• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: Franziska Giffey mahnt Bürger und Verwaltung zum Energiesparen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextKubicki fordert Öffnung von Nord Stream 2Symbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSiemens-Tweet sorgt für KritikSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextNach Tumor-OP: Hertha-Star vor ComebackSymbolbild für einen TextKleinflugzeuge prallen zusammen – ToteSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum äußert sich zu Style-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Heizungen runterdrehen: Giffey mahnt Bürger und Verwaltung zum Energiesparen

Von dpa
05.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Würdigt Kohl als Bundeskanzler der Wiedervereinigung: Franziska Giffey. (Archivbild)
Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (Archivbild): "Wir haben mit Blick auf den Winter Handlungsbedarf auch bei uns in der Stadt." (Quelle: Reiner Zensen/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angesichts der Energiekrise droht auch Berlin ein harter Winter. Bürgermeisterin Giffey will die Bevölkerung über Sparmaßnahmen aufklären.

Die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey hat die Berliner auf mögliche Probleme bei der Energieversorgung im Winter eingestimmt. Außerdem kündigte sie nach der Senatssitzung am Dienstag an, auch die Verwaltung müsse Energie sparen. Eine Überlegung ist, die Heizungen entsprechend runterzudrehen. "Im Moment ist die Versorgung gesichert", sagte Giffey. "Aber durch die reduzierten Gaslieferungen sind wir in einer Situation, dass wir wahrscheinlich unsere Gasspeicher nicht so füllen können, dass sie bis zum Winter den vorgeschriebenen Füllstand erreichen."

Ziel ist ein Füllstand von 90 Prozent bis zum 1. November. "Der aktuelle Füllstand liegt gerade bei 60 Prozent", sagte Giffey. Der mehrtägige Lieferstopp durch die Wartungsarbeiten an der Gaspipeline Nord Stream 1 ab Anfang kommender Woche erschwere die Befüllung zusätzlich, warnte die SPD-Politikerin. Und es sei nicht sicher, wie viel Gas Russland nach der Wartung liefere. "Wir haben also mit Blick auf den Winter Handlungsbedarf auch bei uns in der Stadt."

Berliner Wirtschaftssenator zielt auf 10 Prozent Einsparungen

Der Senat habe deshalb beraten, welchen Beitrag die Landesregierung zum Energiesparen leisten könne. Mit dem Thema soll sich die Arbeitsgruppe Energieversorgungssicherheit näher beschäftigen, die seit April aktiv ist. "Wir haben uns verständigt, dass die Arbeitsgruppe am 14. Juli ressortübergreifend zusammenkommt", sagte Giffey. Dann soll über Details beim Energiesparen gesprochen werden. Für August kündigte Giffey einen Maßnahmenplan an. "Das Ziel, das der Wirtschaftssenator dazu ausgegeben hat, ist, dass wir zu mindestens zehn Prozent Einsparungen kommen."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Malaika Mihambo verpasst knapp EM-Sieg – Kreislaufkollaps
Malaika Mihambo: Sie konnte ihren EM-Titel nicht verteidigen.


Es gehe vor allem um die Heizung öffentlicher Liegenschaften, sagte Giffey und nannte eine leichte Absenkung der Raumtemperatur als Sparmaßnahme. Auch in der Bevölkerung müsse bekanntgemacht werden, wie sich Energie sparen lasse.

Im Moment seien Versorgungsprobleme nicht akut. "Aber wenn wir vorplanen auf den Winter, dann sehr wohl", betonte Giffey. "Für uns in Berlin ist eine ausreichende Gasversorgung auch mit Blick auf die Fernwärme zentral." Demnach werden 43 Prozent der Berliner Haushalte über Fernwärme, 37 Prozent direkt über Gas und 16 Prozent über Öl versorgt. "Daran sehen Sie, wie essenziell diese Fragen sind."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt, Berlin

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website