• Home
  • Leben
  • Familie
  • Schulkind & Jugendliche
  • Erziehungstipps: So bringen Sie Ihr Kind zum Reden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRegierung rät zu Notstrom-AggregatenSymbolbild für einen TextMassenschlägerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild für einen TextNeuer Corona-Ausbruch in WuhanSymbolbild für einen TextHanni Hüsch verlässt die ARDLive: 3. Freies F1-Training Symbolbild für einen TextSenioren in Wohnung brutal überfallenSymbolbild für einen TextIgelrettung fordert vier VerletzteSymbolbild für einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild für einen TextAustralierin missbrauchte 14-JährigenSymbolbild für einen TextYouTube-Star stirbt mit 23 JahrenSymbolbild für einen TextEinlass-Chaos bei Festival: "Enttäuschend"Symbolbild für einen Watson TeaserWinona Ryder merzte Drehbuch-Fehler ausSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

So bringen Sie Ihr Kind zum Reden

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 08.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Familienstreit
Familienstreit: Nicht immer haben Kinder Lust, ihren Eltern alles zu erzählen. (Quelle: ljubaphoto/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nicht jedes Kind plappert munter drauf los, wenn es nach Hause kommt. Wenn Eltern nicht ins Gespräch kommen, könnte es daran liegen, dass sie nicht richtig zuhören – oder die falschen Fragen stellen.

Eltern ärgern sich oft, wenn sie nichts aus ihrem Kind herausbekommen. Dabei würden sie doch allzu gern wissen, wie es so in Kita oder Schule gelaufen ist. Gab es Ärger? Oder welche Gefühle hat ihr Kind durchlebt? Doch da kommt einfach nichts.


Wie sich Kinder die Zukunft vorstellen

Kinder der Schillerschule in Heusweiler bei der Feuerwehr: "Ich möchte Feuerwehrmann werden." (6-Jähriger) (Symbolfoto))
Der FC Bayern feiert 2018/19 die deutsche Meisterschaft: "Ich spiele bei Bayern München." (6-Jähriger) (Symbolfoto)
+3

"Das liegt an den falschen Fragen", sagt Erziehungsexpertin Nicola Schmidt. Die übliche Frage "Wie war es in der Schule?" entlocke dem Kind meist nur ein gequältes "gut". Auch die Nachfrage "Willst du nicht darüber reden?" verführe dann nur zu einem ehrlichen "Nö".

Offene und spielerische Fragen stellen

Schon besser seien offene Fragen wie: "Ist heute was Witziges passiert?", "Wen hättest du heute am liebsten auf den Mond schießen können?" oder "Wärst du eine Hexe, wen hättest du heute gern weggehext?" Um zu ergründen, was gut gelaufen ist, könnten Eltern fragen, welche Aufgabe es noch mal machen würde, wenn es könnte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


Weil Kinder im Jetzt sind und die Schule längst vorbei, empfiehlt die Bestsellerautorin ("Erziehen ohne Schimpfen") spielerische Fragen, um zu ergründen, was das Kind bewegt. "Wenn die Puppe deine Lehrerin wäre, was würdest du ihr am liebsten sagen?"

Oberste Regel beim Zuhören: Klappe halten!

Diese Art zu fragen, funktioniert auch bei Teenagern, versichert Nicola Schmidt. Da würde sie in lockerem Ton fragen: "Na, hast du heute was gelernt, was man wirklich brauchen kann?" Wenn es dann einmal aus Sohn oder Tochter heraussprudelt, sei die oberste Regel für Eltern: "Klappe halten! Nicht unterbrechen!", mahnt die Expertin. Auch kluge Ratschläge, wie man selbst reagiert hätte, seien in dem Moment tabu.

Dafür sollte man während des Redens des Kindes allerdings Zeichen geben, dass man gut zuhört – dass klappe vor allem mit Bestätigungslauten am Satzende wie "Aha", "Ach so" oder "Hm", die Nicola Schmidt gern als "soziales Grunzen" zusammenfasst.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlĂĽckwĂĽnsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website