf der Tannenbaum auch in die Biotonne wandern.

Übrigens: Mit welcher Tonne Sie Ihren ausgedienten Weihnachtsbaum zur Abholung bereitstellen, entscheidet meist auch über die Entsorgungsmaßnahme, so die "Frankfurter Rundschau". Stellen Sie ihn zusammen mit dem Restmüll auf die Straße, wird die Tanne zur Müllverbrennungsanlage gebracht. Wenn Sie den Baum mit der Biotonne rausstellen, wandert er in die Biokompostanlage.

Kommunale Sammelstellen für Weihnachtsbäume

Alternativ können Sie Ihren Weihnachtsbaum zur kommunalen Sammelstelle bringen. Ob es in Ihrer Nähe eine solche Sammelstelle gibt und wo sie sich befindet, erfahren Sie von der Gemeindeverwaltung, die entsprechende Hinweise meist im Internet oder in der Zeitung veröffentlicht.

Alten Tannenbaum weiterverwenden

Der Umwelt zuliebe können Sie Ihren alten Weihnachtsbaum auch einfach weiterverwerten. Wenn Sie einen Garten haben, können Sie die Äste zum Beispiel als schützende Abdeckung für Beete nutzen. Auch als winterlicher Grabschmuck machen sich die Zweige der Nadelbäume gut.

Kamin- und Kachelofenbesitzer können den Baum auch selbst zersägen und als Brennstoff gebrauchen. Das Magazin "Schöner Wohnen" rät allerdings dazu, sich vorher beim zuständigen Schornsteinfeger zu informieren, ob Ofen und Abzugsrohre für die Verbrennung des Holzes geeignet sind.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Tannenbaum als Tierfutter abzugeben. In Zoos freuen sich Elefanten, Kamele und andere Wildtiere über die Nadelbäume zum Fressen und Spielen. Rufen Sie am besten vorher bei Ihrem nahe gelegenen Zoo oder auch bei einem Förster an, ob Bedarf besteht. Auch Pferdehalter können Ihren Tieren die Bäume zum Knabbern auslegen. Aber Achtung: Es sollte sichergestellt sein, dass der Baum nicht chemisch behandelt wurde und vollkommen frei von Baumschmuck, Kunstschnee und anderen Fremdstoffen ist. Geeignet sind in der Regel einheimische Fichten und Tannen. Die Nordmanntanne sollte dagegen nicht an Pferde verfüttert werden.

Weihnachtsbaum entsorgen ohne Nadeln

Nadelnde Weihnachtsbäume nach Neuhjahr sind für viele ein leidiges Thema. Wenn Sie bei der Entsorgung des Weihnachtsbaums ein paar Tipps beachten, müssen Sie auch nicht davor zurückschrecken, die Tanne in ihrem Kofferraum zur Abgabestelle zu transportieren.

Schon während der Weihnachtszeit gilt: Gießen Sie Ihren Baum täglich, damit er nicht so schnell austrocknet und weniger nadelt. Sobald Sie die Tanne mit dem Auto abtransportieren, breiten Sie unbedingt eine Plane im Kofferraum und gegebenenfalls auf den umgeklappten Sitzen aus. So haben Sie später weniger Arbeit mit den Tannennadeln und vermeiden unschöne Harzflecken auf den Sitzen.

Ein Tannenbaumsack eignet sich ideal für den Abtransport: Breiten Sie einen Sack oder alternativ ein altes Bettlaken auf dem Boden aus und stellen Sie den Baumstamm in die Mitte. Nun können Sie den Sack einfach von allen Seiten nach oben ziehen und so den Weihnachtsbaum einwickeln. Damit können Sie das lästige Nadeln des Tannenbaums bereits in der Wohnung vermeiden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Haushaltsgeräte von Samsung kaufen & Prämie sichern
jetzt auf otto.de
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal