t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Berlin: Blindgänger gefunden – 7.500 Menschen werden evakuiert


Tausende betroffen
Entschärfung von Blindgänger – Evakuierung läuft

Von t-online, nhe, mpr

Aktualisiert am 21.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Blindgänger: In Schmargendorf wird am Mittwoch ein Blindgänger entschärft.Vergrößern des BildesBlindgänger: In Schmargendorf wird am Mittwoch ein Blindgänger entschärft. (Quelle: Polizei Berlin)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Im Südwesten von Berlin wird am Mittwoch ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Aktuell evakuiert die Polizei den Sperrkreis um die Fundstelle.

In Berlin-Schmargendorf ist die Räumung des Sperrkreises rund um die Fundstelle einer Weltkriegsbombe in vollem Gange. 330 Polizeikräfte sind im Einsatz, damit die Entschärfung zügig beginnen kann. Bei der Entschärfung werde eine Schneideanlage mit Hochdruckwasser eingesetzt, hieß es. Insgesamt sind 7.500 Personen von der Evakuierungsmaßnahme der Berliner Polizei betroffen. Die Polizei fährt im Augenblick mit einem Lautsprecherwagen durch die Straßen und ruft zum Verlassen der Wohnungen auf.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Darunter sind laut Polizeiangaben auch drei Kindertagesstätten sowie 30 Wohnblöcke. Sieben Kleingartenanlagen in der Nähe dürfen nicht betreten werden. Zahlreiche Straßen sind ganz oder teilweise gesperrt. Darunter sind große Verkehrsachsen wie die Mecklenburgische Straße, die Forckenbeckstraße, die Schlangenbader Straße und die Wiesbadener Straße. Auch der Abzweig der Stadtautobahn 100 ab der Anschlussstelle Schmargendorf ist dicht.

Rund um den Fundort des Blindgängers wurde ein Sperrkreis im Radius von 500 Metern errichtet. Folgende Straßen und Orte sind von den Evakuierungsmaßnahmen ganz oder teilweise betroffen:

  • Binger Straße
  • Eberbacher Straße
  • Forckenbeckstraße
  • Franz-Cornelsen-Weg
  • Friedrichshaller Straße
  • Heidelberger Platz
  • Helene-Jacobs-Straße
  • Homburger Straße
  • Johannisberger Straße
  • Mecklenburgische Straße
  • Nauheimer Straße
  • Rudolf-Mosse-Straße
  • Schlangenbader Straße
  • Sodener Straße
  • Wiesbadener Straße
  • Kleingartenanlage Johannisberg (bis Nelkenweg)
  • Kleingartenanlage Binger Loch an der Rudolf-Mosse-Straße
  • Kleingartenanlage Alt-Rheingau
  • Kleingartenanlage Kissingen
  • Kleingartenanlage Mannheim
  • Kleingartenanlage Friedrichshall
  • Kleingartenanlage Oeynhausen (bis Tulpenweg)

Betroffen von einer Sperrung ist zudem die Abzweigung der A100 in Steglitz ab der Anschlussstelle Schmargendorf.

Nach Abschluss der Evakuierung soll mit der Entschärfung der Bombe begonnen werden. Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf stellt seit 10 Uhr drei Notunterkünfte in umliegenden Turnhallen zur Verfügung.

Die 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe war am Vortag gegen 11.40 Uhr bei Bauarbeiten gefunden worden. Da von der Bombe keine unmittelbare Gefahr ausgeht, wird erst am Mittwoch entschärft werden, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte.

Verwendete Quellen
  • berlin.de: Pressemitteilung der Polizei vom 20. Februar 2024
  • twitter.com: Tweets von @polizeiberlin
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website