Sie sind hier: Home > Leben > Liebe > Heiraten >

Brautstrauß werfen: Der Brauch und mögliche Alternativen

Hochzeitsbräuche  

Brautstrauß werfen: Der Brauch und mögliche Alternativen

17.02.2016, 13:02 Uhr | tl (CF)

Brautstrauß werfen: Der Brauch und mögliche Alternativen. Das Werfen des Brautstraußes ist ein traditioneller Hochzeitsbrauch. (Quelle: imago images/Westend61)

Das Werfen des Brautstraußes ist ein traditioneller Hochzeitsbrauch. (Quelle: Westend61/imago images)

Früher oder später ist es wohl auf den meisten Hochzeiten so weit: Die Braut soll den Brautstrauß werfen. Doch warum eigentlich? Sind die schönen Blumen nicht zu schade zum Werfen? Und gibt es eine Art, den alten Brauch etwas moderner zu interpretieren?

Brautstrauß werfen: Die nächste Hochzeit wird festgelegt

Sie fragen sich, warum auf der Hochzeit die Frischvermählte von den Gästen daran erinnert wird, dass sie noch den Brautstrauß werfen muss? Dieser Hochzeitsbrauch richtet sich an alle unverheirateten, weiblichen Gäste der Feier: Die Damen bringen sich in Position, die Braut wirft den Strauß in die Menge – und diejenige, die ihn fängt, wird, so der Glaube, die nächste Braut sein.

Blumen für die Gäste: So lässt sich der Brauch variieren

Viele frischverheiratete Frauen möchten ungern ihren Brautstrauß werfen. Der Grund: Die schönen Blumen werden in Mitleidenschaft gezogen! Viele Bräute haben deshalb einen zweiten, meist etwas kleineren Strauß vorbereitet, sodass der prächtige Strauß bei ihnen bleiben kann.

Etwas spannender wird das Wurfspiel, wenn der Braut die Augen verbunden werden. Nun stellen sich die Single-Damen im Kreis um sie auf. Der DJ darf gerne flotte Musik spielen, sodass die Damen sich bewegen können. Zu einem beliebigen Zeitpunkt des Lieds wirft die Braut die Blumen – die Überraschung, wer die nächste Braut wird, ist so noch größer.

Eine weitere Alternative zum Brautstrauß werfen ist, an den Strauß Bänder anzubringen. Jede unverherheiratete Frau bekommt dann ein solches Band in die Hand. Daraufhin schneidet die Braut ein Band nach dem anderen durch, bis nur noch eines übrig ist. Die letzte Frau mit Band bekommt den Brautstrauß. Allerdings sollten hierbei genügend unverheiratete Frauen anwesend sein, da diese Alternative ansonsten recht unspannend ausfallen könnte.



Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Liebe > Heiraten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe