• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Europa
  • Kroatien
  • Die Insel Brac lockt mit traumhaften Buchten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextFormel-1-Pilot Albon aus Klinik entlassenSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild fĂŒr einen TextGletschersturz: Noch Dutzende VermissteSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher Trainer geht nach RusslandSymbolbild fĂŒr einen TextBritisches MilitĂ€r gehacktSymbolbild fĂŒr einen TextPaus will Ärzte-Ausbildung Ă€ndernSymbolbild fĂŒr einen TextHorror-Unfall schockt die Formel 1Symbolbild fĂŒr einen TextSturm in Sydney: Frachtschiff gestrandetSymbolbild fĂŒr einen TextBVB-Stars gratulierten Tennis-Ass Niemeier Symbolbild fĂŒr einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild fĂŒr einen TextMann stĂŒrzt von Leuchtturm: LebensgefahrSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSĂŒle tritt gegen den FC Bayern nachSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Diese Insel lockt mit traumhaften Buchten

srt, Franz Michael Rohm

02.09.2013Lesedauer: 4 Min.
Auch im Oktober ideales Badewetter bietet diese Insel Sonnenhungrigen.
Auch im Oktober ideales Badewetter bietet diese Insel Sonnenhungrigen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Glasklares Wasser, das selbst im Oktober noch Badetemperaturen besitzt und herrliche StrÀnde, die nur den Einheimischen bekannt sind - das alles bietet die kroatische Insel Brac. Sie eignet sich sowohl zum Segeltörn, als auch zum Badeurlaub und Sightseeing. Sehen Sie das Inselparadies auch in unserer Foto-Show.

Glasklare Adria

"Wie lange bleibt ihr?" ruft Buso den Seglern zu, die an der Mole von Povlja festmachen. Der Mittsechziger mit wettergegerbtem Gesicht und geflochtenem Ziegenbart ist wĂ€hrend der Sommermonate Hafenmeister des kleinen KĂŒstenstĂ€dtchens am sĂŒdöstlichen Ende der dalmatischen Insel Brac. Die Insel ist beliebt bei Seglern, die vor der KĂŒste der Metropole Split kreuzen. GeschĂ€ftig sieht Buso in seinem Buch nach und schreibt eine Rechnung fĂŒr den Liegeplatz mit Wasser- und Stromanschluss. Die Abiturienten aus Österreich machen einen einwöchigen Segeltörn und genießen das glasklare Wasser der dalmatischen Adria und den transparenten Mittelmeerhimmel.

Im Stundentakt legt die FĂ€hre an

In den Mittelmeerhimmel tĂŒrmt sich zwanzig Kilometer entfernt am Festland das Biokovo-Gebirge bis zu 1700 Meter hoch. Die jungen Leute könnten einen Ausflug hoch zur einzigen SehenswĂŒrdigkeit des StĂ€dtchens machen, Resten einer Kirche aus dem sechsten Jahrhundert. Aber die Maturanten "chillen" lieber auf Deck. Die meisten Brac-Urlauber kommen von Split mit den wĂ€hrend der Saison tagsĂŒber fast im Stundentakt verkehrenden FĂ€hren zur Inselhauptstadt Supetar am anderen Ende der Insel.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Lage in Deutschland ist ein Skandal
Obdachloser in DĂŒsseldorf: Immer mehr Menschen leben in Armut.


Bis Oktober warm genug zum Baden

Rund zweihundert Kilometer KĂŒstenlinie besitzt die drittgrĂ¶ĂŸte Adria-Insel, allesamt Felsen- oder SteinkĂŒste. Deshalb ist eine dickere Isomatte als Unterlage ebenso ratsam wie Badeschuhe. Nicht vergessen sollten Urlauber außerdem Taucherbrille und Schnorchel, denn in dem bis Oktober badewarmen Wasser kann man zehn Meter tief sehen. Neben Supetar gilt der Ort Bol im Westteil der Insel als Touristenhochburg. Bol steht mit seinem wie ein spitzes Dreieck ins Meer ragenden Strand "Zlatni rat" (Goldenes Horn) in allen ReisefĂŒhrern. Bei starkem Wind Ă€ndert die Spitze des Strandes ihre Richtung. Kite- und Segel-Surfer rauschen mit schnellen Brettern ĂŒber die azurblaue Adria, Wasserjetskis und Bananaboot drehen lautstark ihre Runden. Abends fĂŒhren junge Menschen an der Promenade die neueste Strandmode vor.

Fangfrischer Fisch hat hier seinen Preis

Da ist es in Povlja erheblich ruhiger. "Und im Winter ist es hier richtig einsam", sagt Buso, der eigentlich Branko Busic heißt. Ab Mitte Oktober schnitzt er Fische aus hartem Olivenholz, die er im Sommer verkauft. An der Mole befinden sich mehrere Lokale. In deren Vitrinen kann man fangfrischen Fisch begutachten. Viel ist es nicht, die Fischer mĂŒssen weit hinausfahren, um Doraden, Loup de Mer oder roten Drachenfisch ins Netz zu bekommen. "Deshalb sind die Preise auch so hoch", sagt Buso, der in seiner Freizeit wie viele MĂ€nner im Hafenbecken angelt.

Weniger als 800 Einheimische

Zehn Autominuten von der KĂŒste entfernt liegt die Provinzhauptstadt Selca, in der wie ĂŒberall auf der Insel in den vergangenen Jahrhunderten die Steinmetzkunst blĂŒhte. Heute zeugen davon zahlreiche SteinbrĂŒche, manche davon verlassen. Bereits zur Römerzeit stand der marmorĂ€hnliche Kalkstein von Brac hoch im Kurs. Kaiser Diokletian ließ seinen Palast in Split teilweise mit Kalkstein aus Brac errichten. Die Kunst der Steinmetze zeigt sich in Selca an den klassischen Kalksteinfassaden, TĂŒrschwellen, Treppen, Balkonen und Balustraden, und an der kathedralengroßen Christus-König-Kirche. Anfang des 19. Jahrhundert lebten mehr als 3500 Menschen in dem Ort, heute sind es keine 800 mehr. "Das Leben ist hart und entbehrungsreich", sagt Buso. Außer vom Stein leben die Menschen auf Brac vom Tourismus, dem Oliven- und Weinanbau, und ein bisschen Schafzucht.

Herrliche Badestellen

Zwei Kilometer weiter bergab schmiegt sich Sumartin, das zu den romantischsten StĂ€dtchen der Insel zĂ€hlt, an die KĂŒstenlinie. Die ruhigen Buchten mit herrlichen Badestellen werden grĂ¶ĂŸtenteils von Einheimischen frequentiert. In den CafĂ©s und kleinen Tavernen am Hafenbecken genießen die Besucher einfache Speisen und gastfreundliche Menschen. Am Ortsrand sieht man Reste der ersten Werft der Insel, die sich bis heute auf die Renovierung von Holzbooten und -schiffen spezialisiert hat. Einmal pro Woche landen Fischtrawler an der neuen Mole, und wĂ€hrend der Saison pendelt eine FĂ€hre mehrmals tĂ€glich nach Makarska am dalmatischen Festland. "Da ist richtig Trubel", sagt Buso. Er bevorzugt die ruhigen HĂ€fen von Sumartin und Povlja.

Weitere Informationen:

Kroatische Zentrale fĂŒr Tourismus: Stephanstraße 13, 60313 Frankfurt am Main, Tel. 069/2385350, www.croatia.hr; www.dalmatia.hr
Anreise: Flug nach Split oder mit dem Auto ĂŒber Österreich und Slowenien nach Split. Auch fĂŒr Kleinkinder werden in Kroatien Personalausweise verlangt.
Saison: Mai bis Ende Oktober
Unterkunft: In der Region Selca Buchungen ohne GebĂŒhr, deutschsprachig: www.touristboard-selca.com, tzoselca@st.t-com.hr
Essen: Kopacina, Donji Humac, tÀgl. 10-24 Uhr, deutschsprachig, Tel. 00385/21647707, ivojugovic@gmail.com, www.konoba-kopacina.com; Konoba Toni, im alten Dorf Dol, nahe Postira, April bis Oktober, tÀgl. 12-24 Uhr, Tel. 00385/21632602, www.toni-dol.info , Konoba Kala in Povlja , April - Oktober, tÀgl. 8-24, deutschsprachig, Tel. 00385/21639024, konobakala@yahoo,com

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Österreich
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website