t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätE-Autos

E-Auto tanken: Hier bekommen Sie gratis Strom für Ihr Elektroauto


Hier gibt es gratis Strom fürs E-Auto

Von t-online, mab

Aktualisiert am 12.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Stromtanken beim Einkauf: Viele Discounter und Baumärkte haben kostenlose Ladesäulen. Auch manche Parkhäuser, Behörden und Museen machen mit.Vergrößern des BildesStromtanken beim Einkauf: Das Angebot ist übersichtlich geworden. (Quelle: IMAGO/MANUEL GEISSER)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Eigentlich unglaublich: Die Energiepreise gehen durch die Decke – und doch gibt es Strom fürs E-Auto teilweise kostenlos. Aber wo? Großer Überblick.

Hier gibt's Gratis-Strom fürs E-Auto: Rund 2.700 Standorte mit 8.300 kostenlosen Ladepunkten gibt es derzeit in ganz Deutschland. Das E-Auto kann also weiterhin kostenlos aufgeladen werden. Aber wo genau? Und was ist dabei zu beachten?

Wo kann man das E-Auto kostenlos laden?

Es ist noch nicht lange her, da standen vor vielen großen Discountern, Baumärkten und Möbelhäusern kostenlose Ladesäulen: Während die Kunden ihren Einkaufskorb füllten, lud draußen auf dem Parkplatz das Elektroauto. Durch die seit 2021 stark gestiegenen Strompreise ist das Angebot allerdings sehr übersichtlich geworden.

Von den großen Gratis-Stromanbietern fürs E-Auto ist nur noch einer übrig geblieben: Ikea. Vor allen 54 deutschen Filialen des Möbelriesen stehen weiterhin kostenlose Ladesäulen (insgesamt mehr als 220, Ladedauer: maximal 90 Minuten).

Darüber hinaus sind die kostenfreien Ladepunkte überall im ganzen Land verteilt. Allerdings ist die Trefferquote an manchen Orten deutlich höher als an anderen:

  • Vor einigen Museen, Behörden und in vielen Parkhäusern können Sie kostenlos Strom tanken.
  • Auch in Hotelgaragen ist das Aufladen in der Regel kostenlos – natürlich nur für Hotelgäste.
  • Viele Autohäuser und Einzelhändler haben ebenfalls kostenlose Ladesäulen.
  • Außerdem bieten immer mehr Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Elektroautos kostenlos aufzuladen.
  • Auch einzelne Baumärkte bieten weiterhin Gratis-Strom an, auch wenn die großen Ketten wie Hagebau, Hornbach und Globus sich den Strom inzwischen bezahlen lassen.
  • Und sogar einige öffentliche Parkplätze haben kostenfreie Ladesäulen.

Etliche Tank-Apps mit Ladesäulen-Verzeichnis fürs Mobiltelefon zeigen an, wo in Ihrer Nähe die nächste kostenlose Strom-Tanke steht.

Was ist unbedingt zu beachten?

Generell gilt: Kostenloser Strom fließt nur während der Öffnungszeiten – und in der Regel nur für maximal eine Stunde. Und das sollte man ernst nehmen. Denn vor allem in Innenstädten haben viele Geschäfte mittlerweile eine Parkzeitbegrenzung eingeführt, um dem Missbrauch durch Dauerparker vorzubeugen.

Wer diese Höchstparkdauer überschreitet, muss mit einem saftigen Bußgeld (bis zu 60 Euro) rechnen. Einige Märkte verzichten zwar auf das Bußgeld, wenn man per Kassenbon nachweisen kann, dass man dort wirklich eingekauft hat. Eine Garantie gibt es dafür aber nicht.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website