Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenReisenReisetipps

Indonesien: Mehrere hundert Touristen auf Bali gestrandet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextPressesprecher kündigt eigenen Tod anSymbolbild für einen TextSenior stirbt nach Fahrradtour mit EnkelSymbolbild für einen TextDiese Gäste begrüßt Anne Will heute
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Mehrere hundert Touristen auf Bali gestrandet

Von dpa
12.01.2017Lesedauer: 1 Min.
Bali gehört zu den Lieblingszielen der Australier. Doch für hunderte Besucher dauert der Aufenthalt ungeplant länger.
Bali gehört zu den Lieblingszielen der Australier. Doch für hunderte Besucher dauert der Aufenthalt ungeplant länger. (Quelle: Westend61/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich ein Traumziel, doch für hunderte Touristen dauert der Aufenthalt auf der indonesischen Insel Bali ungeplant an. Der Grund ist ein Streit der Billig-Airline Tigerair mit den indonesischen Behörden.

Die Fluggesellschaft - eine Tochter des Virgin-Konzerns - entschuldigte sich bei ihren Kunden für die Unannehmlichkeiten. Hintergrund ist ein Streit um die Fluglizenz für Tigerair, wonach die Fluggesellschaft in Indonesien selbst keine Tickets verkaufen darf.

Wann es weitergeht, ist nicht klar

Insgesamt wurden seit dem 11. Januar etwa ein Dutzend Flüge gestrichen. Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, ist unklar. Betroffen sind insgesamt mehr als 1700 Passagiere, die meisten davon aus Australien. Mehr als 350 sitzen auf Bali fest. Die indonesische Insel gehört zu den bevorzugten Urlaubszielen von Australiern. Mehr als eine Million Australier waren dort im vergangenen Jahr zu Besuch.

Nach Angaben von Tigerair hat die Fluggesellschaft eine vorläufige Erlaubnis für Charterflüge, die bis Ende März 2017 gilt. Die Lizenzbedingungen schreiben jedoch vor, dass die Tickets ausschließlich in Australien verkauft werden dürfen. Die indonesische Luftverkehrsbehörde wirft Tigerair aber vor, auch in Indonesien Tickets zu vertreiben. Die Fluglinie bestreitet dies.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neue CT-Scanner am Flughafen: Was können die Geräte?
Von Laura Helbig
AustralienBaliIndonesien
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website