t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomeLebenLiebeSex

Was versteht man eigentlich unter Sodomie?


Was versteht man eigentlich unter Sodomie?

sk (CF)

Aktualisiert am 17.02.2012Lesedauer: 1 Min.
Qualitativ geprĂŒfter Inhalt
Qualitativ geprĂŒfter Inhalt

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

TierschĂŒtzer bei einer Demonstration gegen Zoophilie.
TierschĂŒtzer bei einer Demonstration gegen Zoophilie. (Quelle: Christian Mang/imago-images-bilder)

Im deutschsprachigen Raum wird unter Sodomie der Sex mit Tieren verstanden, der korrekterweise eigentlich Zoophilie genannt werden muss. Doch was verbirgt sich dahinter genau, und ist dies in Deutschland eigentlich strafbar?

Sodomie oder Zoophilie: Was ist das?

Der Begriff der Sodomie leitet sich von der biblischen Stadt Sodom ab und bezeichnete ursprĂŒnglich alle Arten als widernatĂŒrlich empfundenen sexuellen Verhaltens. WĂ€hrend er hier nur noch Sex mit Tieren (Zoophilie) meint, wird in englischsprachigen LĂ€ndern darunter meist Analverkehr verstanden. Neben grĂ¶ĂŸeren Tieren wie Rindern, Pferden, Schafen, Ziegen oder SchĂ€ferhunden werden auch kleinere Tiere wie Enten und HĂŒhner Opfer entsprechend veranlagter Menschen.

Dabei geht die Wissenschaft davon aus, dass eine solche Neigung eher vorĂŒbergehend ist und hĂ€ufig aufgrund des Fehlens eines menschlichen Partners erfolgt. Unter UmstĂ€nden kann jedoch auch eine Psychotherapie angezeigt sein.

Ist Sodomie in Deutschland strafbar?

In Deutschland ist Sex mit Tieren, also Sodomie oder Zoophilie, seit 1974 nicht mehr strafbar. Allerdings ist es aufgrund des Tierschutzgesetzes verboten, einem Tier Schmerzen zuzufĂŒgen oder es grundlos zu töten, was beides bei derartigen Praktiken hĂ€ufig der Fall ist, auch wenn dies nicht in der Absicht des Sodomisten liegt.

Der Vertrieb pornografischer Werke, die Sex mit Tieren zeigen, ist hingegen untersagt, egal ob dabei tote oder lebende Tiere zu sehen sind. Zudem ist zu beachten, dass bei grĂ¶ĂŸeren Tieren wie Pferden auch der Mensch schwerste Verletzungen davontragen kann.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website