Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona-Ausbruch in Thüringen: Ein Landkreis ruft Katastrophenfall aus

Angespannte Corona-Lage  

Thüringer Landkreis ruft Katastrophenfall aus

29.12.2020, 16:05 Uhr | dpa

Corona-Ausbruch in Thüringen: Ein Landkreis ruft Katastrophenfall aus. Rathaus in Sonneberg: Der Landkreis ist mit rund 58.000 Einwohnern der kleinste in Thüringen (Archivbild). (Quelle: imago images/Steve Bauerschmidt)

Rathaus in Sonneberg: Der Landkreis ist mit rund 58.000 Einwohnern der kleinste in Thüringen (Archivbild). (Quelle: Steve Bauerschmidt/imago images)

Die Corona-Lage ist in vielen Regionen Deutschlands prekär. Der Landkreis Sonneberg hat nun die Notbremse gezogen. Es mangelt vor allem an einer entscheidenden Stelle.

Der Landkreis Sonneberg hat am Dienstag pandemiebedingt den Katastrophenfall ausgerufen. Hauptgrund sei die angespannte Lage in mehreren Pflege- und Betreuungseinrichtungen, dem Rettungswesen sowie den örtlichen Krankenhäusern, sagte Landrat Hans-Peter Schmitz. Sie ergebe sich aus Personalengpässen, die auf die Corona-Pandemie zurückzuführen seien.

"Nach sorgfältiger Prüfung haben wir uns entschlossen, den Katastrophenfall auszurufen, um das Leben und die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger weiterhin nach bestem Wissen und Gewissen zu schützen", sagte Schmitz. "Kernstück ist die Schaffung eines rechtlichen Rahmens für den Einsatz von ehrenamtlichen Kräften, um die Bewältigung der diffusen pandemischen Lage in wesentlichen Bereichen der Daseinsvorsorge zu gewährleisten."
 

 
Ziel sei es, die zur Verfügung stehenden Kräfte unter einer einheitlichen Leitung zu bündeln und im Bedarfsfall umgehend einsetzen zu können, hieß es. Zur Koordinierung von deren praktischem Einsatz sei eine Sanitätseinsatzleitung gebildet worden. Zudem sichere die Feststellung des Katastrophenfalles die ehrenamtlichen Helfer im Einsatzfall rechtlich ab.

Katastrophenschutz in Alarmbereitschaft

Mit der Ausrufung des Katastrophenfalls wurde der Katastrophenschutzzug des Landkreises in Alarmbereitschaft versetzt. "Sollte es möglicherweise notwendig werden, dass bei Ausfall von Stationen in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern schnelle Hilfe geleistet werden muss, können wir jetzt schnell reagieren und ehrenamtliche Kräfte einsetzen", sagte ein Sprecher des Landratsamtes. In einigen Bereichen arbeiteten die Beschäftigten bereits an der Belastungsgrenze.

Durch die Feststellung des Katastrophenfalls würden nun die Aktivitäten der örtlichen Kräfte gebündelt und zusammengeführt. Auf mögliche Unterstützung durch die Bundeswehr oder das Technische Hilfswerk habe er keinen Einfluss. Diese werde schon seit längerem im Rahmen der Amtshilfe gewährt, etwa bei der Verfolgung von Kontakten von Patienten mit nachgewiesener Corona-Infektion.

Der Kreis steht dem Sprecher zufolge in enger Abstimmung mit seinen Nachbarkreisen in Thüringen und Bayern. Sonneberg ist der kleinste Landkreis in Thüringen mit rund 58.000 Einwohnern. Als erster Landkreis außerhalb Bayerns ist er seit 2014 Mitglied der Europäischen Metropolregion Nürnberg.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal