t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin: Mann mit Messer kapert Taxi – und fährt es kaputt


Nachts in Berlin
Mann mit Messer kapert Taxi und fährt es kaputt

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 23.02.2023Lesedauer: 2 Min.
Das Taxi: Am Schlesischen Tor endete die wilde Flucht.Vergrößern des BildesDas Taxi: Am Schlesischen Tor war das erste Taxi kaputt. (Quelle: Pudwell)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein Mann zwang einen Taxifahrer zum Aussteigen. 30 Minuten und eine wilde Flucht später war das Auto kaputt. Kurz darauf wurde ein weiteres Taxi gekapert.

Die Hauptstadt-Polizei sucht einen Taxiräuber. Der Mann konnte nach halsbrecherischer Fahrt durch Berlin unerkannt entkommen – während das demolierte Taxi am Fahrbahnrand zurückblieb.

Alles begann ganz gewöhnlich mit einem Anruf: Der Unbekannte hatte sich gegen 1.25 Uhr ein Taxi in die Kolberger Straße im Ortsteil Gesundbrunnen geordert, wie eine Polizeisprecherin t-online sagte. Der Mann stieg ein, das Taxi rollte los Richtung Volkspark Humboldthain.

Wilde Fahrt durch Berlin mit rund 100 Kilometern pro Stunde

An der Ecke Wiesenstraße / Hochstraße stoppte der 61-jährige Taxifahrer an einer roten Ampel. In diesem Moment sprang der Angreifer aus dem Wagen, stürmte zur Fahrertür, riss diese auf, bedrohte den Fahrer mit einem Messer und forderte ihn zum Aussteigen auf.

Mit dem gekaperten Taxi brauste der Unbekannte anschließend davon. Ohne sich im Geringsten an die Verkehrsregeln zu halten, raste er quer durch Berlin. Laut einem Reporter vor Ort soll der Räuber über mehrere rote Ampeln gefahren sein.

Zeugen schätzten, das Taxi sei etwa 100 Kilometer pro Stunde schnell gewesen, während es durch die Stadt fuhr. Ein Passant sei beinahe überfahren worden, berichtete der Reporter.

Unfall auf der Oberbaumbrücke

Schließlich kam der Angreifer mit seinem erbeuteten Taxi in Kreuzberg an. Auf der Oberbaumbrücke hatte er allerdings einen Unfall. Offenbar an einem Bordstein riss er sich die Ölwanne auf. Literweise Betriebsflüssigkeiten rannen auf die Fahrbahn, das Taxi kam zum Erliegen.

Am Schlesischen Tor endete die Fahrt. Der Räuber rannte Richtung U-Bahn davon und verschwand in der Nacht. Als die Polizei um kurz vor 2 Uhr morgens am kaputten Taxi ankam, war das Auto leer, der Unbekannte fort.

Zweites Taxi am Kudamm gekapert

Interessant: Nur wenig später ereignete sich am Kurfürstendamm, 20 Minuten mit der U-Bahn entfernt, ein ganz ähnlicher Vorfall. Ein Mann stieg laut Polizei gegen 2 Uhr hinten in ein Taxi ein, forderte den Taxifahrer aggressiv zum Losfahren auf. Als der Taxifahrer sah, dass der Mann eine blutige Hand hatte, ergriff er erschrocken die Flucht aus dem Auto.

Der Fahrgast setzte sich daraufhin auf den Fahrersitz und fuhr los. Dieses Taxi fand die Polizei gegen 2.30 Uhr um die Ecke in der Ludwigkirchstraße. Ob die beiden Fälle miteinander in Verbindung stehen könnten, werde geprüft, hieß es vonseiten der Polizei.

Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • Telefonate mit der Polizei
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website